Logo Welches-Hörgerät.deLogo Welches-Hörgerät.de
  • 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Hörgeräte
Günstiges Hörgerät finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Tragen Sie bereits ein Hörgerät?
Wann soll eine Verbesserung eintreten?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?
nicht wichtigsehr wichtig
Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Hörgeräte Marken

Kind Hörgeräte – Preise, Kosten und Erfahrungen mit Hörgeräten von Kind

KIND gehört zu den größten Anbietern von Hörhilfen auf dem deutschen Markt. Das 1952 gegründete Unternehmen vertreibt Hörgeräte in über 750 Filialen im In- und Ausland, wobei es in Deutschland mehr als 500 Standorte gibt. Rund 3.000 Mitarbeiter kümmern sich um die kompetente Beratung und Betreuung von Kunden. Angeboten werden moderne Hörgeräte vom zuzahlungsfreien Einstiegsmodell bis zur Premium-Klasse.

Kind Logo Foto: © Tobias Arhelger / Shutterstock

Als das erste Fachgeschäft für Hörgeräteakustik in Hannover im Jahr 1952 eröffnet wurde, ahnte wohl niemand, was in den Folgejahren passieren würde. KIND baute mit Hörgeräten ein kürzester Zeit in eigenes Filialnetzwerk auf und beschäftigt heute an 750 Standorten mehr als 3.000 Mitarbeiter in 15 Ländern, darunter 500 Auszubildende. Die Hörakustiker des Unternehmens sorgen mit ihrem Wissen dafür, dass schwerhörige Menschen ganzheitlich versorgt und betreut werden. Hierzu bietet KIND moderne volldigitale Hörgeräte in unterschiedlichen Bauformen und Preisklassen an.

Wer ist die Firma KIND?

Im Jahr 1952 begann die Firmengeschichte von KIND durch ein einzelnes Fachgeschäft für Hörgeräteakustik in Hannover. Zum heutigen Namen kam es, als Martin Kind die Firma im Jahr 1970 übernahm und anschließend expandierte. Die zweite Filiale eröffnete KIND im nahen Goslar. Heute sind es mehr als 750 Filialen im In- und Ausland. Gut 500 dieser Standorte betreibt KIND in Deutschland. Weitere Filialen befinden sich in der Schweiz, in Österreich, Ungarn, Tschechien, der Russische Föderation, Spanien, Georgien, Azerbaijan, Luxemburg, Armenien, Polen, in der Ukraine, der Niederlande und – als erstes Fachgeschäft außerhalb Europas – in Singapur.

Ich hab ein Kind im OhrFoto: © Copyright kind.com | Pressebild

Insgesamt beschäftigt KIND weltweit mehr als 3.000 Mitarbeiter. In Deutschland ist das Unternehmen zudem der größte Ausbilder im Bereich Hörgeräte Akustik. Zum Unternehmen gehört auch der Hörgeräte Hersteller Audifon mit Sitz in Kölleda/Thüringen. Eine Besonderheit ist das von KIND entwickelte System KINDmySound, das bei der Wahl des richtigen Hörgeräts und bei der anschließenden Anpassung hilft. Mit KINDmySound können im Hörstudio verschiedene Klangwelten simuliert und so verschiedene Alltagssituationen mit einem neuen Hörgerät getestet und bewertet werden.

KIND Hörgeräte Preise – Von Nulltarif bis Individual

Der Akustiker KIND gliedert seine angebotenen Hörgeräte in zwei Sparten auf: „KIND Nulltarif“ und „KIND Individual“. Entscheiden Sie sich für ein Hörgerät aus dem Bereich „KIND Nulltarif“, so erhalten Sie ein modernes volldigitales Gerät aus deutscher Produktion, das für Sie kostenlos ist. Sie müssen lediglich eine gesetzliche Zuzahlung in Höhe von 10 Euro leisten. 70% aller verkauften KIND Hörgeräte werden zum Nulltarif abgegeben, das ist deutlich mehr als bei anderen Akustikern und hängt damit zusammen, dass das Unternehmen auch selbst Hörgeräte herstellt.

Kind Hdo HörgerätFoto: © Copyright kind.com | Pressebild

Wie der Name bereits vermuten lässt, erhalten Sie Hörgeräte aus dem Bereich „KIND Nulltarif“ bei entsprechender Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse zuzahlungsfrei und somit kostenlos. Bei den Bauformen haben Sie eine Vielzahl von Wahlmöglichkeiten und können sich zwischen mehreren HdO -oder IdO-Hörgeräten entscheiden.

Preiskategorien
Hörgeräte Preise
Nulltarifab 0 €
Kompaktab 300 €
Komfortab 725 €
Komfort+ab 1.250 €

Wir empfehlen, die kostenlosen KIND Hörgeräte in jedem Fall zu testen und Probe zu tragen, auch wenn Sie bereits höhere Ausgaben eingeplant haben und ein zuzahlungspflichtiges Gerät kaufen möchten. Höhere Ansprüche bedient der Akustiker KIND mit Modellen aus der Sparte „Individual“, die sich in Bereiche Kompakt, Komfort und Komfort+ untergliedert.

KIND Hörgeräte Preise Foto: © Marian Weyo / Shutterstock
  • Nulltarif: Für einen Preis von 0 € erhalten Sie ein digitales Kassenhörgerät, das für Sie kostenlos ist und eine Grundversorgung darstellt. Kassenhörgeräte sind für ruhige Situationen und Einzelgespräche geeignet. Sie können diese Hörgeräte nicht mit einem Fernseher oder dem Smartphone verbinden.
  • Kompakt: Ab einer Zuzahlung von 300 € erhalten Sie Zusatzfunktionen wie z.B. Bluetooth Verbindungen zum Fernseher oder Smartphone. Sie können Telefongespräche, das Audiosignal Ihres Fernsehers oder Musik direkt auf Ihr Hörgerät streamen.
  • Komfort: Ab einer Zuzahlung von 725 € passt sich Ihr Hörgerät automatisch an verschiedene Hörsituationen an. Sie müssen keine manuellen Änderungen an Ihrem Gerät vornehmen, wenn sie in lauten oder leisen Situationen sind (z.B. in einem vollen Restaurant oder zu zweit zu Hause).
  • Komfort+: Ab einer Zuzahlung von 1.250 € erhalten Sie den höchsten Komfort und maximalen Funktionsumfang. Ihr KIND Hörgerät steuert automatisch alle wichtigen Funktionen. Das Gerät zeichnet sich durch einen sehr hohen Automatisierungsgrad aus.

Zu den Komfortfunktionen gehören eine intelligente und automatisierte Spracherkennung, sowie eine stromsparende Bluetooth-Technologie, um das Hörgerät mit Unterhaltungselektronik oder dem eigenen Smartphone zu verbinden. Die Preise für solche Hörgeräte richten sich nach dem jeweiligen Modell, der Bauform und der gewählten Ausstattung. Mit einer Vielzahl von Ausstattungsoptionen und Farben können Sie Ihr KIND Hörgerät individualisieren und damit sicherstellen, dass es Ihren spezifischen Bedürfnissen und Anforderungen entspricht.

KIND ist Testsieger im Test der DtGV

In dem regelmäßig stattfindenden Test der Deutschen Gesellschaft für Konsumforschung (kurz DtGV) ist KIND 2021 Testsieger geworden. Dabei hat das privatwirtschaftliche Marktforschungsinstitut insgesamt 8 Hörgeräteakustiker getestet und mit jeweils 5 verdeckten Testbesuchen genauer analysiert (Mystery Tests). Im Mittelpunkt der Tests stand die Beratungs- und Service-Qualität. KIND konnte die Tester des DtGV in fast allen Punkten überzeugen und ging daher als Testsieger hervor.

DtGV Qualitätstest Hörakustiker 2021
Rang
Unternehmen
Punkte
Testurteil
1KIND95,2%1,3 | Sehr gut
2Terzo93,2%1,5 | Sehr gut
3Auric92,1%1,5 | Gut
4Iffland Hören89,4%1,7 | Gut
5Hörgeräte Seifert88,7%1,8 | Gut
6Amplifon88,0%1,8 | Gut
7Geers86,8%1,9 | Gut
8Fielmann81,2%2,3 | Gut

Die Deutsche Gesellschaft für Konsumforschung (DtGV) hat 2021 deutschlandweit große Akustiker-Ketten getestet. Die Leistung in den einzelnen Testbereichen wurde mit Hilfe von Mystery-Tests erhoben. Verdeckte Tester wurden vor Ort zu einem vorgegebenen Szenario beraten und beantworteten anschließend einen Fragebogen mit 53 Fragen. Alle Akustik-Ketten wurden bezogen auf Ihre Dienstleistung (40% Gewichtung) und Ihre Beratungsqualität (60% Gewichtung) bewertet. Insgesamt erfüllte KIND die Kriterien am besten und wurde Testsieger, gefolgt von Terzo und Auric.

Defizite gab es vor allem bei der Bedarfsanalyse und beim Hörtest. Konkret fehlten oft Fragen zu den Lebensbedingungen der Testkunden, z.B. zur beruflichen Situation oder zu Hobbys und Freizeitaktivitäten wie Sport- oder Kulturveranstaltungen. Auch Fragen zu bisherigen Erfahrungen mit Hörgeräten und konkreten Vorstellungen und Erwartungen wurden selten gestellt. Zudem wurden in 70% der Fälle keine Fragen zu den Preisvorstellungen des Kunden gestellt. Auch beim Hörtest zeigten die Akustiker Defizite. Hörtests wurden nicht immer vollständig durchgeführt: Ein Test des Sprachverstehens in einer ruhigen Umgebung und unter Hintergrundgeräuschen fehlte oft. Auch die Lautstärketoleranz wurde in 50% der Fälle nicht untersucht. Dagegen war der Umfang der Beratung positiv: In der Regel wurden mindestens drei Hörgeräte zur Auswahl vorgelegt – darunter fast immer ein Kassenhörgerät.

Service bei KIND Hörgeräten: Vor dem Kauf

Hörgeräte sind in den vergangenen Jahren immer leistungsfähiger geworden. Damit dieses Mehr an Qualität auch genutzt werden kann, ist eine kompetente und individuelle Beratung sowie eine genaue Anpassung notwendig. KIND Hörgeräte können vor dem Kauf kostenlos und unverbindlich probegetragen werden. Die angebotenen Geräte können sowohl im Hörstudio als auch in Alltagssituationen zu Hause getestet und mit einander verglichen werden.

Kind Hinter-dem-Ohr HörgerätFoto: © Copyright kind.com | Pressebild

Der KIND Hörgeräteakustiker erstellt für jeden Kunden ein persönliches Hörprofil. Neben dem spezifischen Hörverlustmuster (also den Daten aus dem Audiogramm) werden auch individuelle Anforderungen, die sich durch Hobbys, den Beruf oder das soziale Umfeld ergeben, im Hörprofil erfasst und berücksichtigt. Mit Hilfe des individuellen Hörprofils werden anschließend passende Hörgeräte ausgewählt und zum Probetragen eingestellt.

Das gewünschte Hörgerät kann bereits vor Ort getestet werden. Wenn die KIND Filiale mit dem KINDmySound System ausgestattet ist, können direkt im Fachgeschäft verschiedene Alltagssituationen in einem separaten schallisolierten Raum simuliert werden. Der Kunde kann also testen, wie sich das Hörgerät in einem Restaurant, im Straßenverkehr oder beim Hören eines Pianos verhält. Das multimediale System zur Anpassung von Hörgeräten ist einzigartig und hilft dabei, die Anpassung schneller, effektiver und genauer zu machen.

Service bei KIND Hörgeräten: Nach dem Kauf

Nachdem ein HNO-Arzt einen Hörverlust diagnostiziert und eine ärztliche Verordnung ausgestellt hat, können Sie das gewünschte Hörgerät in einer KIND Filiale kaufen und von einer Kostenbeteiligung der Krankenkasse profitieren.

Kind Ido Hörgerät© Copyright kind.com | Pressebild

Nach dem Kauf ist die Versorgung und Betreuung jedoch keineswegs abgeschlossen. Hörgeräte sind Maßanfertigungen und liefern nur dann ein optimales Ergebnis, wenn sie perfekt an das individuelle Hörverlustmuster des Kunden angepasst sind. Dies geschieht zunächst durch eine vergleichende Hörgeräteanpassung, die beim Akustiker KIND Standard ist. Kunden können ohne ein Risiko einzugehen, verschiedene Hörgeräte zu Hause testen und müssen sich erst dann entscheiden. Sie können Ihre KIND Filiale auch um ein Vergleichsangebot bitten, wenn Ihnen ein Kostenvoranschlag eines anderen Hörgeräteakustikers vorliegt. KIND hat faire Preise und scheut den Wettbewerb mit anderen Anbietern nicht.

KIND Preiskategorien im Vergleich
Kategorien
KIND
Geers
Amplifon
Nulltarifab 0 €ab 0 €ab 0 €
Kompaktab 300 €ab 149 €ab 199 €
Komfortab 725 €ab 699 €ab 1.149 €
Komfort+ab 1.250 €ab 1.599 €ab 1.749 €

Haben Sie ein KIND Hörgerät gekauft, erfolgt im Anschluss eine Feinanpassung. Dieser Prozess kann mehrere Folgebesuche in der Filiale erforderlich machen. Im Durchschnitt besuchen Erstträger Ihren Akustiker bis zu 5 mal für Folgeanpassungen. Das bedeutet, das es „normal“ ist, das ein Hörgerät nicht sofort „perfekt“ funktioniert. Sie müssen die Einstellungen eventuell mehrmals ändern lassen und sich über einen Zeitraum von mehreren Wochen erst an das Tragen eines Hörgeräts gewöhnen.

Durch eine Erfolgsmessung und -kontrolle wird die Wirksamkeit Ihres Hörgeräts festgehalten und dokumentiert. Auch nach der Erstanpassung nehmen Sie weitere Serviceleistungen Ihrer KIND Filiale in Anspruch. Sie kaufen Hörgerätebatterien, Zubehör und wollen Ihre Geräte regelmäßig warten und kostenlos reinigen lassen. Verändert oder verschlechtert sich Ihr Gehör muss auch Ihr Hörgerät neu angepasst werden.

Die Kosten für Reinigungs- und Wartungsarbeiten sind bereits im Kaufpreis enthalten und für einen Nutzungszeitraum von 6 Jahren in der Regel kostenlos. Beim Kauf erhält der Akustiker von der Krankenkasse eine Reparaturpauschale. Solange diese nicht überschritten wird, sind Wartungsarbeiten kostenlos. Die professionelle Reinigung Ihrer Geräte ist unabhängig von dieser Pauschale immer kostenlos. Sie sollten dieses Angebot regelmäßig (aller 3 Monate) in Anspruch nehmen, um die Lebensdauer Ihrer KIND Hörgeräte zu erhöhen.

Tipp: Bevor Sie ein Hörgerät kaufen, sollten Sie das Gerät testen und mindestens 14 Tage lang Probe tragen. Um eine bessere Verhandlungsposition gegenüber Ihrem Berater zu erlangen, sollten Sie mehrere Vergleichsangebote über das Internet einholen. Den größten Preisnachlass werden Sie erhalten, wenn Sie ein Gegenangebot von Audibene, Amplifon oder Geers vorlegen, also einem der größten Konkurrenten von KIND. Liegt Ihnen bereits ein schriftlicher Kostenvoranschlag eines anderen Akustikers vor, können Sie diesen mit wenigen Minuten Aufwand über die KIND Webseite hochladen (ganz unten auf der Seite). Fotografieren Sie den Kostenvoranschlag mit Ihrem Smartphone ab, rufen Sie die Webseite kind.com auf, klicken Sie unten auf der Seite auf „Hörgeräte-Vergleichsangebot“ und laden Sie Ihr Foto mit dem Hörgeräte-Angebot hoch.

Verkauft KIND auch Brillen wie Fielmann?

Brillen sind in Deutschland ein großes Geschäft, aber der Durchschnittsdeutsche neigt dazu, traditionelle Optiker zu meiden und Geld zu sparen, indem er seine Brille bei der Optiker-Kette Fielmann kauft. Da 95% der Hörgerätekunden Brillen tragen, macht es für Akustiker Sinn auch Brillen zu verkaufen.

Seniorin Brille alte Frau Foto: © Kiselev Andrey Valerevich / Shutterstock

Jüngste Umfragen zeigen, dass 60% der erwachsenen Bevölkerung Deutschlands Brillen tragen, wobei dieser Anteil bei Menschen, die älter als 60 Jahre sind, auf über 90 Prozent gestiegen ist. In Deutschland gibt es ca. 12.000 Optikergeschäfte, die einen Jahresumsatz von ca. 5,5 Milliarden Euro erzeugen, deutlich mehr als der für Hörgeräte, der bei ca. 1,4 Milliarden Euro liegt. Auch die Margen für Brillen sind Schätzungen zufolge höher als die für Hörgeräte.

KIND möchte, dass in fünf Jahren zwischen 20 und 30 Prozent aller Filialen sowohl Hörgeräte als auch Brillen vertreiben. Die erste davon hat gerade in Koblenz eröffnet. Das Unternehmen möchte mit der Eröffnung neuer Fachgeschäfte auf dem Brillenmarkt Fuß fassen, weil es sich von der starken Konkurrenz durch Fielmann bedroht sieht. Die Akustik-Kette plant dafür auch Übernahmen ein und hat dabei traditionelle Optiker und kleinere Optiker-Hörgeräte-Kombigeschäfte im Blick, von denen es in Deutschland viele gibt.

Diese Seite steht in keinem Zusammenhang mit KIND.com. Ausgewiesene Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern.

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
27 Leserkommentare
  1. Marian schrieb
    am 21 Juli 2012 um 18:10

    Ist Kind der größte Hersteller? Ich kann mich absolut nicht entscheiden.

  2. Michael schrieb
    am 3 April 2013 um 08:40

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    können Sie mir bitte eine Auskunft geben. Ist die Technik von einem Im-Ohr-Gerät gleichwertig wie bei einem Hinterohr-Gerät,
    oder gib es Differenzen? Haben Hinterohr-Geräte eine bessere Technik hat?

    Was kosten Im-Ohr-Geräte und Hinterohr-Hörgeräte Pauschal? Damit man in etwa mit einen Betrag rechnen kann. Vielen Dank für Ihre Information und Benachrichtigung.

    Mit freundlichen Grüssen
    Michael

  3. Colette schrieb
    am 30 Juli 2013 um 21:39

    Ich kann auf meinem rechten Ohr nicht mehr hören, was würden Sie mir für ein Gerät empfehlen?

  4. Reza schrieb
    am 12 Oktober 2013 um 19:31

    ich bin bei der BEK (Barmer GEK), wie muss ich vorgehen? Ich brauche ein Hörgerät. Aber wie viel zahlt die Kasse? Ich danke vielmals für Ihre Bemühungen.

  5. Dieter schrieb
    am 30 Oktober 2013 um 13:18

    Ich bin Brillenträger. Was passiert dann mit einem Hinterohrgerät? Muss dann die Brille angepasst werden?

    Danke im Voraus für die Antwort.
    mfg-Dieter

  6. Norma schrieb
    am 14 November 2013 um 11:55

    Hallo,

    meine Schwiegermutter (75 Jahre) hört so gut wie gar nichts mehr. Sie hat bereits seit Jahren ein Hörgerät, das ihr aber nicht wirklich hilft. Sie hört alle Geräusche extrem laut. Sie hört dass wir sprechen, aber sie versteht das Gesprochene nicht. Sie hat ein kleines Gerät in jedem Ohr.

    Der Hörgeräteakustiker empfahl das Gerät als Mercedes unter den Hörgeräten. Er probiert und stellt ständig dran rum, aber es bessert sich nichts. Leider redet sie mit uns nicht darüber, sagt immer nur, das sie eben alt ist, da ist das so. Aber das kann ich mir nicht vorstellen. Denn seltsamer Weise versteht sie mich am Telefon recht gut und kann sich normal unterhalten – ohne Hörgerät.

    Durch die Fernsehwerbung und Erfahrungsberichte im Internet bin ich nun auf Kind gestoßen. Daher meine Frage: Ist es möglich, dass die Unterschiede zwischen Kind und anderen Herstellern so groß sind und sie die Chance hätte, mit einem Kind Hörgerät wenigstens etwas besser zu hören? Leider lebt sie in einer Gegend, wo es keine Filiale gibt. Aber ich will ihr auch keine falschen Hoffnungen machen.

    Viele Grüße
    Norma

  7. Walter schrieb
    am 30 Januar 2014 um 18:56

    Stellt Kind selbst Hörgeräte her, oder vertreiben Sie nur andere Hörgeräte Marken?

  8. Peter Boullay schrieb
    am 8 Februar 2014 um 16:05

    Bitte um Anschriftenverzeichnis der KIND-Filialen in den Niederlanden. Bestehen Preisunterschiede zwischen D und NL?

    de groeten, Peter Boullay

  9. Seelige schrieb
    am 13 April 2014 um 22:56

    Hallo ich wohne in Schwetzingen (nähe Mannheim – Heidelberg). Meine Frage, wo finde ich in meiner Nähe ein Fachgeschäft, das die Marke Kind führt?

    Mfg W.Seelige

  10. m. hoffmann schrieb
    am 21 Oktober 2014 um 20:35

    sehr geehrte Damen und Herren,

    ich trage seid vielen Jahren beidseitig Hörgeräte. Mein letztes Hörgerät bezog ich von der Firma Kind im Februar 2014. Ich bin mit den Hörgeräten sehr zufrieden, was mich immer ärgert, ist die unterschiedliche Behandlung in den Geschäften. Ich bin viel unterwegs und besuche öfters wegen Kleinigkeiten verschiedene KIND-Geschäfte. Ich musste leider die Erfahrung, dass in einem Geschäft für Schirmchen 1,25€ anfallen, also 2,50 € für beide, in anderen Geschäften diese dagegen kostenlos sind. In der einen Filiale kann man No-Name Batterien kaufen, die genau die gleiche Leistung bringen, in der anderen nicht. Es ist immerhin eine Kostenfrage. Oftmals lässt auch die Kompetenz und Freundlichkeit der Mitarbeiter zu wünschen übrig. Bei Fielmann ist der Service breiter und vor allem einheitlich! Sollte dies bei einer so großen Kette, wie KIND es ist, nicht auch so sein?

    MFG
    M. Hoffmann

  11. Ursula hartenstein schrieb
    am 26 November 2014 um 17:13

    Ich besitze 2 Hörgeräte. Um das Hören beim Fernsehen zu verbessern, habe ich das Produkt „KINDunite TV“ gekauft. Durch dieses Zusatzgerät konnte ich den Fernsehton bis jetzt sehr gut hören. Plötzlich wurde der Ton zu laut. Wenn ich den Fernseher leiser drehe, kann mein Ehemann nichts mehr hören. Am Anfang konnte ich den Ton über KINDunite leiser stellen, also regulieren. Jetzt kann ich die Lautstärke nur erhöhen, ab einem bestimmten Punkt ist ein Leiserstellen nicht mehr möglich. Meine Frage: Wie kann das Gerät anders eingestellt werden. Muss ich es zu „Kind“ einschicken oder kann mein Hörgeräteakustiker Abhilfe schaffen? Für eine Auskunft wäre ich Ihnen sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ursula Hartenstein

  12. christel fahlisch schrieb
    am 4 Dezember 2014 um 14:27

    Welches Hörgerät sollte ich kaufen? Ich habe sehr kurzes Haar und trage eine Brille, mein Hörgerät soll nicht zu sehen sein. Welche Gerät kommen für mich in Frage und welche Hersteller würden Sie mir empfehlen? Ich höre sehr schlecht und habe auf beiden Ohren einen Tinnitus. Mit welcher Preislage müsste ich etwa rechnen?

    Christel

  13. Johannes Heß schrieb
    am 8 Juli 2015 um 17:14

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    seit 1984 trage ich nun schon Hörgeräte der Firma Henken & Müller bzw. in der Folge von Kind. In all den Jahren habe ich mich auch sportlich betätigt. Dies war mir, als relativ starker Schwitzer, nur deshalb möglich, weil ich für meine Hörgeräte in all den Jahren auch einen Gummischutz, sogenannte Super Seals, von der Firma Kind bezogen habe. Anfang des Jahres wurde mir nun im Kindfachgeschäft in Saarlouis mitgeteilt, das diese Super Seals nicht mehr weiter im Sortiment geführt werden. Wie bitte schön soll ich nun weiter Sport treiben, bzw mich mit körperlicher Arbeit betätigen. Wenn ich bei hohen Temperaturen den Rasen hinter meinem Haus mähe, können Sie davon ausgehen, das das Gerät nach spätestens 20 Minuten den Geist aufgegeben hat, weil der Schweiß sich an den Kontakten bzw. im Batteriefach festsetzt. Vielleicht können Sie mir mitteilen, wo ich diese Super Seals alternativ beziehen kann, bzw. wer Ihr Lieferant ist. Vielen Dank im Voraus.

    Johannes Heß

  14. Joël schrieb
    am 1 August 2015 um 01:49

    Wie teuer ist ein Im-Ohr Hörgerät und sieht man davon außen wirklich gar nichts mehr?

    Vielen Dank für Ihre Antwort
    Lg Joël

  15. Peter Silhengst schrieb
    am 2 Oktober 2015 um 20:11

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin seit 10 Jahren ein sehr zufriedener Kind Kunde in Aschersleben. Die Beratung und Hilfe waren bisher einfach absolute Spitze, nachdem ich bei 3 anderen Unternehmen schlechte Erfahrungen gemacht habe. Nun habe ich eine Frage: Muss ich, um ein neues und moderneres Hörgerät zu kaufen, wieder ein neues Rezept vom HNO Arzt einholen? (die Wartezeiten liegen bei uns bei 6 Monaten). Bei meinem Optiker bekomme ich jedes zweite Jahr neue Gläser ohne 10 bis 12 Monate auf einen Termin beim Augenarzt warten zu müssen. Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen, Ihr Peter Silhengst.

  16. Politz schrieb
    am 4 April 2016 um 11:37

    Kann man nach 2 Jahren wieder die Hörgeräte umtauschen, weil ich Brillenträger bin und mich das bei der Arbeit behindert, durch ständiges Auf und Absetzen.Würde gerne Hörgeräte im Ohr nehmen. Wer kann mir einen Rat geben. Vielen Dank im Voraus.

  17. Müller Irmgard schrieb
    am 11 April 2016 um 17:14

    Bei mir gibt es immer wieder Probleme mit dem Hörschlauchwechsel. Sie sitzen einfach nicht richtig, nach 4 oder 5 Besuchen in der Filiale saßen sie dann wieder. Heute war ich wieder in der Kind Filiale, weil ich auch einen Termin beim HNO Arzt hatte. Leider gab es wieder Probleme beim Hörschlauchwechsel, nach langem probieren wurden schlussendlich die alten wieder dran gemacht, mit dem Kommentar, vielleicht klappt es beim nächsten mal ja wieder. Was ist da los, warum klappt der Wechsel nicht mehr? Ich verstehe es nicht.

    Mit freundlichem Gruß I. Müller

  18. Oliver schrieb
    am 22 Juni 2016 um 12:10

    Ich wüsste gerne ob die Firma Kind, die von ihnen vertriebenen Hörgerätebatterien selbst herstellt? Wenn nicht, wer ist der Produzent und um welchen Typ handelt es sich. Kann ich die Batterien auch wo anderes kaufen?

  19. Peppinghaus schrieb
    am 19 August 2016 um 21:30

    Hallo, meine Frage ist: Von welchen Firmen bezieht Kind die Hörgeräte? Sie werben mit Produktion in Deutschland, aber gilt das für alle Hörgeräte oder nur für die die Kind selbst herstellt? Was genau steckt hinter dem Premiumpaket? Für eine ausführliche Antwort wäre ich Ihnen dankbar.

    m.f.G. Peppinghaus

  20. Hendrik Starreveld schrieb
    am 3 Oktober 2016 um 14:29

    Vorsicht bei Kind Hörgeräten,

    Bei meinen Geräten ging nach etwas mehr als 6 Monaten ein Hörer kaputt! Meine Zuzahlung lag bei 1.400 Euro. Dann wird mir erzählt, das es auf dieses Bauteil nur 6 Monate Garantie gibt. Und Kulanz? Keine. Ich müsste die Reparatur bezahlen. Also für mich einmal und nie wieder. Ich bin sehr verärgert.

  21. unger schrieb
    am 13 Oktober 2016 um 20:09

    Wie lange dauert es, wenn dass Hörgerät beim Probetragen kaputt geht? Gibt es direkt ein Ersatzgerät?

  22. elmar schrieb
    am 7 November 2016 um 20:15

    Muss ich eine kleine Reparatur selbst bezahlen?

  23. Zak, Sibylle schrieb
    am 10 November 2016 um 15:52

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe heute in Ihrer Filiale in Weimar (Thür ) Batterien für meine Hörgeräte gekauft. Zur Sicherheit hatte ich die Typenbezeichnung der Mitarbeiterin gezeigt. Trotzdem wurden mir die falschen Batterien verkauft. Ich war gezwungen, die Batterien wieder umzutauschen, was für mich mit Aufwand und Fahrkosten verbunden war. In der Filiale selbst hörte ich kein Wort der Entschuldigung, sondern sah nur ein leichtes Lächeln der Mitarbeiterin. Unter Service verstehe ich was anderes.

  24. Jae-Cheol Kim schrieb
    am 14 Dezember 2016 um 17:41

    Guten Tag,

    Ich habe ein Hörgerät seit Oktober 2011. Ich möchte wissen, wann ich ein neues Hörgerät mit Zuzahlung der Krankenkasse bekommen kann.

    Mit freundlichen Grüßen.
    Jae- Cheol Kim

  25. Messerschmidt, Peter schrieb
    am 20 Dezember 2016 um 18:06

    Wie kann ich bei meinem Kind Hörgerät die Lautstärke einstellen? Wenn ich kurz drücke, kommt ein kurzer Ton dann ein langer, dann wieder ein kurzer und dann 3 kurze. Was bedeuten diese Zeichen ? Ich merke nicht, wann es lauter oder leiser wird. Wenn ich lange drücke, ändert sich der Kanal.

    Danke für eine Antwort

  26. Carl Sandizell schrieb
    am 24 Januar 2017 um 18:27

    Guten Tag,

    ich lebe in Österreich und habe vor ca. 2 Jahren in München ein Kind Gerät zum besseren Hören gekauft. Nun funktioniert das Gerät seit einigen Wochen nicht mehr. Was kann ich Tun? Ich lebe bei Mondsee, in der Nähe von Salzburg. Wo finde ich ein Fachgeschäft oder jemand, der das Gerät repariert oder, wenn nötig, ersetzt? Vielen Dank für Ihre Auskunft.

    Mit freundlichen Grüssen
    Carl H. Sandizell

  27. Winfried Pollak schrieb
    am 8 März 2017 um 11:55

    Hallo,
    sind Kind-Geräte technisch besser als Geräte von Bernafon?
    MfG W.P.

« Startseite
Kommentare
Infomaterial
Copyright © 2022 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by welches-hoergeraet.de
Hörstudie 2022

Testen Sie gratis die neusten Hörgeräte führender Hersteller. Die Teilnehmeranzahl ist auf 1.000 Personen begrenzt.

Close

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch
vgwort