• 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Günstiges Hörgerät finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Trägt die betreffende Person bereits ein Hörgerät?
Wann streben Sie eine Verbesserung an?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?

Nicht wichtigSehr wichtig

Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Menü

Preis beim Hörgerät zu teuer – Tipps und Tricks zum Sparen

Anders als viele andere Artikel, können Hörhilfen in Deutschland nicht frei gehandelt werden. Stattdessen werden Hörhilfen nur über Akustiker oder ggf. noch über HNO-Fachärzte vertrieben. Wegen des eingeschränkten Marktes haben Hörhilfen ein vergleichsweise teures Image. Doch sind Hörgeräte zu teuer? Oder handelt es sich hierbei um eine Fehleinschätzung? Wenn man weiß wie es geht, dann kann man in jedem Fall auch beim Hörgeräte-Kauf sparen.

Wenn man die Preise von Hörhilfen vergleicht, fällt unweigerlich die große Preisspanne auf. Hörgeräte kosten hierzulande in der Regel zwischen 500 und 2.500 Euro pro Stück. Doch auch wenn man einzelne Modelle vergleicht, gibt es erhebliche Unterschiede. Das können je nach Modelle mehrere hundert oder sogar tausend Euro sein. Beim Kauf eines Hörgeräts sollte man daher genau vergleichen, sonst läuft man Gefahr, das Hörgerät zu teuer zu kaufen.

Kauf beim Akustiker – Hörgerät zu teuer?

Hörhilfen gelten in Deutschland als Medizinprodukte. Der Handel mit solchen Medizinprodukten ist nur bestimmten Händlern bzw. Berufsgruppen erlaubt. Bei Hörhilfen sind dies Akustiker oder ggf. HNO-Fachärzte. Im freien Handel dürfen Hörhilfen dagegen nicht vertrieben werden. Auch der Versand- oder Online-Handel mit Hörgeräten ist nicht vorgesehen. Wegen der eingeschränkten Vertriebsmöglichkeiten gelten Hörhilfen mitunter als überteuert. Ist das Hörgerät beim Akustiker etwa zu teuer?

Hörgerät Tragen

© Copyright by hearing.siemens.com | Pressebild

Pauschal kann man diese Frage natürlich nicht beantworten. In jedem Fall aber lohnt ein gründlicher Preisvergleich bei verschiedenen Akustikern. Es können sich erhebliche Preisunterschiede von mehreren hundert oder so gar tausend Euro ergeben. Obwohl Hörgeräte nicht über das Internet verkauft werden dürfen, spielt das Internet beim Kauf durchaus eine wichtige Rolle. Viele Akustiker sind online erreichbar. Einige bieten dabei sogar einen Preisvergleich an. Diese Werte können bereits als erste Ausgangsbasis genutzt werden.

Hörgerät zu teuer – Woher kommen die Preisunterschiede?

In Deutschland werden rund 2.000 verschiedene Hörgeräte angeboten. Deren Preise unterscheiden sich naturgemäß erheblich. Die günstigsten Modelle kosten gut 400 Euro. Das sind jene Hörhilfen, die mitunter auch als Kassengeräte bezeichnet werden, weil sie bei entsprechender Krankenkassenleistung ohne Zuzahlung zu haben sind. Im Durchschnitt kosten Hörhilfen in Deutschland zwischen 500 und 2.500 Euro je nach Bauform, Ausstattung und Modell. Das ist natürlich eine erhebliche Preisspanne. Plant man den Kauf eines Hörgeräts, ist es daher unabdingbar, zunächst eine Vorauswahl zu treffen.

Empfehlenswert ist es daher, die in Frage kommenden Modelle zunächst auf maximal drei verschiedene Hörgeräte zu reduzieren. Mit den konkreten Modellbezeichnungen fällt der Preisvergleich erheblich leichter. Zudem ergibt sich ein realistischeres Bild. In den Kosten des Hörgeräts sind nicht nur die Geräte-Kosten enthalten, sondern auch die Kosten für die Einstellung des Hörgeräts und anschließende Service-Arbeiten (über einen Zeitraum von 6 Jahren). Der Patient und die Krankenkasse zahlen also für eine Art Komplettpaket. Die Preise für die Dienstleistungsarbeiten kann der Akustiker frei bestimmen. Die meisten Preisunterschiede sind hiermit erklärbar.

Hörgerät zu teuer? Oder hat Qualität ihren Preis?

Reden Sie offen, wenn sie Preisauskünfte bei verschiedenen Akustikern einholen. Teilen Sie mit, wenn Sie bereits ein günstigeres Angebot erhalten haben oder wenn Sie ein bestimmtes Modell im Internet zu besseren Konditionen gesehen haben. Die meisten Akustiker werden einen höheren Preis über die Qualität ihrer Arbeit rechtfertigen. Schließlich beinhaltet der Preis nicht nur das Hörgerät selbst, sondern auch die Arbeit des Akustikers. Es ist aber keineswegs sicher, dass ein teurer Akustiker wirklich bessere Arbeit leistet als ein günstiger Akustiker.

Wenn das Hörgerät zu teuer ist, sollte man weiter suchen. Es ist zwar praktisch, wenn der Akustiker in der unmittelbaren Nachbarschaft beheimatet ist, zwingend nötig ist es allerdings nicht. Wenn man beim Hörgeräte-Kauf mehrere hundert Euro sparen kann, lohnt in der Regel selbst eine weitere Anreise. Bedenken muss man allerdings, dass bei Anpassungs- und Servicearbeiten ebenfalls weitere Anfahrten in Kauf genommen werden müssen. Grundsätzlich ist es jedoch möglich, nach dem Kauf den Akustiker zu wechseln. Bereits erhaltene Zahlungen für Servicearbeiten werden dann vom alten an den neuen Akustiker übertragen.

Hörgerät zu teuer? So kauft man richtig!

Wenn der HNO-Facharzt ein Hörgerät verordnet, dann hat man als Patient die freie Wahl. Man kann sich sowohl das gewünschte Hörgerät als auch den Akustiker aussuchen. Gehen Sie mit der Hörgerätverordnung zu einem Akustiker. Der Akustiker wird im Regelfall einen Hörtest machen, Fragen stellen und dann in Frage kommende Hörhilfen vorstellen. Diese Vorauswahl können Sie selbstverständlich kostenlos und unverbindlich testen. Im Anschluss sollten ein bis drei Favoriten unter den in Frage kommenden Hörgeräten identifiziert werden können.

Vergleichen Sie die Vorschläge des Akustikers und dessen Preise mit den Angaben eines weiteren Akustikers. Auf keinen Fall sollte man direkt beim ersten Besuch kaufen oder irgendeinen Vertrag unterzeichnen. Spielen Sie stattdessen mit offenen Karten. Sagen Sie, dass sie mehrere Angebote einholen werden. Weisen sie auch auf günstige Angebote aus dem Internet hin. Akustiker, die sich hierauf nicht einlassen, keine Preise verraten oder Tests nur beim Kauf oder gegen eine Aufwandsentschädigung ermöglichen, sollten gemieden werden. Sonst ist das Hörgerät das Hörgerät am Ende tatsächlich zu teuer bezahlt.

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
2 Leserkommentare
  1. Christian schrieb
    am 1 Dezember 2012 um 14:11

    Hallo
    Suche preisgünstig ein IdO Hörsystem also unaffällig zu tragen für beide
    Ohren, werde mir vom HNO Arzt eine Verordnung holen,sollte schon am Jahresabfang
    ein bzw. 2 geräte bekommen, wollte aber erst mein Tinitus behandeln lassen,aber
    das wird wohl nichts mit dem Tinitus.

    Was mus ich machen um mehr als nur die Grundversorgung von der kasse zu bekommen ? Die IdO sind bestimmt teuer. Zählt der Grad der Schwerhörigkeit
    oder so was ?

    MFG

    C. Naumann

  2. Karl-Heinz schrieb
    am 18 August 2013 um 11:27

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    im Februar diesen Jahres wurde festgestellt das ich ein Hörgerät benötige.
    Ich ging zu einem Hörgeräte-Akustiker (Mai) und testete verschiedene Modelle, wobei mir das letztere zusagt aber nicht der Preis.
    Bei meinem nächsten Besuch werde ich ihm sagen das mir das zwar gefällt aber mir zu teuer ist und ein „preiswerteres“ testen möchte. Am Anfang habe ich auch meine Verordnung abgegeben kann ich diese zurückfordern?

    MFG
    Karl-Heinz

Schreiben Sie Ihre Meinung zum Beitrag!

Ihre E-Mail-Adresse und Telefonnummer werden nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Kommentare
    Infomaterial
    Copyright © 2017 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by welches-hoergeraet.de
    Hörstudie 2017

    Testen Sie gratis die neusten Hörgeräte führender Hersteller. Die Teilnehmeranzahl ist auf 1.000 Personen begrenzt.

    Close