Logo Welches-Hörgerät.deLogo Welches-Hörgerät.de
  • 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Hörgeräte
Günstiges Hörgerät finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Tragen Sie bereits ein Hörgerät?
Wann soll eine Verbesserung eintreten?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?
nicht wichtigsehr wichtig
Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Hörgeräte Marken

Bunte Hörgeräte für Kinder – Die besten Tipps

Fast alle Hersteller haben Hörhilfen für Kinder im Sortiment. Die Anforderungen an Kinderhörgeräte sind speziell, da sie „mitwachsen“, robust sein und hohen technischen Standards entsprechen müssen. Um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen, ist zudem eine enge Zusammenarbeit mit Pädagogen, Ärzten und Hörgeräteakustikern notwendig.

Hörgeräte Beratung

Wenn Kinder schwerhörig sind, ist es wichtig, die Hörminderung möglichst frühzeitig zu behandeln. Nur so können Sie negative Auswirkungen, die durch die Schwerhörigkeit hervorgerufen werden, vermeiden. Hörgeräte sind eine sinnvolle und wichtige Möglichkeit, um eine Schwerhörigkeit zu korrigieren. Fast alle Hörgerätehersteller bieten Hörgeräte für Kinder an. Doch dabei kommt es nicht nur auf eine bunte Optik an.

Wie Hörgeräte Kindern helfen, besser zu lernen

Es ist bekannt, dass unbehandelter Hörverlust die schulischen Leistungen beeinträchtigen kann. Glücklicherweise zeigt die Forschung aber auch, dass Hörgeräte und andere Interventionen (wie z.B. Cochlea-Implantate) dazu beitragen können, die Auswirkungen von Hörverlust zu minimieren. Zum Beispiel zeigte eine Studie der University of Iowa, dass hörgeschädigte Kinder Sprache und Sprechen besser lernen, wenn sie Hörgeräte benutzen.

Hörverlust bei Kindern Foto: © New Africa

Die Forscher verfolgten 180 hörgeschädigte Kinder im Vorschulalter, die durch Neugeborenen-Screenings und Überweisungen von Ärzten aus sechs US-Bundesstaaten rekrutiert wurden. Alle Kinder, die Hörgeräte trugen, zeigten im Vergleich zu Kindern mit unbehandeltem Hörverlust eine bessere Sprach- und Sprechentwicklung. Die Studie ergab auch, dass die Sprech- und Sprachentwicklung eines Kindes umso besser verläuft, je länger und häufiger es Hörgeräte trägt.

Jeder Grad an Hörverlust, selbst ein leichter, kann Kinder einem Lernrisiko aussetzen. Die Studie zeigt, dass das Risiko durch ein frühzeitiges Eingreifen minimiert werden kann. Die Fähigkeit, gut zu hören, wirkt sich nicht nur auf unsere Kommunikationsfähigkeit aus, sondern auch auf die Entwicklung des Wortschatzes und der Satzstruktur, die schulischen Leistungen, die soziale Interaktion und die Berufswahl eines Kindes.

Es gibt fünf Wege, wie sich Hörverlust auf Kinder auswirken kann:

  1. Verzögerungen bei Sprach- und Sprechfertigkeiten
  2. das Sprachdefizit führt zu schlechten schulischen Leistungen
  3. Kommunikationsschwierigkeiten führen zu sozialer Isolation und einem schlechtem Selbstwertgefühl
  4. Schwerhörigkeit kann sich auf die Berufswahl auswirken
  5. Hörgeschädigte Kinder haben Schwierigkeiten, abstrakte Wörter wie „vorher“ und „nachher“ zu lernen und Wörter mit mehreren Bedeutungen zu verstehen. Sie haben oft Schwierigkeiten, bestimmte Laute wie „s“, „sh“, „f“, „t“, „k“ zu hören, was sich auf die Satzbildung, und die Wörter, die sie in ihren Wortschatz aufnehmen, auswirkt.

Während sich die Kluft zwischen normal hörenden Kindern und Kindern mit Hörverlust mit zunehmendem Alter vergrößert, können schwerhörige Kinder diesen Rückstand aufholen, wenn sie die richtige Diagnose und Behandlung erhalten.

Anforderungen an Hörgeräte für Kinder

Die Anforderungen an Hörgeräte für Kinder sind spezieller als für Erwachsene. Kinderhörgeräte müssen besonders stabil und robust sein und dürfen nicht herausfallen. Kinder toben und spielen – das muss ein Hörgerät aushalten. Hörgeräte für Kinder müssen daher möglichst unempfindlich sein, auch gegenüber Witterungseinflüssen.

Bunte Hörgeräte

Für eine hohe Sicherheit sorgt unter Anderem eine spezielle Batterieklappen-Sicherung in den Hörgeräten für Kinder. Diese Batterieklappen-Sicherung sorgt dafür, dass Kinder die Batterien nicht selbständig entnehmen und diese versehentlich verschlucken können. Hörgeräte für Kinder müssen dem aktuellen Stand der Technik entsprechen und sollten in allen Hörsituationen gut funktionieren. Das Baujahr sollte nicht älter als 2 Jahre sein. Kinder agieren schnell und erleben häufig Hörsituationen mit extrem schwankenden Lautstärken.

In der Schule ist es beispielsweise während der Unterrichtsstunden leise, in den Pausen jedoch sehr laut. Gute Kinderhörgeräte können sich an diese unterschiedlichen Situationen automatisch anpassen und das jeweilige Hörprogramm und die gewählte Lautstärke automatisch einstellen. Eine einfache Handhabung, die möglichst wenige manuelle Eingriffen erforderlich macht, ist bei Hörgeräten für Kinder wichtig. Je automatisierter das Hörgerät arbeitet desto besser.

Optik bei Kinder-Hörgeräten: Bunt mit vielen Motiven

Kinder haben andere Vorstellungen was die Optik von Hörhilfen angeht. Während Erwachsene eher auf eine dezente Optik achten, wünschen sich viele Kinder bunte Farben, Motive und poppige Gehäuse. Eltern sollten dies durchaus unterstützen. Wenn das Kind mit seinem Hörgerät und dessen Optik zufrieden ist, steigt die Akzeptanz. Fast alle Hörgerätehersteller haben sich hierauf eingestellt und bieten Hörhilfen für Kinder daher in allen Regenbogenfarben oder mit kindgerechten Motiven an.

Kinder-Hörgeräte
Phonak Sky Marvel
Oticon Opn Play
Widex Baby
ReSound Up Smart

Nicht vergessen sollte man allerdings, dass Kinder älter werden. Jugendliche achten eher auf eine coole Optik und werden ein Hörgerät mit Kinder-Optik kaum noch akzeptieren. Bei einigen Modellen gibt es daher die Möglichkeit, die optischen Elemente auszutauschen. Dies ist praktisch, denn so kann sich das Hörgerät individuell an den wandelnden Geschmack der Kinder und Jugendlichen anpassen. Dabei sollte man auch bedenken, dass Hörgeräte im Schnitt bis zu sechs Jahre getragen werden. Gerade im Kindesalter ist dies eine lange Zeit.

Welche Bauformen sind bei Kinder-Hörgeräten geeignet?

Hörgerät schon gefunden?

In den meisten Fällen erhalten Kinder so genannte Hinter dem Ohr Hörgeräte. Bei diesen Hörgeräten sitzt der wesentliche Teil des Hörgeräts hinter dem Ohr. Im Ohr befindet sich ein Ohrpassstück, die so genannte Otoplastik, die meist mittels eines Schallschlauchs mit dem Hörgerät verbunden ist. Eine Alternative, die in Abhängigkeit von der Form der Schwerhörigkeit in Frage kommen kann, sind Knochenleitungsgeräte.

Hörgerät für Mädchen

Weniger gebräuchlich sind Im-Ohr Hörgeräte, bei denen das Hörgerät im Gehörgang sitzt. Im-Ohr Hörgeräte sind zwar wesentlich kleiner und unauffälliger, ihre Anpassung ist allerdings aufwendiger. Während bei Hinter-dem-Ohr Hörgeräten die Otoplastik ausgetauscht werden kann und das eigentliche Hörgerät unangetastet bleibt, muss ein Im-Ohr Hörgerät nach einem Wachstumsschub komplett ausgetauscht werden, wenn das Ohr und der Gehörgang größer geworden sind.

Die Ohren von Kindern verändern sich permanent. Eine fortlaufende Anpassung und mehrmalige Besuche beim Hörgeräteakustiker sind bei Kinderhörgeräten unumgänglich. Damit das Hörgerät „mitwachsen“ kann, wenn das Kind größer wird, werden Hinter-dem-Ohr Hörgeräte empfohlen. Hierbei muss lediglich die Otoplastik ausgetauscht oder erneuert werden.

Der richtige Umgang mit Schwerhörigkeit bei Kindern

Wenn Eltern feststellen, dass ihr Kind schwerhörig ist, wird viel Einfühlungsvermögen benötigt. Eltern sollten in jedem Fall auch mit der Schule oder den Pädagogen sprechen und diese zur Hörschwäche des Kindes befragen. Besonders wichtig in der Behandlung ist eine gute Zusammenarbeit von allen Beteiligten – Eltern, Pädagogen, Ärzten und Akustikern. Eltern sollten dabei darauf achten, dass HNO-Fachärzte und Akustiker Erfahrung im Umgang mit Kindern haben. Spezielle Formen der Audiometrie, die so genannte Kinder- bzw. Spielaudiometrie sind nötig, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen.

Kinder Hörgeräte Foto: © andras_csontos

Wichtig ist zudem, dass die Schwerhörigkeit des Kindes unmittelbar, zum Beispiel durch ein Hörgerät für Kinder, behandelt wird. Anderenfalls drohen negative Folgeerscheinungen im sozialen Bereich, wie Ausgrenzung oder schulische Schwierigkeiten. Von Anfang an sollten Eltern daher offensiv mit dem Hörverlust des Kindes umgehen.

Andere Personen haben so die Möglichkeit, sich auf die Hörschwäche des Kindes einzustellen. Ein buntes, eher auffälliges Hörgerät kann helfen, das Selbstbewusstsein zu stärken und die Akzeptanz zu verbessern. Bei der Auswahl des Hörgeräts sollten die Wünsche des Kindes daher grundsätzlich berücksichtigt werden. Das beste Hörgerät für Kinder hilft nicht, wenn es in der Schublade liegt, statt getragen zu werden.

Anzeichen von Hörverlust bei Kleinkindern

Was tun, wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind einen Hörverlust hat? Die ersten drei Jahre sind eine kritische Zeit für den Erwerb von Sprach- und Sprechfertigkeiten. In dieser Zeit entwickelt sich das Gehirn. In den ersten drei Lebensmonaten sollten Kinder auf laute Geräusche reagieren und durch eine vertraute Stimme beruhigt werden können. Kleinkinder im Alter von drei bis sechs Monaten sollten Geräuschen mit den Augen folgen, lautes Spielzeug bemerken, auf Musik reagieren und lachen, plappern oder gurgelnde Geräusche machen.

Hörverlust bei Kleinkindern Foto: © Peakstock

Kinder können ab einem Alter von vier Wochen mit Hörgeräten und hörunterstützenden Technologien versorgt werden. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind nicht auf Geräusche reagiert, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt oder HNO-Arzt. Er kann Sie zur weiteren Untersuchung an einen pädiatrischen Audiologen oder einen Sprachpathologen überweisen.

Verzögern Sie die Behandlung nicht. Wichtig ist, Ihr Kind schnell in Behandlung zu begeben. Die Forschung zeigt, dass eine frühe Intervention nicht nur die Sprach- und Sprechentwicklung fördert, sondern auch die sozialen Fähigkeiten und den schulischen Erfolg verbessert. Die gebräuchlichste Art von Hörgeräten bei Säuglingen und Kleinkindern sind Hinter-dem-Ohr Modelle, da diese für eine Vielzahl von Hörverlusten geeignet sind. Die Otoplastiken sind einfach zu reinigen und können nach Wachstumsschüben Ihres Kindes neu angepasst werden.

Andere Optionen neben Hörgeräten

Wenn Ihr Kind einen hochgradigen bis schweren Hörverlust hat, der mit Hörgeräten nicht behandelt werden kann, ist es möglicherweise ein Kandidat für ein Cochlea-Implantat, ein medizinisches Gerät, das chirurgisch implantiert wird, um den beschädigten Teil der Cochlea zu umgehen und den Hörnerv zu stimulieren.

Cochlea Implantat Kleinkind Foto: © mady70

Auch knochenverankerte Hörsysteme können einen Hörverlust korrigieren, wenn ein Hörgerät nicht mehr ausreicht. Der Arzt und Hörgeräteakustiker Ihres Kindes können Ihnen dabei helfen, die für die allgemeine Hörgesundheit Ihres Kindes am besten geeignete Behandlung zu bestimmen.

Bildquellen: Shutterstock

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
1 Leserkommentar
  1. Katharina Schulze schrieb
    am 10 Januar 2016 um 09:56

    Unsere vier Monate alte Tochter hat Hörgeräte. Sie ist jetzt ziemlich mobil und verliert oder zieht sich ständig die Hörgeräte raus und nimmt sie in den Mund. Gibt es da irgendeine Lösung? Liebe Grüße Familie Schulze

« Startseite
Kommentare
Infomaterial
Copyright © 2022 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by welches-hoergeraet.de
Hörstudie 2022

Testen Sie gratis die neusten Hörgeräte führender Hersteller. Die Teilnehmeranzahl ist auf 1.000 Personen begrenzt.

Close

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch
vgwort