Logo Welches-Hörgerät.deLogo Welches-Hörgerät.de
  • 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Hörgeräte
Günstiges Hörgerät finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Tragen Sie bereits ein Hörgerät?
Wann soll eine Verbesserung eintreten?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?
nicht wichtigsehr wichtig
Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Hörgeräte Marken

Ehepartner bei Schwerhörigkeit und Hörverlust unterstützen

Kommunikation ist in jeder Beziehung wichtig, egal ob es sich um eine Freundschaft, eine Geschäftsbeziehung oder eine Liebesbeziehung handelt. Die Kommunikation kann gestört sein, wenn einer oder beide Partner einen Hörverlust haben. Das Beste, was Sie tun können, wenn Ihr Ehepartner schwerhörig ist, ist, ihn oder sie zu ermutigen, sich Hilfe zu suchen und begleitend zu unterstützen.

Hörgeräte Beratung

Es ist mehr als wahrscheinlich, dass Ihre Familie Ihre Entscheidung zum Kauf von Hörgeräten zu schätzen weiß. Das Tragen von Hörgeräten fördert die Kommunikation und hält Sie bei den Aktivitäten des täglichen Lebens auf Trab. Hören ist eine Hirnaktivität. Je mehr Schall Ihr Innenohr verarbeiten und über den Hörnerv senden kann, desto besser kann Ihr Gehirn die Informationen verarbeiten.

Was Schwerhörigkeit im Alltag bedeutet

Es ist allgemein bekannt, und vielleicht haben Sie es schon bemerkt, eine Schwerhörigkeit belastet Ihre sozialen Beziehungen und verursacht Stress, verletzte Gefühle und Frustration durch kommunikative Missverständnisse. Wenn Ihr Partner schwerhörig ist und Sie manchmal frustriert sind, ist es eine gute Idee, mehr darüber zu erfahren, was Schwerhörigkeit im Alltag bedeutet und wie sie sich auswirkt. Einfühlungsvermögen und Verständnis für den Hörverlust eines geliebten Angehörigen können dazu beitragen, Ihre Geduld zu steigern.

Beziehung Man FrauFoto: © 5688709 / Pixabay

Neben einem guten Gespräch mit Ihrem Partner, bei dem Sie Fragen stellen, um dessen Erfahrung besser zu verstehen, können Sie mithilfe von Technologie noch mehr lernen. Es gibt mehrere Smartphone-Apps, die einen Hörverlust simulieren, sodass Sie sich ein klareres Bild davon machen können, wie die Welt für Ihre Angehörigen klingt. Wenn Sie mit Hilfe von technischen Hilfsmitteln in die Rolle eines Schwerhörigen „schlüpfen“, könnten Sie überrascht sein.

Hörgeräte verbessern das Sexualleben und die Ehe

Die folgenden Statistiken stammen aus einer Meinungsumfrage unter 300 Australiern, die Hörgeräte verwenden, um Hörverlust in unterschiedlichem Ausmaß zu behandeln. Die Studie macht deutlich, dass Hörgeräte einen positiven Einfluss auf die allgemeine Lebensqualität haben.

Mann und Frau Foto: © SimpleB / Shutterstock

Eine Schwerhörigkeit kann sich negativ auf das Familienleben auswirken, wenn sie nicht behandelt wird. Zahlreiche Studien belegen dies. Glücklicherweise müssen Sie nicht mit Hörverlust leben und Ihre Familie auch nicht. Die heutige Hörgerätetechnologie bietet Funktionen, die noch vor wenigen Jahren unvorstellbar waren.

  • Mehr als 50% der Befragten glauben, dass Hörgeräte ihr soziales Leben verbessert haben.
  • 66% der Befragten gaben an, dass ihre Hörgeräte ihnen geholfen haben, leichter mit Familie und Freunden zu kommunizieren.
  • 10% der Umfrageteilnehmer berichtete von einer Verbesserung seines Sexuallebens.
  • 84% gaben eine einfachere Kommunikation mit Angehörigen an.
  • 75% gaben an, dass ihre Angehörigen nicht mehr schreien müssen, um gehört zu werden
  • Keiner der Befragten gab an, negative Auswirkungen durch die Verwendung von Hörgeräten auf seine sozialen Aktivitäten zu haben.

Heutige Hörgeräte liefern einen natürlicheren Klang. Viele verwenden die Open-Ear-Technologie, um ein möglichst natürliches Hörerlebnis zu ermöglichen. Kein komprimierter, dünner Ton mehr wie früher. Heutige Hörgeräte liefern die gesamte Bandbreite an Klängen. Heutzutage gibt es Hörgeräte in verschiedenen Ausführungen, von vollständig im Kanal (CIC) bis hin zu neu entwickelten kompakten Hinter-dem-Ohr-Hörgeräten (HdO), die ein diskretes Profil aufweisen. Sie wählen einfach den Hörgerätetyp aus, der den höchsten Komfort bietet und Ihren Hörbedürfnissen und Vorlieben entspricht.

Senioren Paar Mann und FrauFoto: © 13107714 / Pixabay

Heutige Hörgeräte besitzen auch keine manuellen Scrollräder mehr, mit denen früher die Lautstärke erhöht oder verringert wurde. Die heutigen Geräte sind so konzipiert, dass sie problemlos funktionieren. Sie sind so programmiert, das sie eine Vielzahl von Einstellungen automatisch vornehmen, darunter auch die Lautstärkeregulierung. Viele Hörgeräte sind mit Bluetooth-Streamern erhältlich. Das bedeutet, dass Sie Ihre Hörgeräte mit drahtlosen Geräten verbinden können, um die Audiosignale z.B. Ihres Fernsehers oder Ihrer Musikanlage direkt auf Ihre Hörgeräte zu streamen. Mit Hilfe von Bluetooth können Sie eine optimale Klangqualität beim Musik hören erzielen.

Erweiterte Funktionen, die früher nur in den teuersten Hörgeräten verfügbar waren, sind jetzt bereits im Basismodell Standard. Die automatische Unterdrückung von Rückkopplungen ist beispielsweise Standard (um Pfeifgeräusche zu stoppen), Richtmikrofone (um Hintergrundgeräusche zu reduzieren) und Rauschunterdrückung, um nur einige zu nennen. Die fortschrittlichsten Hörgeräte „lernen“ anhand der von Ihnen vorgenommenen Anpassungen, welche Hörpräferenzen Sie haben, und passen die Gesamteinstellungen entsprechend Ihren Wünschen an.

Ehe und Schwerhörigkeit

Wenn ein Familienmitglied unter Schwerhörigkeit leidet, hat dies Auswirkungen auf alle anderen Familienmitglieder. Eine britische Studie zeigt deutlich, dass Schwerhörigkeit selbst die glücklichsten Ehen negativ beeinflusst.

Ehe Foto: © Nobelus / Shutterstock
  • 44% der britischen Befragten gaben an, dass sich ein Hörverlust negativ auf ihre Ehe ausgewirkt hat.
  • 69% geben an, dass sie aufgrund von Hörverlust weniger in der Lage sind, familiären Aktivitäten nachzugehen.
  • 34% der an der Studie Beteiligten geben an, den Kontakt zu Freunden verloren zu haben.
  • 50% gab an, dass Schwerhörigkeit der schlimmste Teil des Älterwerdens ist.

Menschen mit unbehandeltem Hörverlust üben mit geringerer Wahrscheinlichkeit soziale Aktivitäten aus, und wenn sie dies tun, haben sie weniger Spaß dabei. Menschen, die an Schwerhörigkeit leiden, isolieren sich häufig, auch gegenüber den Menschen, mit denen sie zusammenleben. Die soziale Isolation führt wiederum zu Depressionen, Angstzuständen und Stress in den eigenen vier Wänden – dem Ort, an dem wir uns alle wohl fühlen sollten. Wenn ein Familienmitglied mit Hörverlust eine Behandlung verweigert, wirkt sich dies auf alle Familienmitglieder, Freunde, Mitarbeiter und Nachbarn aus.

Wenn Ihr Ehepartner schwerhörig ist

Egal wie gesund Sie sind, mit zunehmendem Alter besteht ein erhöhtes Risiko, an altersbedingtem Hörverlust zu erkranken. Das Alter ist der stärkste Prädiktor für einen Hörverlust bei Erwachsenen. Und es ist ein schleichender Zustand. An einem Tag genießen Sie das Geräusch von Grillen in einer warmen Sommernacht und am nächsten können Sie sich nicht erinnern, wann Sie das letzte Mal ein Vogelzwitschern gehört haben.

Ehepartner mit Schwerhörigkeit Foto: © edwardolive / Shutterstock

Viele Hörgeräteakustiker, mit denen wir uns unterhalten, sagen, dass Familienmitglieder häufig dafür verantwortlich sind, dass Menschen mit Hörverlust ihren ersten Hörtest machen. Menschen zögern anschließend oft, ein Hörgerät zu kaufen, auch wenn ihr Hörtest anzeigt, dass sie einen Hörverlust haben. Wie können Sie also Ihren Ehepartner davon überzeugen, das Thema Hörgesundheit ernst zu nehmen – sowohl für sich selbst als auch für Ihre Beziehung? Wenn Sie selbst von einem Hörverlust betroffen sind, wie sollten Sie reagieren, wenn Ihr Partner sagt, dass Sie Ihr Gehör testen lassen müssen?

Das Zusammenleben mit jemandem, der nicht „richtig“ hören kann, kann frustrierend sein, insbesondere wenn er sich des Problems nicht bewusst ist. Wenn Sie ständig aufgefordert werden, sich zu wiederholen oder die Lautstärke am Fernseher auf einen unangenehmen Wert einzustellen, ist es möglicherweise an der Zeit, sich auszusprechen. Wählen Sie einen ruhigen Moment, wenn Sie beide gute Laune haben und ungestört sprechen können. Verwenden Sie einen festen, aber fürsorglichen Ton, der nicht wertend oder herablassend ist. Unabhängig davon, sollten Sie auch Sinn für Humor haben. In der Lage zu sein, gemeinsam zu lachen, kann helfen, die Situation zu entschärfen und Sie beide zu beruhigen.

  • Schwerhörigkeit wirkt sich auf Ihre Beziehung aus: Während Ihr Mann oder Ihre Frau möglicherweise besorgt über das Stigma ist, das mit dem Tragen von Hörgeräten verbunden ist, wirkt sich die Schwerhörigkeit unmittelbar auf Ihre Beziehung aus. Hörverlust beeinträchtigt die Kommunikation, die der Kern Ihrer Beziehung ist.
  • Schwerhörigkeit wirkt sich auf die Gesundheit aus: Wenn der Hörverlust nicht behandelt wird, verkümmern die Sprachbereiche des Gehirns, wodurch sich das Risiko für Demenz und Alzheimer sowie für Depressionen, Frustrationen und Angstzustände erhöht.
  • Eine unbehandelte Schwerhörigkeit verstärkt den Hörverlust: Ein erhöhter Geräuschpegel (z.B. vom Fernseher, Telefon etc.) kann im Laufe der Zeit zu einem lärminduziertem Hörverlust führen oder eine bestehende Schwerhörigkeit verschlimmern. Der zusätzliche Stress, sich Sorgen um die Gesundheit und Sicherheit Ihres Partners zu machen, kann Ihre eigene Gesundheit physisch und emotional beeinträchtigen.
  • Vereinbaren Sie einen Termin, um ein Hörtest zu machen: Ein Hörtest ist zuallererst etwas, was Sie oder Ihr Ehepartner sowieso regelmäßig (einmal jährlich) tun sollten. Zweitens ist es immer gut, eine zweite Meinung zu hören, unabhängig davon, wer der Patient ist. Ein Hörtest zur Bewertung des Hörvermögens ist einfach und unkompliziert. Gehen Sie immer zusammen zum Hörgeräteakustiker und HNO-Arzt.
  • Recherchieren Sie Informationen: Sie kennen Ihren Partner besser als jeder andere. Wie wird er oder sie reagieren? Keine Zeit für einen Termin? Nicht alt genug, um Hörgeräte zu tragen? Hörgeräte sind die Mühe und das Geld nicht wert? Nehmen Sie die möglichen Einwände vorweg und nutzen Sie die Website welches-hoergeraet.de, um nach Antworten zu suchen.
Hörgerät schon gefunden?

Auch wenn Sie beide noch gut hören, ist es eine gute Idee, sich anzugewöhnen, eine jährliche Beurteilung des Hörvermögens vorzunehmen. Ähnlich wie Routineuntersuchungen in anderen medizinischen Bereichen, die Sie jedes Jahr machen z.B. Augen- und Hautuntersuchungen. Ihr Hörgeräteakustiker oder HNO-Arzt vergleicht jede Bewertung mit der vorherigen und geht auf auftretende Probleme ein. Um einen Hörgeräteakustiker in Ihrer Nähe zu finden, durchsuchen Sie einfach unser Online-Verzeichnis.

Wenn Ihr Partner sagt, dass Sie schwerhörig sind

Ihr Ehepartner hat Ihnen möglicherweise behutsam vorgeschlagen, das Sie Ihr Gehör untersuchen lassen sollten.

  • Seien Sie empfänglich: Mehr als 20% der deutschen Bevölkerung haben einen gewissen Grad an Hörverlust. Sie sind also nicht alleine.
  • Informieren Sie sich über Hörverlust: Es gibt viele verschiedene Arten von Hörverlust und Gründe, warum Sie ihn behandeln sollten. Durchsuchen Sie die Website welches-hoergeraet.de, um mehr zu erfahren oder sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über das Thema.
  • Stimmen Sie einem Hörtest zu: Nur ein qualifizierter Hörgeräteakustiker oder HNO-Arzt kann feststellen, ob Sie einen Hörverlust haben oder nicht. Glücklicherweise sind Hörtests einfach und schmerzlos. Ein Hörtest ist kostenlos.
  • Wenn Sie an einer Schwerhörigkeit leiden: Akzeptieren Sie die Diagnose und starten Sie so bald wie möglich mit der Behandlung. Ihr Hörgeräteakustiker kann Ihnen helfen, eine Behandlungslösung zu finden, die sowohl zu Ihrem Lebensstil als auch zu Ihrem Budget passt.

Sich um Ihr Gehör und Ihre Gesundheit zu kümmern, kommt nicht nur Ihnen zugute – es ist eines der liebevollsten Dinge, die Sie für die Menschen tun können, die Ihnen am nächsten stehen.

Tipps für eine gute Kommunikation

Wenn jemand schwerhörig ist, ist die mündliche Kommunikation, also eine besonders wichtige Funktion zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und für das Zusammenleben in Beziehungen, negativ beeinflusst.

Kommunikation Foto: © GDJ / Pixabay

Denken Sie immer daran, das eine „effektive“ Kommunikation weit über gesprochene Worte hinaus geht. Gesten und Mimik verbessern immer die Bedeutung und Eindeutigkeit von Informationen. Hier sind einige zusätzliche Tipps:

  • Formulieren Sie Dinge neu, anstatt zu wiederholen, was Sie gesagt haben. Manchmal ist es für Ihren Ehepartner einfacher zu verstehen, wenn Sie andere Wörter wählen, die leichter zu hören sind.
  • Wechseln Sie für Gespräche in eine andere Umgebung – eine mit weniger Hintergrundgeräuschen oder besserer Beleuchtung.
  • Verwenden Sie einfache Sätze anstelle von komplexen Sätzen, denen Ihr Partner nur schwer folgen kann.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie klar und langsam und mit einer natürlichen Lautstärke sprechen. Wenn Sie Ihre Stimme zu stark anheben, kann es für Ihren Ehepartner schwieriger sein, Sie zu hören und zu verstehen, da der Klang verzerrt ist oder eine Hochtonschwerhörigkeit vorliegt.
  • Probieren Sie Hörhilfen wie einen Verstärker beim Sprechen aus.
  • Seien Sie nicht frustriert
  • Geben Sie Ihr Bestes, um über Missverständnisse zu lachen.

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, wenn Sie mit Ihrem schwerhörigen Ehepartner sprechen, ist zu vermeiden, aus einem anderen Raum zu sprechen, in dem er Sie nicht sehen kann. Wenn immer möglich, stellen Sie sich beim Sprechen vor Ihren Partner, halten Sie den Mund offen und lenken Sie die Aufmerksamkeit sanft auf sich, bevor Sie ein Gespräch beginnen.

Kauen Sie beim Sprechen keinen Kaugummi, da dies die Form Ihres Mundes verzerrt und das Lippen-Lesen erschwert. Ihr Partner hat möglicherweise größere Hörprobleme, wenn er gestresst, müde, verärgert oder krank ist. Seien Sie flexibel in Ihren Gesprächen, bis sich die emotionale Stimmung verbessert hat.

Zusammen zum Hörgeräteakustiker

Bieten Sie Ihrem Ehepartner Unterstützung an, indem Sie ihn an den Terminen mit seinem Hörgeräteakustiker begleiten, unabhängig davon, ob er ein neuen Hörtest macht oder sich nach neuen Hörgeräten oder Hörhilfen erkundigt.

Altes Senior PaarFoto: © Dmytro Zinkevych / Shutterstock

Dies zeigt nicht nur, wie verständnisvoll Sie sind, sondern gibt Ihnen auch die Möglichkeit, dem Hörgeräteakustiker Fragen zum Hörverlust Ihres Partners zu stellen. Sie können sich helfen, indem Sie wichtige Informationen aufschreiben und Ihre Beobachtungen über den Hörverlust Ihrer Angehörigen und dessen Auswirkungen mit dem Hörgeräteakustiker teilen.

Akustische Rehabilitation

Bei der akustischen Rehabilitation handelt es sich um eine Reihe von Kursen, deren Schwerpunkt auf der Verbesserung der Kommunikation für Personen liegt, die sich an Hörgeräte und Cochlea-Implantate gewöhnen müssen.

Hören Hörverlust Foto: © A-R-T / Shutterstock

Solche Kurse sind aber auch für Menschen mit Hörverlust empfehlenswert, die keine Hörgeräte tragen. Die akustische Rehabilitation kann:

  • Menschen helfen, sich an den Hörverlust eines Familienmitglieds anzupassen. Sie erhalten Tipps und Ratschläge für eine gute Kommunikation.
  • Unterstützung von Menschen mit Hörverlust bei der Interpretation von visuellen Hinweisen.
  • Tipps für den Umgang mit herausfordernden Gesprächen z.B. Arbeitsgesprächen im Beruf.
  • Informationen über die gesetzlichen Rechte, Förderungen und finanzielle Unterstützungen.
  • Unterstützung von Menschen mit Cochlea-Implantaten und Hörgeräten, die das Hören erst wieder erlernen müssen.

An der akustischen Rehabilitation sind häufig verschiedene Spezialisten beteiligt, darunter Ärzte, Audiologen, Berufsberater, Psychologen und Logopäden. Sprechen Sie am besten Ihren Hörgeräteakustiker auf dieses Thema an.

Der Weg nach vorne

Wenn Sie in einer Partnerschaft mit einer schwerhörigen Person sind, ist Ihre langjährige Beziehung von großem Nutzen. Gehen Sie auf Ihren Partner ein und unterstützen Sie ihn bei der Kommunikation. Das schafft Erfolgserlebnisse und verhindert, das sich Ihr Partner zurückzieht. Besseres Verstehen ist nicht nur ein Geschenk, das Sie sich selbst machen, sondern die „gelungene“ Kommunikation wird auch Ihrem Ehepartner Freude bereiten.

Liebe HändeFoto: © Takmeomeo / Pixabay

Vereinbaren Sie zusätzlich einen Termin bei einem HNO-Arzt oder Hörgeräteakustiker. Wenn Ihr Ehepartner einen unbehandelten Hörverlust hat, können Sie Ihn besten mit medizinischer Fachkompetenz und zusammen mit einem Hörgeräteakustiker bei der Bewältigung des Alltags unterstützen. Unser Hörsinn ist einzigartig und gibt uns die Möglichkeit, unsere Umwelt wahrzunehmen, von der Melodie singender Vögel bis zum begeisterten Kreischen unserer Kinder.

Wenn Ihr Ehepartner nicht mehr gut hören kann, ist es an der Zeit, herauszufinden, warum. Unser Online-Verzeichnis kann Ihnen dabei helfen, einen Hörgeräteakustiker in Ihrer Gemeinde zu finden. Vereinbaren Sie einen Termin für einen Hörtest. Mit der heutigen Technologie gibt es keinen Grund mehr eine Schwerhörigkeit erdulden zu müssen. Genießen Sie stattdessen die Zeit mit Ihrer Familie und Freunden.

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
« Startseite
Kommentare
Infomaterial
Copyright © 2022 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by welches-hoergeraet.de
Hörstudie 2022

Testen Sie gratis die neusten Hörgeräte führender Hersteller. Die Teilnehmeranzahl ist auf 1.000 Personen begrenzt.

Close

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch
vgwort