Alles Wissenswerte über Hörgeräte im Überblick
Menü

Kind Hörgeräte – Preise, Kosten und Erfahrungen mit Hörgeräten von Kind

Kind gehört zu den größten Anbietern von Hörhilfen auf dem deutschen Markt. Das 1952 gegründete Unternehmen vertreibt Hörgeräte in über 600 Filialen im In- und Ausland, wobei sich alleine in Deutschland über 500 Standorte befinden. Rund 2.300 Mitarbeiter kümmern sich um die kompetente Beratung der Kunden. Angeboten werden moderne Hörhilfen vom Einstiegsmodell ohne Zuzahlung bis hin zur Premium-Klasse.

Als das erste Fachgeschäft für Hörgeräteakustik in Hannover im Jahr 1952 gegründet wurde, ahnte wohl niemand, was in den folgenden 60 Jahren passieren würde. Heute, im Jahr 2012, hat Kind mehr als 600 Standorte und ist international in 15 Ländern vertreten. Mehr als 2.300 Mitarbeiter sorgen mit ihrem Wissen und Können dafür, dass schwerhörige Menschen optimal versorgt werden. Hierzu bietet Kind moderne volldigitale Hörgeräte in den unterschiedlichsten Bauformen und Preisklassen an.

Wer ist die Firma Kind?

Im Jahr 1952 begann die Firmengeschichte von Kind durch ein einzelnes Fachgeschäft für Hörgeräteakustik in Hannover. Zum heutigen Namen kam es, als Martin Kind das Geschäft im Jahr 1970 übernahm und fortan expandierte. Die zweite Filiale eröffnete Kind im nahen Goslar. Mittlerweile sind es jedoch bereits über 600 Filialen im In- und Ausland. Gut 500 dieser Standorte betreibt Kind in Deutschland. Die anderen Filialen befinden sich in der Schweiz, in Österreich, Ungarn, Tschechien, der Russische Föderation, Spanien, Georgien, Azerbaijan, Luxemburg, Armenien, Polen, in der Ukraine, der Niederlande und – als erstes Fachgeschäft außerhalb Europas – in Singapur.

Kind Hörhilfen
© Copyright by kind.com | Pressebild

Insgesamt beschäftigt Kind weltweit mehr als 2.300 Mitarbeiter. In Deutschland gilt das Unternehmen zudem als größter Ausbilder im Bereich der Hörgeräte Akustik. Zum Unternehmen gehört auch der Hörgeräte Hersteller audifon mit Sitz in Kölleda/Thüringen. Eine Besonderheit ist das von Kind entwickelte System KINDmySound!, das bei der Wahl des richtigen Hörgeräts und bei der anschließenden Anpassung hilft. Bei KINDmySound! können im Hörstudio verschiedene Klangwelten simuliert und so verschiedene Hörsituationen getestet und bewertet werden.

Die Kind Hörgeräte – Vom Nulltarif bis Individual

Kind gliedert seine angebotenen Hörhilfen in die beiden Sparten Kind Nulltarif und Kind Individual. Entscheidet man sich für ein Hörgerät aus dem Bereich Kind Nulltarif, so erhält man ein modernes volldigitales Hörgerät aus deutscher Produktion.

Kind Hörhilfen
© Copyright by kind.com | Pressebild

Bei der Bauform hat man die Wahl zwischen Hinter dem Ohr -und Im Ohr Hörgeräten. Wie der Name bereits vermuten lässt, erhält man die Hörgeräte aus dem Bereich Kind Nulltarif bei entsprechender Kassenversorgung zuzahlungsfrei und somit kostenlos.

Höhere Ansprüche bedient Kind mit den Modellen des Bereichs Kind Individual. Der Kunde hat hier die Möglichkeit, sich ein Hörgerät auszusuchen, das den individuellen Vorstellungen und Anforderungen entspricht. Durch individuelle Ausstattungsoptionen sowie verschiedene Bauformen und Farben hat man zudem weiteren Einfluss auf die Gestaltung des eigenen Hörgeräts. Zu den Komfortfunktionen gehören unter Anderem Spracherkennung oder ein drahtlose Kopplung an Unterhaltungselektronik oder Mobiltelefone. Die Preise für solche Hörhilfen richten sich nach dem jeweiligen Modell, der Bauform und der Ausstattung.

Service bei den Kind Hörhilfen: Vor dem Kauf

Hörgeräte sind in den vergangenen Jahren immer leistungsfähiger geworden. Damit diese Qualität jedoch genutzt werden kann, werden eine kompetente und individuelle Beratung sowie eine entsprechende Anpassung benötigt. Um eine Vergleichbarkeit erzielen zu können, bietet Kind vor dem Kauf daher in der Regel eine Auswahl an individuell zusammengestellten Hörhilfen zum kostenlosen und unverbindlichen Probehören an. Dabei sollten die angebotenen Hörgeräte sowohl im Hörstudio als auch in Alltagsituationen getestet werden.

Kind Hörhilfen
© Copyright by kind.com | Pressebild

Mögliche Hörhilfen werden ausgewählt, indem ein individuelles Hörprofil erstellt wird. Dieses Hörprofil besteht aus verschiedenen Komponenten. Ein Hörtest ist nur ein Teil hiervon. Wichtig sind auch Fragen zum individuellen Bedarf, der durch Hobbys, Job und das soziale Umfeld beeinflusst wird. Hieraus ergibt sich ein Anforderungs- und Bedürfniskatalog, der in das individuelle Hörprofil miteinbezogen wird. Bereits vor Ort können dann passende Hörhilfen getestet werden. Dies wird unterstützt durch das KINDmySound! Syste., bei dem bereits im Hörstudio verschiedene Klangwelten simuliert werden können.

Service bei den Kind Hörgeräten: Nach dem Kauf

Nachdem ein HNO-Facharzt eine medizinische Diagnose und eine Hörgeräteverodnung erstellt hat, kann man das gewünschte Hörgerät beim Akustiker auswählen und kaufen. Nach dem Kauf ist der Prozess jedoch keineswegs abgeschlossen. Zum einen liegt dies daran, dass viele Hörgeräte individuelle Maßanfertigung sind. Zum anderen können Hörhilfen nur dann ein optimales Ergebnis liefern, wenn sie perfekt an das individuelle Hörvermögen angepasst wurden. Dies geschieht zunächst durch eine vergleichende Hörgeräteanpassung, die im Anschluss durch eine Feinanpassung fortgesetzt wird.

Durch eine Erfolgsmessung und -kontrolle wird die Wirksamkeit des Hörgeräts und das Fortschreiten der Anpassung festgehalten und dokumentiert. Auch im normalen Betrieb ist man regelmäßig auf Service angewiesen. Dabei werden nicht nur veränderte Hörgewohnheiten erfasst und eine entsprechende Anpassung des Hörgeräts vorgenommen, sondern auch Reinigungs- und Pflegearbeiten am Hörgerät durchgeführt – über den gesamten Nutzungszeitraum von sechs Jahren. Die Kosten hierfür sind in den Kosten für das Hörgerät bereits enthalten.

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
9 Leserkommentare
  1. Marian schrieb
    am 21 Juli 2012 um 18:10

    Ist Kind der größte Hersteller? Ich kann mich absolut nicht entscheiden.

  2. Michael schrieb
    am 3 April 2013 um 08:40

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    können Sie mir bitte eine Auskunft geben. Ist die Tecnnik von Im-Ohr-Gerät gleichwertend wie das Hinter-Ohr-Gerät,
    oder gib es Differenzen. Das heißt, dass dass das Hinter-Ohr-Gerät eine verbesserte Technik hat?

    Was kosten die Im-Ohr-Geräte und/oder die Hinter-Ohr-Geräte Pauschal? Damit man in etwa mit einen Betrag rechnen kann.

    Vielen Dank für Ihre Information und Benachrichtigung.

    Mit freundlichen Grüssen
    Michael

  3. Colette schrieb
    am 30 Juli 2013 um 21:39

    Ich kann auf meinem rechten Ohr nicht mehr hören, was würden Sie mir für ein Gerät empfehlen?

  4. Reza schrieb
    am 12 Oktober 2013 um 19:31

    ich bin bei BEK(Barmer GEK), wie muß ich vorgehen?
    Ich brauch ein Hörgerät.
    Aber wieviel zahlt die Kasse ?

    ich danke vielmals für Ihre Bemühungen.

  5. Dieter schrieb
    am 30 Oktober 2013 um 13:18

    Ich bin Brillenträger.
    Was passiert dann mit einem Hinterohrgerät?
    Muss dann die Brille angepatts werden?
    Danke im Voraus für die Antwort.
    mfg-Dieter

  6. Norma schrieb
    am 14 November 2013 um 11:55

    Hallo,
    meine Schwiegermutter (75 Jahre) hört so gut wie gar nix mehr. Sie hat bereits seit Jahren ein Hörgerät, das ihr aber nicht wirklich hilft. Sie hört alle Geräusche damit extrem laut, sie hört auch, dass wir sprechen, aber sie versteht das Gesprochene nicht.
    Sie hat ein kleines Gerät in jedem Ohr.
    Der Hörgeräteakustiker empfahl das Gerät als Mercedes unter den Hörgeräten. Er probiert und stellt ständig dran rum, aber es bessert sich nix.
    Leider redet sie mit uns nicht darüber, sagt immer nur sie ist eben alt, da ist das so. Aber das kann ich mir nicht vorstellen. Denn (für mich) seltsamer Weise versteht sie am Telefon alles recht gut und kann sich unterhalten – ohne Hörgerät.
    Durch die Fernsehwerbung und Erfahrungsberichte im Internet bin ich nun auf Kind gestoßen. Daher meine Frage: ist es möglich, dass die Unterschiede zwischen Kind und anderen Herstellern so groß ist und sie die Chance hätte, mit einem Kind wieder wenigstens etwas besser zu hören? Leider lebt sie in einer Gegend, wo es kein Kind-Geschäft gibt. Aber ich will ihr auch keine falschen Hoffnungen machen.
    Viele Grüße
    Norma

  7. Walter schrieb
    am 30 Januar 2014 um 18:56

    Stellt Kind selbst Hörgeräte her, oder vertreibt sie andere Hörgeräte Marken ?

  8. Peter Boullay schrieb
    am 8 Februar 2014 um 16:05

    Bitte um Anschriftenverzeichnis der KIND-Filialen in Nederland.
    Bestehen Preisunterschiede zwischen D und NL?

    de groeten, Peter Boullay

  9. Seelige schrieb
    am 13 April 2014 um 22:56

    Hallo ich wohne in Schwetzingen ( nähe Mannheim – Heidelberg)
    meine Frage anie wo finde ich in meiner nähe ein Fachgeschäft die die Marke Kind führt? u a w g mfg W.Seelige

Schreiben Sie Ihre Meinung zum Beitrag!

Ihre E-Mail-Adresse und Telefonnummer werden nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare
Haben Sie Fragen?

Gerne unterstützen wir Sie bei Ihren Fragen rundum das Thema Hörgeräte durch eine kostenlose Beratung

Close