Logo Welches-Hörgerät.deLogo Welches-Hörgerät.de
  • 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Hörgeräte
Günstiges Hörgerät finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Tragen Sie bereits ein Hörgerät?
Wann soll eine Verbesserung eintreten?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?
nicht wichtigsehr wichtig
Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Hörgeräte Marken

Versicherung für Hörgeräte: Lohnt sich eine Hörgeräteversicherung überhaupt?

Die Anschaffung eines Hörgeräts ist oft mit erheblichen Kosten verbunden. Tritt ein selbst verursachter Schaden am Hörgerät auf oder verlieren Sie es, können hohe Folgekosten entstehen. Eine Hörgeräteversicherung hilft Ihnen dieses Risiko zu minimieren und ersetzt die Kosten im Schadensfall zu 100%.

Hörgeräte Beratung

Ist ein Hörgerät medizinisch notwendig, zahlen die Krankenkassen einen Pauschalbetrag von 784,94 Euro pro Hörgerät als Zuzahlung. Anspruch auf diese Leistung haben Sie alle 6 Jahre. Benötigten Sie vor Ablauf dieser Zeit ein neues Hörgerät, kann es teuer werden. Ihr Krankenkasse muss das neue Hörgerät dann nur in bestimmten Fällen – zum Beispiel bei einer erheblichen Verschlechterung Ihres Hörvermögens – bezuschussen.

Versicherung für Hörgeraete Foto: © morozik77

Eine Hörgeräte Versicherung gibt Ihnen in einem solchen Fall die notwendige Sicherheit, um Ihre Investition zu schützen. Wasserschäden, Verlust, Schäden durch Feuer, Diebstahl, Teilschäden am Hörgerät durch einen Unfall oder den unsachgemäßen Austausch der Batterie … all diese Schadenskategorien können Sie mit einer Hörgeräte Versicherung abdecken lassen.

Garantie und Gewährleistung bei Hörgeräten

Hörgeräte sind eine große Investition in Ihre Lebensqualität. Die Gewährleistung und Garantieabdeckung schützt Sie davor, für Reparaturen und Defekte aus eigener Tasche bezahlen zu müssen. Einige Hersteller-Garantien beinhalten auch einen einmaligen Ersatz für den Fall, dass Sie Ihre Hörgeräte verlieren oder diese irreparabel beschädigt werden. Die Gewährleistung beträgt in Deutschland 2 Jahre, die Garantie oft nur 1 Jahr.

1 Jahr Garantie HörgeräteFoto: © simbos

Neue Hörgeräte werden in der Regel mit einer mindestens einjährigen umfassenden Verlust-, Schadens- und Reparaturversicherung direkt vom Hersteller versichert. Viele Hörgeräteanbieter bauen eine 2- oder 3-jährige Herstellergarantie in den Preis neuer Hörgeräte ein, insbesondere bei teuren High-End-Geräten. Da die Preise für Hörgeräte und den Versicherungsschutz von Akustiker zu Akustiker unterschiedlich sind, ist es wichtig, dass Sie sich vor dem Kauf bei Ihrem Hörgeräteakustiker erkundigen, was alles im Preis inbegriffen ist.

Hörgeräte sind medizinische Geräte, die nicht ewig halten werden. Die durchschnittliche Lebensdauer moderner Hörgeräte beträgt bei richtiger Pflege und Wartung zwischen 5 und 7 Jahre. Da die Hörgerätehersteller in der Regel keine Hörgeräte mit einer Garantie von mehr als 3 Jahren anbieten, fragen Sie sich vielleicht, ob es Optionen gibt, die die Restlebensdauer Ihrer Geräte abdeckt.

Garantieverlängerung statt Hörgeräte Versicherung

Für Hörgeräteträger, deren Herstellergarantie demnächst ausläuft, gibt es mehrere Optionen. Der erste Schritt besteht darin, ein Hörgerät einige Monate vor Ablauf der Herstellergarantie bei Ihrem Hörgeräteakustiker „reinigen und überprüfen“ zu lassen. Dies wird Ihrem Anbieter helfen, alle Leistungs- oder Wartungsprobleme zu erkennen, die vor Ablauf der Garantie behoben werden müssen. Dann können Sie mit Ihrem Akustiker Optionen für eine Garantieverlängerung besprechen.

Versicherungsschutz Hörgeräte Foto: © Monster Ztudio

Einige Akustik-Ketten wie KIND, Geers oder Amplifon bieten ihre eigenen Programme zur Abdeckung an. Bei fast allen Garantieverlängerungen muss ein Hörgeräteakustiker vor dem Kauf einer Police bestätigen, dass die Hörgeräte in einem gutem Betriebszustand sind. Zu den Optionen für eine Garantieverlängerung gehören Verlust und Unfallschäden sowie Reparaturen aufgrund von elektrischem oder mechanischem Versagen. Die Kosten für die fortgesetzte Garantie hängen von der Marke, dem Preis und dem Modell des Hörgerätes sowie von der Art der beantragten Versicherung ab. Am günstigsten ist eine verlängerte Garantie beim Neukauf des Geräts.

Die meisten Hausratsversicherungen decken Hörgeräte nicht automatisch ab, überprüfen Sie also Ihre Police, bevor Sie irgendwelche Annahmen treffen und Zusatzversicherungen kaufen. Viele Versicherer bieten gegen einen kleinen Aufpreis an, auch Hörgeräte abzusichern. Bei einem Hörgeräteverlust können sich die Prämien für Ihre Hausratsversicherung erhöhen. Besprechen Sie Ihre Optionen und Bedenken immer mit Ihrem Hörgeräteakustiker. Er kann Ihnen helfen, das richtige Produkt zu finden und kennt sich mit Versicherungen für Hörgeräte sehr gut aus. Mit der richtigen Pflege und dem richtigen Garantieschutz können Sie viele Jahre lang sorgenfrei ein Hörgerät tragen.

Hörgeräteversicherung statt hoher Reparaturkosten

Hörgeräte kosten im Durchschnitt zwischen 800 und 1.800 Euro. Mit der Anschaffung eines Hörgeräts sind hohe Kosten verbunden. Diese Kosten sind nur zum Teil durch die Erstattungen der Krankenkasse gedeckt. Krankenkassen müssen die Kosten eines Hörgeräts nur in vollem Umfang übernehmen, wenn die zum Festbetrag erhältlichen Hörgeräte nicht ausreichen, um für einen Behinderungsausgleich zu sorgen. Der allgemeine Kostenzuschuss beträgt 784,94 Euro pro Gerät.

Versicherung für HörhilfenFoto: © Widex

Kaufen Sie ein Hörgerät, das 1.500 Euro kostet – was der Mittelklasse entspricht – so müssen Sie knapp 715 Euro aus eigener Tasche zahlen. Die Nutzungsdauer eines Hörgeräts ist auf 6 Jahre ausgelegt. Benötigen Sie vor Ablauf dieser 6 Jahre ein neues Hörgerät, verweigert Ihnen die Krankenkasse ein wiederholten Kostenzuschuss. Sie ist nicht verpflichtet erneut zu zahlen. Geht ein Hörgerät also nach einem Jahr verloren, müssen Sie die Neuanschaffung komplett selbst bezahlen.

Hörgerät schon gefunden?

Um sich gegen einen solchen Schaden abzusichern, bieten viele Akustik-Ketten Versicherungen für Hörgeräte an. Die Versicherung greift bei Verlust, Teilschäden oder einem Totalschaden und verringert das finanzielle Risiko. Wir empfehlen für Im-Ohr Hörgeräte immer eine Versicherung abzuschließen und das aus 3 Gründen. Im-Ohr Hörgeräte sind sehr klein und können schnell verloren gehen oder herunterfallen. Sie sind durchschnittlich teurer als HdO-Hörgeräte und gehen, da sie im Gehörgang liegen, wesentlich schneller durch Feuchtigkeitsschäden kaputt.

Was wird überhaupt versichert?

Versichert ist in erster Linie der Verlust Ihrer Hörgeräte. Fallen Reparaturen an, greift erst einmal die Gewährleistung. Verlieren Sie Ihre Hörgeräte, egal ob Eigenverschulden, Fremdverschulden, Diebstahl oder Raub, zahlt Ihre Hörgeräteversicherung im Schadensfall alle Kosten zu 100%. Bei den meisten Policen sind Hörgeräte jedoch auch gegen Beschädigungen abgesichert.

Versicherung für Hörgeräte Foto: © fizkes

Tritt also ein Schaden auf, den man selbst zu verantworten hat – zum Beispiel ein Sturzschaden oder ein Defekt durch Wasser – übernimmt die Hörgeräteversicherung die Reparaturkosten oder ersetzt das Hörgerät. Versichert sind also auch Unfälle, bei denen ein Hörgerät beschädigt oder teilbeschädigt wird. Nicht versichert sind in der Regel normale Gebrauchsschäden, die durch die Abnutzung der Geräte im Verlauf der Zeit entstehen und ebenfalls Reparaturen nach sich ziehen können.

Solche Reparaturen sind aber oft durch die Reparaturpauschale der Krankenkasse (ca. 125 €) abgedeckt, die der Hörakustiker bereits mit dem Verkauf des Hörgeräts erhalten hat. Reparaturkosten, die die Reparaturpauschale der Krankenkasse übersteigen, müssen selbst gezahlt werden. Hat das Hörgerät einen Defekt in einem Bauteil, was ein Gewährleistungsfall wäre, und wird es zur Reparatur zum Hersteller eingeschickt, sollte ein ehrenhafter Hörakustiker, Ihnen überhaupt keine Reparaturkosten berechnen.

Versicherung für Hörgeräte – wie funktioniert es?

Eine Hörgeräteversicherung können Sie direkt beim Kauf ihres Hörgeräts abschließen. Fast alle Akustiker bieten Versicherungen gebündelt mit einem Hörgerät an, so z.B. Audibene, Geers, KIND und Amplifon. Den Vertrag schließen Sie nicht mit dem Akustiker, sondern mit einer großen Versicherungsgesellschaft wie AXA oder ERGO. Die Zahlungsmodalitäten können sich von Versicherung zu Versicherung unterscheiden und monatlich, jährlich oder einmalig sein (für 6 Jahre).

Hörhilfen Versicherung sinnvollFoto: © Widex

Die Höhe der Versicherungsprämie hängt von verschiedenen Faktoren ab z.B. Kaufpreis, Dauer und Schadenskategorien. Die Laufzeit der Versicherung können Sie begrenzen und Ihre Prämie somit reduzieren. Folgende Akustiker und Versicherungsgesellschaften bieten eine Versicherung für Hörgeräte an.

Wer bietet eine Versicherung für Hörgeräte an?
AXA
ERGO
Nürnberger Versicherung
Mannheimer Versicherung
Würzburger Versicherung
Schiegg Versicherung
Welche Akustiker bieten eine Versicherung an?
KIND Hörgeräteversicherung
Amplifon Hörgeräteversicherung
Audibene Hörgeräte-Schutzbrief
Geers Hörgeräteversicherung
Wer bietet KEINE Hörgeräteversicherung an?
R+V Versicherung
Debeka
Allianz
HUK Coburg

Beachten sollten Sie auch das Kleingedruckte. Bei fast allen Versicherungen werden im Schadensfall Selbstbeteiligungen fällig. Meist handelt es sich hierbei um Kostenbeiträge im Bereich zwischen 50 und 100 Euro. Möchten Sie die Hörgeräte Ihres Kindes versichern, wird oft eine höhere Prämie verlangt, da auch das Versicherungsrisiko höher ist. Die Versicherung endet beim Eintreten eines Schadenfalls automatisch und muss dann neu abgeschlossen werden.

Lohnt sich eine Versicherung für Hörgeräte?

Eine Versicherung für Hörgeräte lohnt sich vor allem bei sehr teuren Modellen und Im-Ohr Hörgeräten. Die Versicherungsprämien sind dann allerdings ebenfalls höher. Im Durchschnitt kostet die Versicherung zwischen 50 und 250 Euro pro Jahr bei mehrjähriger Laufzeit. Hinzu kommt eine Selbstbeteiligung im Schadensfall.

Versicherungsabschluss Foto: © OneStockPhoto

Sinnvoll ist eine Hörgeräteversicherung auch für Sportler und Menschen, die stark schwitzen, viel Ohrenschmalz produzieren oder sich häufig in einem feuchten Klima aufhalten. Wenn Sie 2-3 mal pro Jahr Urlaub in Ägypten oder der Türkei machen, wird sich eine solche Versicherung für Sie lohnen. Menschen, die ihr Hörgerät sehr pfleglich behandeln und sorgsam damit umgehen, kommen natürlich aber auch ohne Versicherung aus. Es gibt ja schließlich noch die Gewährleistung.

Übrigens: Es gibt auch private Zusatzversicherungen, die Ihre eigenen Zuzahlungen bei neuen Hörgeräten reduzieren. Eine solche Hörgeräteversicherung wird zum Beispiel vom Münchener Verein angeboten. Die Versicherung „Sehhilfen und Hilfsmittel“ verdoppelt bei der Diagnose Schwerhörigkeit die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse für ein neues Hörgerät. Wenn Ihre Krankenkasse Ihnen 784,94 Euro als Zuschuss bezahlt, zahlt Ihnen der Münchner Verein zusätzlich max. 800 Euro, wenn Sie ein neues Hörgerät kaufen. Voraussetzung ist lediglich, das der Leistungsanspruch durch eine ärztliche Verordnung attestiert wird, und die gesetzliche Krankenkasse ebenfalls einen Zuschuss gewährt. Bei Abschluss der Hörgeräteversicherung erfolgt keine Gesundheitsprüfung, die vollen Leistungen erhält man allerdings erst ab dem fünften Beitragsjahr. Rufen Sie den Münchener Verein am besten an und lassen Sie sich das Versicherungsmodell am Telefon erklären, da es etwas komplexer zu verstehen ist.

Bildquellen: Shutterstock

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
9 Leserkommentare
  1. Heinz schrieb
    am 21 April 2013 um 18:27

    Ich möchte meine Hörgeräte versichern, was kostet diese Versicherung und wo kann ich sie versichern lassen?
    Mit freundlichen Grüßen, Heinz

  2. K. Staats schrieb
    am 24 April 2013 um 22:23

    Ich habe zwei Hörgeräte (links und rechts), möchte aber nur für ein Gerät eine Versicherung abschließen, also für den Fall, dass ein Gerät verloren geht. Ich würde das Risiko für den Verlust von zwei Geräten auf einmal als gering erachten. Der Akustiker behauptet, das ginge nicht. Ich müsste mich dann auf ein Gerät festlegen: Links oder rechts. Das heißt, wenn also das linke Hörgerät verloren geht und nur das rechte versichert ist, gäbe es kein Geld. Es bleibt nur die Versicherung für beide Geräte mit 2 Verträgen. Das ist meines Erachtens seltsam, oder?
    K. St.

  3. Gert schrieb
    am 21 Oktober 2013 um 10:37

    Ich bin seit drei Jahren Hörgräteträger (beidseitig). Das rechte Gerät ist mir kürzlich, vermutlich im Gedränge in einem Bus, abhanden gekommen. Da das Passstück im Ohr verblieb, habe ich den Verlust erst zu spät bemerkt. Kann man mit Erfolgsaussicht bei der Krankenkasse einen Antrag auf ein Ersatzgerät stellen? Danke für Ihre Bemühungen!

  4. Ayoub schrieb
    am 24 Mai 2014 um 16:30

    Sehr geehrte Damen und Herrn,

    ich habe ein Hörgerät für beide Ohren gekauft. Diese Hörgeräte kosteten ca. 3.000 Euro. Sind die Hörgeräte durch Hausratversicherung abgedeckt? falls diese Geräte nicht versichert sind, können Sie mir ein Angebot machen? Wie hoch sind die zusätzlichen Kosten jährlich?

    Mit freundlichen grüßen,
    A. M. Ayoub

  5. Anonymous schrieb
    am 5 Juni 2014 um 16:00

    Zum Beitrag von Frau oder Herrn Staats vom 24.04.2013. Es ist eher Ihr Gedanke seltsam, als die Entscheidung des Versicherers.

    Dieser hat doch bei 2 Geräten das doppelte Risiko. Die Gefahr, dass das linke Gerät verloren geht, ist genau so hoch, wie dass es das rechte trifft. Wieso sollten denn Kunden, die nur ein Gerät haben, den gleichen Beitrag für die Hälfte des Risiko bezahlen?

    Das ist, als wolle ich für meine 5 PKW nur einen Versicherungsbeitrag bezahlen, weil ich, wenn ich mit PKW 1 unterwegs bin, PKW 2 nicht fahren kann. Ein sehr seltsamer Gedankengang aber irgendwie belustigend!

  6. Ursula Raab schrieb
    am 17 Juni 2015 um 14:37

    Ich habe heute 2 neue Phonak-Hörgeräte erhalten. Abzüglich des Krankenkassenbeitrages habe ich eine Zuzahlung von Euro 4.000 für beide Geräte zu leisten. Die Akustikerin bot mir eine Versicherung gegen Wasserschäden, Verlust und so weiter an. Bei Einbruch zahlt ja meine Hausratversicherung. Können Sie mir ein Angebot erstellen, wie hoch die Versicherungskosten jährlich wären. Vielen Dank.

  7. detlev dammann schrieb
    am 23 Juli 2015 um 12:30

    Hallo, ich mache demnächst eine Reise nach Südamerika. Ich möchte meine zwei Hörgeräte gegen Beschädigung,Verlust usw. versichern. Können Sie mir mitteilen, wo ich am besten die Versicherung abschließen kann und was diese kostet für 1 Jahr?
    Gruß
    Detlev Damann

  8. Heinz Rager schrieb
    am 4 August 2015 um 14:05

    Wie hoch ist der Versicherungsbeitrag für 1 Hörgerät das 800 Euro Zuzahlung gekostet hat? (2 Stück 1600 Euro)

  9. Peters schrieb
    am 15 Februar 2017 um 09:17

    Guten Tag, mein Mann hat seit paar Tagen ein Hörgerät zum Testen. Vorsichtshalber möchte er es versichern lassen. Was kostet dies für 2 Monate? So wie es im Moment aussieht, kommt er gut zurecht. Was kostet die Versicherung anschließend für ein Jahr. Vielen dank im Voraus

    Rita Peters

« Startseite
Kommentare
Infomaterial
Copyright © 2022 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by welches-hoergeraet.de
Hörstudie 2022

Testen Sie gratis die neusten Hörgeräte führender Hersteller. Die Teilnehmeranzahl ist auf 1.000 Personen begrenzt.

Close

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch
vgwort