Logo Welches-Hörgerät.deLogo Welches-Hörgerät.de
  • 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Hörgeräte
Günstiges Hörgerät finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Tragen Sie bereits ein Hörgerät?
Wann soll eine Verbesserung eintreten?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?
nicht wichtigsehr wichtig
Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Hörgeräte Marken

Gewöhnung an neue Hörgeräte – Die Eingewöhnungszeit

Hörgeräte müssen individuell an das Gehör ihres Trägers angepasst werden. Dies ist ein langwieriger Prozess, der entscheidenden Einfluss darauf hat, ob das Hörgerät erfolgreich funktioniert. Beim Hörgeräteträger ist dabei Geduld gefragt, denn die Eingewöhnung dauert bis zu 6 Monate. Während dieser Zeit können Veränderungen an den Einstellungen des Hörgeräts notwendig werden.

Hörgeräte Beratung

Wenn eine Schwerhörigkeit festgestellt wird, ist das Audiogramm ein wichtiges Werkzeug für HNO-Ärzte und Akustiker. An Hand des Audiogramms können passende Hörgeräte ausgewählt und eine erste Grundeinstellung vorgenommen werden. Die endgültige Einstellung des Hörgeräts erfolgt allerdings erst in einem anschließenden Anpassungsprozess. Diese Phase wird auch als Erstanpassung bezeichnet und ist sehr wichtig, denn ohne eine korrekte Anpassung, werden Sie Ihr Hörgerät nicht tragen. Eine Gewöhnung ist unmöglich.

Neues Hörgerät: Das Audiogramm

Die Schwere und die Art des Hörverlusts werden durch einen HNO-Arzt im Rahmen einer Gehörprüfung festgestellt. Diese Überprüfung wird auch als Audiometrie bezeichnet. Sie ist ein wichtiges Messinstrument, um das Muster Ihres Hörverlusts zu erfassen.

Akustiker Erstanpassung Foto: © Peakstock / Shutterstock

Die Versorgung mit einem Hörgerät hat das Ziel Ihr spezifisches und individuelles Hörverlustmuster ausgleichen. Für diese Aufgabe verantwortlich ist der Hörgeräteakustiker. Er stellt mit Hilfe des Audiogramms fest, welche Hörleistung ohne Hörgerät, und welche Hörleistung mit Hörhilfe erreicht werden kann. Das Audiogramm wird genutzt, um passende Hörgeräte auszuwählen und Ihr Hörgerät korrekt einzustellen.

Neben objekten Messdaten werden hierzu auch Ihre subjektiven Präferenzen berücksichtigt, die wesentlich zum Erfolg der Eingewöhnung beitragen. Wie klingt Ihre eigene Stimme mit Ihrem Hörgerät? Sind viele Geräusche zu laut für Sie? Verstehen Sie Ihren Gesprächspartner, wenn Sie sich in einem Restaurant befinden? Ein weiteres wichtiges Werkzeug ist die In-Situ-Messung. Damit wird der verstärkte Schall direkt innerhalb des Gehörgangs gemessen.

Diese Messung wird erst ohne Hörgerät und dann mit Hörgerät durchgeführt. Aus der Differenz kann man berechnen, wie viel Verstärkung Ihr Hörgerät haben muss, um Ihnen ein bestmögliches Ergebnis zu liefern. Der Hörgeräteakustiker verwendet den Test, um Ihr Hörgerät noch feiner einzustellen. Besonders bei der Verwendung von Ohrpassstücken (Otoplastiken), ist der Test sinnvoll.

Hörgeräte Gewöhnung: Der Prozess der Anpassung

Hörgeräte funktionieren am besten, wenn sie richtig angepasst und eingestellt sind. Erfahren Sie, was zu einer erfolgreichen Hörgeräte-Anpassung gehört und wie Sie die beste Betreuung erhalten. Wenn Ihr HNO-Arzt Ihnen nach dem Hörtest Hörgeräte empfiehlt, stellt er Ihnen eine Verordnung aus und verweist Sie an einen Hörgeräteakustiker. Dieser wird mit Ihnen zusammenarbeiten, um die richtigen Hörgeräte für Sie zu finden. Dieser Auswahlprozess, der als Hörgeräte-Anpassung bezeichnet wird, beginnt mit einer Beurteilung Ihrer Bedürfnisse und endet mit Folgebesuchen nach der individuellen Programmierung Ihrer Hörgeräte.

HNO Ohr Untersuchung Foto: © Lorelyn Medina / Shutterstock

Ihr Hörgeräteakustiker beginnt den Auswahlprozess mit einem ausführlichen Beratungsgespräch mit Ihnen, um mehr über Ihren Lebensstil, Ihre Erwartungen, Ihre persönlichen Vorlieben und Ihre Gedanken über frühere Erfahrungen mit Hörgeräten zu erfahren. Die Ergebnisse aus dem Hörtest zusammen mit diesen Informationen helfen dem Hörgeräteakustiker, eine Auswahl an Hörgeräten für Sie zusammenzustellen.

Hörgerät schon gefunden?

Wenn Sie ein Hörgerät das erste Mal testen, besitzt es lediglich eine Grundeinstellung, mit der sie nicht wirklich zurecht kommen werden. Der Akustiker muss jedes Hörgerät individuell auf einen Hörverlust anpassen, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen. Während der Eingewöhnungphase sind immer wieder kleine Änderungen nötig. Sie können also nicht erwarten, dass Sie ein Hörgerät unmittelbar nach dem Kauf bereits zufriedenstellend nutzen können. Wenn Sie ein Hörgerät kaufen, sollten Sie sich Zeit nehmen und mehrere Anpassungstermine einplanen. Im Rahmen einer Erstanpassung müssen Kunden durchschnittlich bis zu 5 mal zum Akustiker.

Die Kosten der Anpassung sind in den Kosten des Hörgeräts bereits enthalten. Teure Folgekosten, weil ein Hörgerät mehrfach angepasst werden muss, müssen Sie also nicht erwarten. Weil es sich um einen längeren Prozess handelt, der parallel zur Eingewöhnung stattfindet, sollten Sie einen Akustiker auswählen, der bequem und einfach für Sie zu erreichen ist, mit kurzem Anfahrtweg und langen Öffnungszeiten. Ist der Eingewöhnungszeit müssen Sie Geduld aufbringen, denn mit Hörgerät wird Ihnen alles viel zu laut vorkommen. Ihr Gehirn muss das Hören erst wieder erlernen. Dieser Prozess benötigt bis zu 6 Monate.

Mehr dazu lesen: Mein erstes Hörgerät – Ein persönlicher Erfahrungsbericht: Wie es ist neue Hörgeräte zu tragen

Wie lange dauert die Gewöhnung an ein neues Hörgerät?

Eine pauschale Aussage zur Dauer der Eingewöhnungzeit ist nicht möglich. Ein wichtiger Einflussfaktor ist der Schweregrad Ihres Hörverlusts. Je schwerer Ihr Hörverlust, desto länger die Gewöhnungsphase. Bei der Eingewöhnung spielen viele Faktoren eine Rolle z.B. auch wie viele Stunden Sie Ihr neues Hörgerät pro Tag tragen. Sie sollten davon ausgehen, das die Eingewöhnungszeit mindestens mehrere Wochen dauert. Erst dann haben Sie sich an Ihr Hörgerät gewöhnt und finden es nicht mehr unnatürlich. In dieser Zeit ist Ihr Akustiker Ihr wichtigster Ansprechpartner. Sollten Sie Probleme mit Ihrem Hörgerät haben, geben Sie bitte nicht zu früh auf. Gerade Menschen, deren Schwerhörigkeit mehrere Jahr unbehandelt geblieben ist, benötigen bis zu 6 Monate für die Eingewöhnung.

Viele HdO Hörgeräte Foto: © krolya25 / Shutterstock

In extremen Fällen kann es bis zu einem Jahr dauern, bis Sie mit Ihrem Hörgerät zufrieden sind. Lange Eingewöhnungsphasen treten in der Regel nur beim ersten Hörgerät auf. Ihre Erwartungen sind meistens sehr hoch, das Gerät war sehr teuer und es soll sofort funktionieren, schließlich haben Sie sehr viel Geld dafür bezahlt. Hören ist allerdings eine Gehirnleistung und Ihr Gehirn verlernt das Hören, wenn Sie unbehandelt schwerhörig sind. Gerade hohe Töne klingen zu Beginn unnatürlich und unangenehm. Ihnen erscheint alles viel zu laut. Viele Erstträger kommen nicht mit dem Klang Ihrer eigenen Stimme klar. Die anfänglichen Probleme verschwinden jedoch, wenn Sie Ihr Hörgerät regelmäßig mehrere Stunden am Tag tragen.

Während der Gewöhnung: Schwierigkeiten mit dem Ohrpassstück

Viele Menschen, die zum ersten Mal ein Hörgerät tragen, haben Schwierigkeiten sich an das Tragegefühl zu gewöhnen. Besonders bei Hörgeräten, die über ein Ohrpassstück verfügen, ist dies der Fall. Das Ohrpassstück muss absolut perfekt sitzen. Im ersten Anlauf gelingt dies manchmal nicht immer, obwohl Ohrpassstücke an Hand eines Ohrabdrucks nach Maß angefertigt werden. Wenn der Sitz des Ohrpassstücks nicht perfekt ist, kann es zum Beispiel zum sogenannten Okklusionseffekt kommen. Hierbei handelt es sich um einen Verschlusseffekt, der Körperschall verstärkt und die eigene Stimme unnatürlich klingen lässt.

Ohrpassstück Foto: © edwardolive / Shutterstock

Eine Maßnahme gegen den Okklusionseffekt sind Belüftungsbohrungen im Ohrpassstück, die eine Luftzirkulation ermöglichen. In der Eingewöhnungszeit kann es vorkommen, dass diese Belüftungsbohrungen angepasst oder verändert werden müssen. Dennoch gilt: Das Ohrpassstück darf keinesfalls zu locker sitzen. Ist dies der Fall, können unangenehme Rückkopplungen und Pfeiftöne auftreten. Auch in einem solchen Fall können Anpassungen am Ohrpassstück notwendig werden. Bei Hörgeräten mit offener Versorgung (Hörgeräteschirmchen) treten diese Probleme eher selten auf.

Für das Ohr ist das Hörgerät und das Ohrpassstück zunächst ein Fremdkörper. Es kann in Einzelfällen zu allergischen Reaktionen und Rötungen kommen. Das Tragegefühl kann Ihnen unangenehm erscheinen. Manchmal hilft nur ein neues Ohrpassstück. Wenn Sie eine Diät machen, kann sich die Größe Ihres Ohrs minimal verändern, was dazu führt, dass das Ohrpassstück nicht mehr fest sitzt. Auch dann sollten Sie eine neue Otoplastik anfertigen lassen. Statistiken und Umfragen zeigen, dass die Mehrheit der Hörgeräteträger nach der Eingewöhnungsphase sehr zufrieden mit Ihrem Hörgerät sind. Die Geduld wird sich also lohnen.

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
2 Leserkommentare
  1. Tom schrieb
    am 6 August 2013 um 12:57

    Ich habe angepasste Hörstücke für mein Hörgerät. Das rechte Ohrstück rutscht immer wieder aus dem Ohr und sitzt nicht fest genug. Meine Gehörakustikerin meint, mein Gehörgang sei zu gerade. Gibt es das? Ich glaube, dass das Ohrstück zu groß ist und nicht weit genug im Ohr sitzt.

    Tom

  2. Henning schrieb
    am 8 August 2013 um 20:51

    Stimmt es, dass die gesetzlichen Zuzahlungen der Krankenkassen für Hörgeräte sich ab November 2013 massiv erhöhen? Wenn es stimmt, wie hoch wären dann die Zuzahlungen und was kann ich machen, wenn ich gerade diesen Monat ein Hörgerät zur Probe erhalten habe, das dazu gehörige Kostenangebot, aber auf die jetzigen Daten der Krankenkassenzuzahlung abgestimmt ist?

« Startseite
Kommentare
Infomaterial
Copyright © 2022 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by welches-hoergeraet.de
Hörstudie 2022

Testen Sie gratis die neusten Hörgeräte führender Hersteller. Die Teilnehmeranzahl ist auf 1.000 Personen begrenzt.

Close

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch
vgwort