Logo Welches-Hörgerät.deLogo Welches-Hörgerät.de
  • 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Hörgeräte
Günstiges Hörgerät finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Tragen Sie bereits ein Hörgerät?
Wann soll eine Verbesserung eintreten?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?
nicht wichtigsehr wichtig
Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Hörgeräte Marken

Hörverlust und Tinnitus? Diese Bewältigungsstrategien können helfen

Jeden Tag werden Millionen von Menschen auf der ganzen Welt von Geräuschen gequält, die niemand sonst hören kann. Manche Menschen, hören einen hohen Klingelton. Andere hören etwas ganz anderes z.B. ein Zischen, Rauschen, Zwitschern oder Piepsen.

Hörgeräte Beratung

Trotz eines mangelnden Bewusstseins in der breiten Öffentlichkeit ist Tinnitus (der medizinische Begriff für Ohrgeräusche) ein großes Gesundheitsproblem, von dem schätzungsweise 10-15 % der Bevölkerung betroffen sind. Nicht jeder leidet unter einem Tinnitus, allerdings haben Menschen mit Hörverlust häufiger einen schweren Verlauf.

Tinnitus Schmerzen bei alter FrauFoto: © Dora Zett / Shutterstock

Selbst bei einem normalem Hörvermögen kann Tinnitus Ihre Lebensqualität stark beeinträchtigen. Kommt jedoch noch ein Hörverlust hinzu, kann er zur Herausforderung werden, weil viele Bewältigungsmethoden, die mit Maskierungstönen arbeiten, nicht funktionieren. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie tun können, um eine gewisse Linderung zu finden. Deshalb möchte ich heute einige hilfreiche und effektive Bewältigungsstrategien für Tinnitus-Betroffene beschreiben, die gut mit einem Hörverlust funktionieren.

Gehen Sie zu einem HNO-Arzt und Audiologen

Einer der ersten Spezialisten im Gesundheitswesen, den die meisten Tinnitus-Patienten kennenlernen werden, ist ein Audiologe oder HNO-Arzt. Dies ist aus einigen wichtigen Gründen ein kritischer Schritt im Prozess der Tinnitus-Behandlung.

Oticon HörgeräteakustikerFoto: © Oticon

Wenn Sie einen plötzlichen sensorineuralen Hörverlust und gleichzeitig ein Tinnitus erleben, kann ein HNO-Arzt Ihr Gehör möglicherweise durch eine medizinische Behandlung teilweise oder ganz wiederherstellen. Dies führt oft zu einer direkten Verbesserung des Tinnitus.

Audiologen und HNO-Ärzte können auch einen Hörtest, ein so genanntes Audiogramm, durchführen, um das Ausmaß und die Art Ihres Hörverlusts zu bestimmen. Selbst wenn Sie glauben, dass Ihr Gehör nicht beeinträchtigt ist, ist es immer eine gute Idee, sich testen zu lassen, denn Schwerhörigkeit ist eine häufige Ursache für Tinnitus. Und wenn ein Hörverlust festgestellt wird, kann der Audiologe Ihnen Hörgeräte mit Tinnitus-Funktion empfehlen.

Hörgeräte können auf zwei Arten helfen

Hörgeräte helfen nicht nur, den verlorenen Frequenzbereich wiederherzustellen, sondern sie unterstützen Tinnitus-Patienten auch dabei, besser mit den Ohrgeräuschen umzugehen. Die Wiederherstellung des Gehörs mit Hilfe von Hörgeräten kann den Tinnitus eines Patienten sofort verbessern. Selbst wenn die Tinnitus-Lautstärke nicht geringer wird, kann der Betroffene Maskierungstöne wie z.B. ein Meeresrauschen einstellen, um den Tinnitus weniger aufdringlich erscheinen zu lassen. Indem sich die Lautstärke Ihrer Umgebung erhöht, sind Sie nicht mehr gezwungen, nur Ihren Tinnitus zu hören.

Oticon Im-Ohr HörgerätFoto: © Oticon

Maskierungstöne sind eine Standard-Behandlungsmethode und können viele Tinnitus-Betroffene psychisch entlasten. Fast alle modernen Hörgeräte sind mit einer Funktion zur Tinnitus-Maskierung ausgestattet. Verstärkte Töne wie weißes Rauschen, Musik oder Naturgeräusche werden direkt ins Ohr gespielt, um den Tinnitus zu übertönen. Ein Audiologe kann eine Reihe von Tests durchführen, um die Tonhöhe und die Intensität Ihres Tinnitus zu erfassen und Ihr Hörgerät entsprechend programmieren.

Dadurch haben Patienten mit Hörverlust die Möglichkeit, eine Maskierung zu verwenden, die die wahrgenommene Lautstärke des Tinnitusgeräusches verringert. Wenn der Tinnitus ruhiger erscheint, ist er weniger störend und das Gehirn kann schneller lernen, sich daran zu „gewöhnen“ und das Geräusch auszublenden.

Körperliche Entspannungstechniken

Wenn Sie gleichzeitig mit Tinnitus und Hörverlust zurechtkommen müssen, sind Entspannungstechniken eine gute Bewältigungsstrategie. Bei Spitzen oder anderen schwierigen Tinnitus-Momenten können Sie wahrscheinlich nicht mehr die Lautstärke des Tinnitusgeräusches reduzieren, aber Sie können versuchen sich zu entspannten.

MeditationFoto: © DG-RA / Pixabay

Eines der besten Dinge, die Sie tun können, ist, sich mit Hilfe von Autogenem Training oder Progressiver Muskelrelaxation körperlich zu entspannen. Stress findet oft seinen Weg in unseren Körper in Form von Schmerzen, Anspannung und anderen Beschwerden, weil Stresshormone und Adrenalin Muskelverspannungen verursachen. Sie können Ängste abbauen und sich geistig beruhigen, indem Sie sich körperlich beruhigen. Je mehr Sie tun können, um sich körperlich zu entspannen, desto ruhiger werden Sie sich fühlen und desto besser werden Sie mit Ihrem Tinnitus umgehen können. Hier sind ein paar Ideen für den Anfang:

Progressive Muskelrelaxation

Diese einfache Übungen kann jeden Muskel in Ihrem Körper von Verspannungen befreien. Es gibt mehrere Variationen, die Sie durchführen können, aber die einfachste Art und Weise, dies zu üben, ist, sich zunächst bequem hinzulegen und ein paar tiefe Atemzüge zu machen. Lassen Sie bei jedem Ausatmen Ihren ganzen Körper schlaff werden und lösen Sie so viel Spannung wie möglich.

Hörgerät schon gefunden?

Als nächstes arbeiten Sie sich durch Ihren Körper und spannen die Muskelgruppen einzeln für 4-10 Sekunden an (verwenden Sie hier eine leichte bis mittlere Anspannung – Ihre Muskeln sollten nicht verkrampfen), gefolgt von einer sofortigen Entspannung der Muskeln für 10-20 Sekunden. Beginnen Sie mit den Füßen und Zehen, arbeiten Sie sich dann nach und nach über die Beine, den Hintern, den Bauch, den unteren Rücken, die Brust und den oberen Rücken hoch zu Ihren Schultern, Armen, Händen und Fingern. Als letztes wiederholen Sie das Übungsmuster bei Ihrem Hals, den Nacken und schließlich das Gesicht und den Kopf.

Atemübungen für mehr Entspannung: Die 4-7-8 Atmung

Atemtechniken sind ein wirksames Mittel, um in verschiedenen schwierigen Situationen schnell Angst und Stress abzubauen. Die Auswahl ist groß, aber wenn es um die Bewältigung von Tinnitus geht, sind einige wenige Techniken von entscheidender Bedeutung. Sie müssen sich auf Atemtechniken konzentrieren, die Sie schnell, überall und jederzeit umsetzen können, und es muss sofort wirken.

Blume MeditationFoto: © XiaoMifeng81 / Pixabay

Es gibt mehrere, die diese Kriterien erfüllen, besonders empfehlenswert ist aber die 4-7-8 Atemtechnik, die von Dr. Andrew Weil erfunden wurde. Am bekanntesten ist er für seine Arbeit auf dem Gebiet der integrativen und ganzheitlichen Medizin. Die 4-7-8 Atemtechnik kann überall angewendet werden, sie dauert nur 60-90 Sekunden und ist sehr effektiv, um eine starke Entspannungsreaktion auszulösen, besonders nachdem Sie sie einige Male geübt haben.

Legen Sie die Zungenspitze direkt hinter die oberen Frontzähnen und halten Sie sie während der gesamten Übung dort. Sie werden durch den Mund um die Zunge herum ausatmen. Versuchen Sie, Ihre Lippen leicht zu spitzen, wenn Ihnen das unangenehm erscheint. Atmen Sie vollständig durch den Mund aus und machen Sie dabei ein zischendes Geräusch. Schließen Sie den Mund und atmen Sie leise durch die Nase bis zu einer mentalen Zahl von vier ein.
Halten Sie den Atem an, bis Sie bis sieben zählen. Atmen Sie vollständig durch den Mund aus und machen Sie einen Zischton, bis Sie bis acht gezählt haben. Die ganze Übung besteht aus einem einzigen Atemzug. Jetzt müssen Sie wieder einatmen und den Zyklus noch dreimal wiederholen, insgesamt vier Atemzüge.

Nehmen Sie öfters ein heißes Bad: Heißes Wasser löst Muskelverspannungen auf, so einfach ist das. Auch Saunen und Dampfbäder funktionieren gut. Auch das Anzünden einer Kerze mit einem beruhigenden Duft oder das Lesen eines guten Buches können Sie entspannen.

Gönnen Sie sich häufiger eine Massage: Professionelle Massagen sind eine fantastische Möglichkeit, Stress abzubauen und mit Tinnitus umzugehen, aber sie sind teuer und nicht immer etwas, was jeder machen kann. Sie können eine Triggerpunktmassage mit einem Lacrosse-Ball oder einem Schaumstoffroller auch an sich selbst vornehmen.

Tinnitus-Tagebuch: Trigger finden und eliminieren

Eine der größten Herausforderungen für die meisten Tinnitus-Patienten ist der Umgang mit Tinnitus-Spitzen. Das Tinnitusgeräusch bleibt in vielen Situtationen konstant. Wenn es aber in der Lautstärke oder Intensität zunimmt oder sich die Qualität, die Tonhöhe oder der Ton ändert, kann es plötzlich viel schwieriger zu bewältigen sein, insbesondere für Menschen mit Hörverlust.

Tinnitus TagebuchFoto: © 6689062 / Pixabay

Es kann eine große Anzahl möglicher Auslöser oder verstärkender Faktoren geben z.B. eine bestimmte Lebensweise (Beispiel: häufige Konzertbesuche), Ernährung (Beispiel: hoher Blutzuckerspiegel) und Umweltfaktoren (Beispiel: Wohnen an einer großen und lauten Verkehrsstraße), die den Tinnitus verschlimmern. Diese Faktoren sind von Person zu Person sehr unterschiedlich.

Es ist sehr schwer, konkrete Faktoren zu identifizieren, die Ihren Tinnitus auslösen, weil er nicht immer sofort auftritt und es zu viele Variablen gibt, die man berücksichtigen muss. Wenn zum Beispiel etwas, das Sie zum Frühstück essen, Ihren Tinnitus sechs Stunden später am Nachmittag verstärkt, ist dieser Zusammenhang nicht eindeutig. In der Zwischenzeit sind zu viele andere Dinge passiert. Deswegen empfehlen wir Ihnen ein Tinnitus-Tagebuch zu schreiben, um auslösende Faktoren zu identifizieren und besser zu verstehen.

Sie können Zusammenhänge finden, indem Sie Ihre Ernährung, Ihren Lebensstil und Ihre Umgebung in organisierter Form beobachten und alles aufschreiben, was Sie für relevant erachten. Auf diese Weise können Sie schwierige Tage und Momente vergleichen, um nach Mustern zu suchen. Wenn Sie Ihre individuellen und einzigartigen Auslöser identifiziert haben, können Sie sich bemühen, konkrete Verhaltensweisen zu unterlassen, die Ihren Tinnitus verstärken.

Denken Sie daran, dass es sich hierbei um eine präventive Strategie handelt, im Gegensatz zu den anderen oben aufgeführten Techniken, die Ihnen helfen sollen, nach einem schwierigen Moment besser zurechtzukommen. Ein Tinnitus-Tagebuch ist wichtig, denn je mehr Trigger Sie identifizieren und eliminieren können, desto weniger Spitzen werden Sie erleben und desto leichter wird es Ihnen fallen, Ihren Tinnitus zu bewältigen.

Fazit

Ein Hörverlust macht ein ohnehin schon schwieriges Gesundheitsproblem wie Tinnitus noch viel schwieriger. Selbst in den schlimmsten Situationen des Leidens gibt es noch so viele Handlungsmöglichkeiten, die Sie unternehmen können, um eine Linderung zu erzielen.

Die in diesem Beitrag beschriebenen Vorschläge helfen Ihnen hoffentlich, besser mit Ihrem Tinnitus zurechtzukommen und um anzufangen, etwas zu unternehmen. Wenn man an Tinnitus leidet, insbesondere bei Hörverlust, sollte man viel testen und alle hilfreichen Strategien ausprobieren.

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
« Startseite
Kommentare
Infomaterial
Copyright © 2022 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by welches-hoergeraet.de
Hörstudie 2022

Testen Sie gratis die neusten Hörgeräte führender Hersteller. Die Teilnehmeranzahl ist auf 1.000 Personen begrenzt.

Close

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch
vgwort