Logo Welches-Hörgerät.deLogo Welches-Hörgerät.de
  • 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Hörgeräte
Günstiges Hörgerät finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Tragen Sie bereits ein Hörgerät?
Wann soll eine Verbesserung eintreten?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?
nicht wichtigsehr wichtig
Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Hörgeräte Marken

Hörgeräte im Restaurant: Hintergrundgeräusche filtern und unterdrücken

Wenn wir zuhören, konzentrieren wir uns auf eine Klangquelle und filtern automatisch Hintergrundgeräusche heraus. Dies kann besonders schwierig sein, wenn Sie schwerhörig sind. Moderne Hörgeräte besitzen deshalb unterschiedliche Filtersysteme, um störende Nebengeräusche automatisiert zu eliminieren. Wir zeigen Ihnen im folgenden Artikel welche Technologien zur Geräuschunterdrückung bei einem Restaurantbesuch besonders sinnvoll sind.

Hörgeräte Beratung

Wenn Sie zum ersten Mal ein Hörgerät bekommen, haben Sie ein anderes Problem. Sie können plötzlich gewöhnliche Geräusche hören – von Autohupen bis zum Summen von Elektrogeräten, Geräusche die Sie vorher nicht gestört haben. Sie könnten überwältigt sein, denn unsere Umgebung ist voller Lärm.

Restaurant KaffeeFoto: © bilaleldaou / Pixabay

Laute Restaurants sind ein besonderer Schmerzpunkt. Deutsche essen durchschnittlich mehr als dreimal Mal pro Woche auswärts und Lärm in Restaurants ist ein Hauptärgernis. Es sind aber nicht nur Restaurants, auch öffentlichen Plätze sind heutzutage lauter. Die New York Times hat das Problem 2012 dokumentiert und den Lärm in Restaurants und Bars sowie in Geschäften und Fitnessstudios in New York gemessen, insgesamt an 37 Stellen. Ein Drittel der Orte war so laut war, dass die Lautstärke das Gehör von Mitarbeitern gefährdete.

Wie können Sie sich wehren? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, und Hörgeräte bieten mehrere Optionen zur Geräuschunterdrückung. Widerstehen Sie der Versuchung, Ihre Hörgeräte abzunehmen oder nicht zu tragen, und lernen Sie stattdessen, ihre Funktionen zu nutzen. Mithilfe von Trainingsprogrammen, die auf einem Heimcomputer oder Ihrem Smartphone verfügbar sind, können Sie leichter lernen, Sprache von Lärm mit Ihrem neuen Hörgerät zu unterscheiden.

Hörgeräte filtern Hintergrundgeräusche heraus

Wenn Sie in beiden Ohren einen Hörverlust haben, benötigen Sie zwei Hörgeräte, um die Schallquelle unterscheiden und Hintergrundgeräusche besser herausfiltern zu können. Dank moderner Hörgerätetechnologien können Sie die Einstellungen und Geräuschfilter Ihres Hörgeräts jederzeit über Ihr Smartphone steuern und ändern z.B. die Stärke mit der Hintergrundgeräusche reduziert werden. Durch die digitale Signalverarbeitung erkennt Ihr Hörgerät Hintergrundgeräusche automatisch und verringert deren Lautstärke.

Hörgeräte im RestaurantFoto: © edwardolive / Shutterstock

Richtmikrofone in einem Hörgerät sind ebenfalls Standard. Wenn Sie beispielsweise ein Restaurant, ein Konzert oder einen Kurs besuchen, können Sie eine Einstellung auswählen, bei der die Mikrofone auf den Sprecher fokussiert werden, der vor Ihnen steht. In diesem Fall reduziert Ihr Hörgerät alle Nebengeräusche vor Ihnen und alle störenden Geräusche hinter Ihnen automatisch, so dass nur die Stimme des Sprechers verstärkt wird.

Die Lautstärkeregelung eines Hörgeräts ist dabei nicht vergleichbar mit der eines Fernsehers. Wenn Sie die Lauter/Leiser Taste an der Fernbedienung Ihres TVs nutzen, werden alle Töne gleichermaßen lauter oder leiser. Die Lautstärkeregelung für Hörgeräte funktioniert dagegen so, dass z.B. nur leise und hochfrequente Töne verstärkt werden, je nachdem was für einen Hörverlust Sie haben und welche Frequenzen für Sie schwieriger zu verarbeiten sind.

Oticon Opn HörgerätFoto: © Oticon

Da Menschen in einem Frequenzbereich von 60 Dezibel sprechen, unsere Sprache also in niedrigen Frequenzbereichen stattfindet, kann es durch Erhöhen der Lautstärke tatsächlich schwieriger sein, ein Gespräch im Restaurant gut zu hören. Aus diesem Grund müssen Hörgeräte von einem Hörgeräteakustiker „programmiert“ werden. Nur durch die individuelle Anpassung an ein spezifisches Hörverlustmuster kann Ihr Hörgerät gezielt die gesprochene Sprache in allen Hörumgebungen verstärken. Ihr Akustiker kann Ihr Hörgerät speziell auf den Besuch eines Restaurants einstellen und diese Einstellung für Sie speichern.

Restaurants sind lauter als Krankenwagensirenen

Chrom-Armaturen, Holzböden, Industriebeleuchtung, hohe Decken, Stimmungsmusik – einige Restaurants sind so kunstvoll wie die Teller, die sie ihren Kunden servieren. Der Trend weg von Softscape-Materialien wie Teppichen, Vorhängen und Kissen hat jedoch einige unbeabsichtigte Folgen. Die Restaurants werden immer lauter, was es für Gäste viel schwieriger macht, ein Gespräch zu führen. Es ist als das Restaurant-Dilemma bekannt und die Beschwerde Nummer eins unter Gästen.

Restaurant MenschenFoto: © Free-Photos / Pixabay

Wie laut ist der Lärm in Ihrem Lieblingsrestaurant? Laut einer im April 2018 von Oticon, einem der weltweit größten Hörgerätehersteller, durchgeführten Umfrage entsprechen einige der Geräuschpegel denen einer Fabrik oder von Straßenverkehr.

In der Studie wurde der Geräuschpegel in fünf erstklassigen Restaurants in zehn verschiedenen Städten alle zehn Minuten während der Hauptessenszeiten am Samstagabend (19:00 bis 20:00 Uhr) gemessen. Dabei wurden Geräuschpegel zwischen 138,2 Dezibel (dB) und 75,60 dB gemessen. In einigen Restaurants war die Lautstärke also höher als bei einer Krankenwagensirene (120 dB).

Tinnitus-Geräusche, die Sie nach einer Nacht in einem lauten Restaurant verspüren, sind möglicherweise nicht dauerhaft, weisen jedoch darauf hin, dass Ihre Ohren einem übermäßigen Geräuschpegel ausgesetzt waren. Wenn Sie zufällig in der Dienstleistungsbranche arbeiten und regelmäßig Lärm ausgesetzt sind, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihr Gehör zu schützen.

Langfristige Lärmbelastungen von mehr als 85 dB können einen lärminduzierten Hörverlust verursachen, eine der häufigsten – aber auch vermeidbarsten – Formen von Hörverlust. Eine Schwerhörigkeit kann sich über einen längeren Zeitraum bei Personen entwickeln, die in einer lauten Umgebung arbeiten oder ein lautes Hobby wie Jagen oder Holzarbeiten haben. Plötzlich auftretende Schallexplosionen oder andere einmalige Geräuschereignisse, z. B. ein Ballon, der zu nahe an Ihrem Ohr platzt, können ebenfalls einen lärminduzierten Hörverlust verursachen.

Ruhige Restaurants und Orte finden

Wenn Sie einen Ausflug planen, wählen Sie ein ruhiges Restaurant anstelle einer lauten Bar. Das Restaurant sollte im besten Fall mit Teppichböden, schweren Vorhängen, niedrigen Decken und einer Küche ausgestattet sein, die für Gäste nicht einsehbar ist. All diese Geräte reduzieren den Echoeffekt, der das klare Gehör stört. Überprüfen Sie auch lokale Restaurantbewertungen. Für viele Restaurants liegen Informationen zu Lärmschutzklassen vor. Diese Bewertungen eignen sich besonders für Personen, die mit Hintergrundgeräuschen und schlechten Lichtverhältnissen Probleme haben.

Restaurant WeingläserFoto: © Timbigger / Pixabay

Jeder kann Apps wie „SoundPrint“ nutzen, um ruhige Restaurants zu finden. „SoundPrint“ ist eine Smartphone-App, die der Gründer Gregory Scott Farber, der als Baby einen dauerhaften Hörverlust durch eine Meningitis-Erkrankung erlitten hat, als „Yelp für Lärm“ bezeichnet. Mit der App können Sie Dezibelmessungen vornehmen, Ihre Ergebnisse protokollieren und anhand der gesammelten Daten von anderen Nutzern, ruhige Restaurants und Cafes finden.

Farber hat mit der App an einer Lärm-Studie teilgenommen, aus der hervorgeht, dass ungefähr 30% der Restaurants und 60% aller Bars an Spitzentagen und -stunden einen Geräuschpegel aufweisen, der potenziell gefährlich für die Gehörgesundheit von Kunden und Mitarbeitern ist. Eine Erkenntnis der Studie war, dass chinesische, indische und japanische Restaurants am ruhigsten sind. Sind in einem Restaurant viele Teppiche, Pflanzen und weit auseinanderliegende Tische wirkt sich das positiv auf den Lärmpegel aus. Teppiche und Pflanzen reduzieren den Schall und sind für Sie ein leicht erkennbares Merkmal, auf das Sie beim Besuch des Restaurants achten können.

Weitere Tipps für den Restaurantbesuch

Der Lärm im Restaurant ist eine Herausforderung und kommt aus allen Richtungen. Die Stimmen von Gästen, das Klappern von Tellern und Gläsern und die laute Hintergrundmusik verbinden sich zu einem unangenehmen Klangteppich, während Menschen auf Stühlen auf und ab rutschen. Und manchmal ist sogar der Koch hörbar. Die offenen Küchenstile, die heutzutage so angesagt sind, können dazu führen, dass Küchenlärm in den Essbereich gelangt. Kein Wunder, dass der Lärm in Restaurants in letzter Zeit häufig Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen war.

Oticon RestaurantFoto: © Oticon

Lebhafte Restaurants sollen lebhaft sein, Menschen mit Schwerhörigkeit kann ein Restaurantbesuch jedoch frustrieren. Wenn Sie schwerhörig sind oder Hörgeräte tragen, sollten Sie nicht unvorbereitet in ein Restaurant gehen und erwarten, dass die Gespräche mit Ihren Mitmenschen reibungslos funktionieren. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen.

Wenn Sie Ihren Tisch im Restaurant gefunden haben, sollten Sie prüfen, ob Sie Ihren Begleiter frontal von vorne sehen. Selbst für Menschen ohne Hörverlust basiert das Hören in lauten Umgebungen zum Teil auf dem Ablesen visueller Hinweise von Lippenbewegungen. Je klarer, Sie das Gesicht des Sprechers sehen, desto besser. Eine helle Beleuchtung wirkt dabei unterstützend. Planen Sie Ihren Ausflug am besten nach dem Mittagessen oder vor dem Abendessen. Weniger Menschen, weniger Lärm – so einfach ist das.

Hörgerät schon gefunden?

Nicken Sie nicht zustimmend, wenn Sie nicht verstanden haben, was Ihr Begleiter gesagt hat. Möglicherweise haben Sie gerade einem Sachverhalt zugestimmt, der für Sie zum Nachteil wird. Haben Sie keine Angst, eine Erklärung oder Wiederholung zu fordern. Ihre Begleiter werden das mehr zu schätzen wissen, als dass Sie falsch informiert oder verwirrt sind. Richtiges Hören vorzutäuschen kann zu einer schlechten Angewohnheit werden.

Tragen Sie Ihre Hörgeräte. Hoffentlich ist das selbstverständlich für Sie. Ihre Hörgeräte sind in Restaurants von unschätzbarem Wert. Während Sie ohne Hörgeräte unnötige Hintergrundgeräusche wahrnehmen, können Ihre Hörgeräte Ihnen dabei helfen, den Sprecher in Ihrer Nähe zu verstärken, z. B. den Kellner oder Ihre Begleitung. Moderne digitale Hörgeräte eliminieren Rückkopplungen mit einer ausgefeilten Technologie und viele können mit Bluetooth-kompatiblen Zusatzgeräten wie FM-Systemen kommunizieren.

Überprüfen Sie Ihre Hörgeräte vor Ihrem Restaurantbesuch. Bei den meisten Hörgeräten mit Einwegbatterien werden Sie benachrichtigt, wenn die Batterie fast leer ist. Nehmen Sie also immer ein oder zwei Ersatzbatterien mit. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Ihre Geräte niemals ausfallen.

Sprechen Sie Restaurantmitarbeiter an

Bitten Sie den Gastgeber um einen ruhigen Tisch, abseits der Bar oder von Hot Spots. Überprüfen Sie vor dem Sitzen die Beleuchtung, um sicherzustellen, dass Sie die Gesichter Ihrer Begleiter gut sehen können. Wechseln Sie Ihren Platz, wenn Sie in der Nähe eines Lautsprechers sitzen oder sich neben einer größeren Menschenmenge befinden. Wenn die Musik für Sie besonders laut ist, bitten Sie darum, sie leiser zu stellen. Wenn dies abgelehnt wird, sollten Sie sich bei einem Manager beschweren.

Restaurant MitarbeiterFoto: © LuckyLife11 / Pixabay

Lärmbelästigung ist oft für alle Kunden des Restaurants ein Problem und hat manchmal auch den ökonomischen Zweck die Sitzdauer gezielt zu reduzieren d.h. bewusst eine stressige Situation zu erzeugen, bei der Kunden, das Restaurant wieder verlassen, wenn Sie Ihr Essen beendet haben. Wenn Sie darum bitten, dass die Musik in dem Restaurant oder der Bar leiser gemacht werden soll, tuen Sie etwas gegen die Lärmbelästigung und helfen jedem Kunden und Mitarbeiter.

Tipps für ein angenehmes kulinarisches Erlebnis

Gutes Essen und gute Gespräche gehen Hand in Hand, sodass es ärgerlich sein kann, an einem Ort zu essen, an dem es schwierig ist, sich zu unterhalten und die Gesellschaft zu genießen.

Restaurant WeinFoto: © Skitterphoto / Pixabay

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Ihnen dabei helfen, das Restaurant-Dilemma zu überwinden, unabhängig von Ihrer Hörfähigkeit:

  • Wählen Sie zunächst ein ruhiges Restaurant – vielleicht eines mit niedrigeren Decken und Teppichen. Überprüfen Sie Online-Bewertungsportale wie Yelp. Suchen Sie nach Kommentaren von Besuchern zum Geräuschpegel und zur Lautstärke.
  • Essen Sie früh oder spät im Restaurant. Wenn Sie das Restaurant nicht anhand des Geräuschpegels auswählen können, können Sie sich für eine Reservierung zu einer Zeit entscheiden, die außerhalb der Hauptfrequenzen liegt. Je weniger Gäste im Raum sind, desto leiser wird es.
  • Fragen Sie nach einem Tisch im ruhigsten Teil des Restaurants, abseits von der Küche, dem Eingang, der offener Bar oder Gruppentischen. Ecktische in der Nähe von Wänden oder Trennwänden können dazu beitragen, Hintergrundgeräusche abzudämpfen, sodass Sie sich auf das konzentrieren können, was die Personen an Ihrem Tisch besprechen. Mit Reservierungstools wie „Open Table“ können Sie diese Art von Sonderwünschen bei der Online-Buchung einer Reservierung mitteilen.
  • Bitten Sie um einen Tisch, der gut beleuchtet ist. Wenn Sie Ihren Begleiter gut sehen können, können Sie mithilfe von visuellen Hinweisen seine Nachrichten besser entschlüsseln.
  • Wenn Ihnen Hörgeräte verschrieben wurden, tragen Sie diese. Mit modernen Hörgeräten wie dem Oticon Opn oder anderen, können Sie mit lauten Situationen besser umgehen.

Wenn Sie Ihr Gehör noch nicht getestet haben, vereinbaren Sie am besten einen Termin mit einem Hörgeräteakustiker oder HNO-Arzt. Mit der Vielzahl der heute verfügbaren Hörgeräte ist es einfacher als je zuvor, gut zu hören.

FM-Systeme im Restaurant

Für Menschen mit schwerem bis hochgradigem Hörverlust sind Hörgeräte in einer großen Gruppe, in der mehrere Sprecher abwechselnd zu hören sind, möglicherweise nicht immer ausreichend, insbesondere in lauten Restaurants.

FM-Systeme können hier Abhilfe schaffen und Ihre Hörgeräte unterstützen. Sie bestehen aus einem kleinen FM-Mikrofon, das in der Mitte des Restauranttisches platziert wird, und einem von Ihnen getragenen Empfänger. Der Empfänger überträgt den Ton entweder über einen direkten Audioeingang oder über ein am Hals getragenes Gerät direkt an Ihre Hörgeräte.

Ihr Hörgerät muss so ausgestattet sein, dass es das FM-Signal empfangen kann. Besprechen Sie diese Technologie mit Ihrem Hörgeräteakustiker, um festzustellen, ob Ihre Hörgeräte kompatibel mit FM-Systemen sind. Wenn Sie noch keine Hörgeräte haben und häufig an Arbeitsbesprechungen teilnehmen müssen, erwähnen Sie dies gegenüber Ihrem Akustiker.

Die Telefonspule Ihres Hörgeräts reduziert Nebengeräusche

Verwenden Sie die T-Spule (Telefonspule) Ihres Hörgeräts an Orten, an denen diese unterstützt wird. Wenn Sie die T-Spule aktivieren, können Sie an vielen öffentlichen Orten (z.B. in einer Oper oder einem Konzerthaus) über ein drahtloses Signal, Geräusche und Klänge hören, die über das Audiosystem der Einrichtung an Ihr Hörgerät gesendet werden. Die Telefonspule hilft Ihnen Audiosignale von der Bühnenvorstellung bis hin zu Durchsagen in einem Flughafen, Zug oder einer U-Bahn-Station besser zu verstehen und ohne Hintergrundgeräusche zu empfangen. Da die Audiosignale direkt an Ihr Hörgerät gestreamt und nicht über die Mikrophone Ihres Hörgeräts empfangen werden, werden alle Störgeräusche und Rückkopplungen eliminiert.

Geräuschpegel: Restaurants nehmen Hörverlust ernst

Menschen mit Schwerhörigkeit haben sich lange über zu hohe Geräuschpegel in Restaurants beschwert. Seien wir ehrlich, wenn Sie schreien müssen, um Ihre Bestellung beim Kellner aufzugeben, ist es für jeden zu laut. Was können Restaurants also tun, um Menschen mit Hörverlust zu helfen, und was können schwerhörige Menschen tun, um sich selbst zu helfen?

Restaurant WeinverkostungFoto: © Life-Of-Pix / Pixabay

Ein erfolgreiches Restaurantgeschäft zu eröffnen ist schwierig. Der Erfolg hängt oft von kleinen Dingen ab – Tischdecken aus Leinen, aufmerksames Personal und eine ungestörte Kommunikation ohne zu schreien. Neue Restaurants lindern heute den Geräuschpegel durch schalldämpfende Materialien z.B. Korkdecken, die Geräusche wie ein Schwamm absorbieren. Andere Möglichkeiten sind Pflanzen, Vorhänge und Teppiche.

Restaurantbesitzer gehen das Lärmproblem auf vielfältige Weise an. Mit Stoffen bedeckte Wände verringern die Lautstärke, während Sie ein gutes thailändisches Essen genießen. Teppichböden sorgen dafür, dass Sie sich nicht nur am Essen, sondern auch an den Gesprächen mit Freunden und mit Ihrer Familie erfreuen können. Das Problem mit lauten Restaurants ist nicht nur, dass es viele Geräusche gibt. Die Geräusche und Schallwellen prallen von harten Oberflächen ab und erzeugen Echos, die das Gehör aller Kunden beeinträchtigen, nicht nur derjenigen mit Hörverlust. Das Ergebnis? Schwierigkeiten beim Verstehen von Sprache.

Echos sind in vielen Hörumgebungen ein Problem: Konzertsäle, Auditorien, Kirchen. In der Tat kann jeder große, abgeschlossene Raum Geräusche erzeugen, die von hohen Decken oder Holzböden reflektiert werden. Sprechen Sie Ihren Hörgeräteakustiker vor jedem Kauf eines Hörgeräts auf Anti-Echo-Technologien an.

Die Geräuschpegel in vielen Restaurants erreichen Schwellen von über 85 Dezibel – Gipswände, Fliesenböden und Betondecken verstärken oder absorbieren Schallwellen in alle Richtungen. Sie erzeugen einen Lärm, der den Schalldruckpegel eines Düsentriebwerks oder einer Krankenwagensirene erreichen kann, wenn das Restaurant gut besucht ist. Es macht niemandem Spaß in einem solchen Restaurant zu essen. Restaurantbesitzer suchen daher nach Möglichkeiten, um die Hintergrundgeräusche zu unterbinden. Viele Restaurants nehmen akustische Verbesserungen an ihrer Einrichtung vor, damit Gäste ihr Essen ohne störende Hintergrundgeräusche genießen können. Und die heutigen hoch entwickelten Hörgeräte, verbessern die Situation, durch eine ausgefeilte und automatisierte Geräuschunterdrückung.

Benötigen Sie Hilfe mit Ihren Hörgeräten?

Restaurants sind notorisch laute Orte. Niemand wird überrascht sein, wenn Sie Schwierigkeiten haben alles zu verstehen. Es ist verständlich, sich frustriert zu fühlen. Ein Restaurantbesuch ist für schwerhörige Menschen anstrengend, ermüdend und eine große Herausforderung.

Wenn Sie in Restaurants oder anderen Umgebungen Probleme mit dem Hören haben, Ihr Gehör jedoch noch nie getestet wurde, ist es möglicherweise an der Zeit, einen HNO-Arzt aufzusuchen.

Wenn Sie Hilfe mit Ihren aktuellen Hörgeräten benötigen oder mehr über die neuesten Modelle erfahren möchten, wenden Sie sich an einen Hörgeräteakustiker. Unser Online Verzeichnis enthält Tausende von Hörgeräteakustikern, sortiert nach dem Standort, der Ihnen am nächsten ist.

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
« Startseite
Kommentare
Infomaterial
Copyright © 2022 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by welches-hoergeraet.de
Hörstudie 2022

Testen Sie gratis die neusten Hörgeräte führender Hersteller. Die Teilnehmeranzahl ist auf 1.000 Personen begrenzt.

Close

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch
vgwort