• 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Günstiges Hörgerät finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Tragen Sie bereits ein Hörgerät?
Wann soll eine Verbesserung eintreten?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?
nicht wichtigsehr wichtig
Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Für Verbraucher empfohlen vom:

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Altersbedingte Schwerhörigkeit – Ursachen, Symptome und Therapie

Schwerhörigkeit im Alter ist weit verbreitet, dennoch ist nicht jeder betroffen. Die Schwerhörigkeit tritt im Regelfall nicht plötzlich auf. Vielmehr nimmt die Hörfähigkeit über Jahre kontinuierlich ab. Viele Betroffene erkennen das Problem daher erst sehr spät – wenn Schwerhörigkeit im Alter bereits ernste Folgeerscheinungen hervorgerufen hat. Die typische altersbedingte Schwerhörigkeit lässt sich im Regelfall jedoch mit einem Hörgerät gut therapieren.

Bei vielen Menschen nimmt das Hörvermögen im Alter ab. Das passiert nicht auf einen Schlag sondern schleichend – und damit für viele Betroffene zunächst einmal unbemerkt. Die Schwerhörigkeit im Alter wird daher häufig erst dann erkannt, wenn ernste Folgeerscheinungen hervorgerufen wurden.

Altersbedingte Schwerhörigkeit

© Copyright by hearing.siemens.com | Pressebild

Verständnisprobleme in Alltagssituationen können dann zur Isolation und zu einer zunehmenden Vereinsamung führen. Die Ursachen für die Schwerhörigkeit im Alter können vielfältig sein. Die Haarzellen im Innenohr können sich altersbedingt verändern.

Auch Veränderungen des Hörnervs und des Hörzentrum im Gehirn können zu einem Rückgang der Hörfähigkeit führen. Hinzu kommt, dass die Leistung des Gehirns im Alter allgemein nachlässt. Gerade bei einem unterdurchschnittlichen Gehör führt dieser Leistungsrückgang zu Verständnisproblemen, die jedoch in erster Linie auf das schlechte Gehör und nicht auf die Leistung des Gehirns zurückzuführen sind. Begünstigt wird die Schwerhörigkeit im Alter natürlich durch individuelle Faktoren, wie eine langjährige Berufstätigkeit in sehr lauten Umgebungen.

Dass das Gehör im Alter nachlässt, ist völlig normal – dennoch ist nicht jeder Mensch gleichermaßen betroffen. Grundlage für eine individuelle Diagnostik kann daher immer nur eine individuelle Untersuchung bei einem HNO-Facharzt sein. Ein regelmäßiger Hörtest kann Veränderungen des Gehörs nachvollzieh- und einschätzbar machen. Die gute Nachricht ist: Schwerhörigkeit im Alter lässt sich gut behandeln. Das regelmäßige und rechtzeitige Tragen von Hörhilfen verhindert negative soziale Folgen der Schwerhörigkeit im Alter fast völlig.

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
2 Leserkommentare
  1. günther schrieb
    am 7 August 2013 um 16:45

    Guten tag ,
    ich habe gehört das ab 1.11. der Zuschuss für Hörgeräte bei den GEK deutlich steigt.
    Wissen darüber etwas ?

  2. Heinrich Sloboda schrieb
    am 7 Februar 2014 um 11:40

    Welche Alternativen gibt es zu Hörgeräten bei altersbedingter Schwerhörigkeit?

  • Kommentare
    Infomaterial
    Copyright © 2018 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by welches-hoergeraet.de
    Hörstudie 2018

    Testen Sie gratis die neusten Hörgeräte führender Hersteller. Die Teilnehmeranzahl ist auf 1.000 Personen begrenzt.

    Close

    Keine Internetverbindung


    Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


    Versuchen Sie Folgendes:


    • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

    • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

    • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

    • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch