Logo Welches-Hörgerät.deLogo Welches-Hörgerät.de
  • 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Hörgeräte
Günstiges Hörgerät finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Tragen Sie bereits ein Hörgerät?
Wann soll eine Verbesserung eintreten?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?
nicht wichtigsehr wichtig
Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Hörgeräte Marken

10 Anzeichen von Schwerhörigkeit – Erste Symptome

Wie bei jeder anderen Erkrankung gilt auch bei Schwerhörigkeit: Je früher man sie behandelt, desto besser. Im folgenden Artikel stellen wir Ihnen die 10 häufigsten Anzeichen und Symptome vor, die darauf hindeuten, dass Sie eine Schwerhörigkeit haben.

Hörgeräte Beratung

Hörverlust gibt es in vielen Formen. Es handelt sich nicht einfach um einen Zustand, der sich im späteren Leben allmählich einstellt, wie viele Menschen denken. Alter und übermäßiger Lärm sind nicht die einzigen Ursachen für eine Schwerhörigkeit. Eine Reihe genetischer und umweltbedingter Faktoren spielen bei der Entstehung von Hörverlust ebenfalls eine wichtige Rolle.

Schwerhörigkeit Mann mit HörgerätFoto: © edwardolive / Shutterstock

Eine Schwerhörigkeit variiert auch in Ihrer Intensität und reicht von leicht beeinträchtigt bis hochgradig taub. Für Menschen, die auf unterschiedliche Weise von Hörverlust betroffen sind, z.B. früh im Leben oder aufgrund eines Traumas, ist es wichtig, jemanden zu haben, mit dem man sich austauschen kann, um die Situation zu verarbeiten und zu akzeptieren.

Doch wie können Sie erkennen, ob Hörgeräte überhaupt notwendig sind? Welche Anzeichen und Symptome deuten auf eine Schwerhörigkeit hin und unter welchen Voraussetzungen sollte man einen Hörtest bei einem HNO-Arzt machen? Im folgenden Artikel beschreiben wir 10 Situationen, die Ihnen dabei helfen herauszufinden, ob Sie schwerhörig sind.

1. Sie haben Probleme beim Hören am Telefon.

Alle Mobil- und Festnetztelefone sind mit einem Lautstärkeregler ausgestattet, so dass Sie vielleicht keine Probleme haben, Ihre Freunde, Kollegen oder Kunden am Telefon zu hören, weil Sie den Lautstärkeregler bis zum Anschlag aufgedreht haben. Überprüfen Sie die Lautstärkeeinstellung Ihres Telefons. Wenn Sie die Lautstärke standardmäßig auf mehr als 70% der maximal möglichen Lautstärke einstellen, haben Sie möglicherweise einen Hörverlust.

2. Sie haben Probleme, einem Gespräch zu folgen, wenn mehrere Personen gleichzeitig sprechen.

Unsere Fähigkeit, mehrere konkurrierende Signale zu verarbeiten, verschlechtert sich auf natürliche Weise je älter wir werden, so dass ein gelegentlicher Gesprächsverlust nicht immer ein Anzeichen einer Schwerhörigkeit ist. Wenn Sie jedoch bei einer Arbeitsbesprechung oder beim Abendessen mit der Familie sind und es Ihnen häufig schwer fällt, ein Gruppengespräch zu verstehen, bei dem zwei oder mehr Personen gleichzeitig sprechen, haben Sie möglicherweise einen Hörverlust.

3. Die Familie (oder Ihr Nachbar!) beschwert sich, dass Ihr Fernseher zu laut ist.

Fernsehsendungen können manchmal schwer zu verstehen sein, besonders wenn Hintergrundmusik die Dialoge übertönt. Den Fernseher einfach lauter zu stellen, trägt nicht immer dazu bei, das der Ton klarer wird. Wenn Sie die Lautstärke des Fernsehers ständig so einstellen, das sie für andere im Raum unangenehm ist, oder wenn Ihre Nachbarn ihn hören können, ist es an der Zeit, einen Hörtest durchführen zu lassen.

4. Sie fühlen sich nach Gesprächen ermüdet.

Mit einer unbehandelten Schwerhörigkeit ist es geistig und körperlich anstrengend einem Gespräch zu folgen (Stichwort: Hörermüdung). Dies kann dazu führen, dass Sie sich schon nach kurzer Zeit erschöpft und ausgelaugt fühlen. Wenn Sie also an einem typischen Tag, an dem Sie sich mit Kollegen, Freunden und Ihrer Familie unterhalten, Kopfschmerzen haben oder sich körperlich erschöpft fühlen, haben Sie möglicherweise einen Hörverlust.

5. Laute Umgebungen mit vielen Hintergrundgeräuschen sind schwierig für Sie.

Wenn Sie schwerhörig sind und zusammen mit Ihren Kollegen in einem gut besuchten Restaurant zu Mittag essen, verhindern oft die Hintergrundgeräusche, dass Sie die Leute an Ihrem Tisch gut verstehen. Menschen mit Hörverlust haben oft Probleme, Hintergrundgeräusche zu ignorieren oder auszublenden und sich auf einen Sprecher und die Sprache zu konzentrieren. Wenn laute Umgebungen mit vielen Hintergrundgeräuschen schwierig für Sie sind, könnte es Zeit für einen Hörtest sein.

6. Sie sagen oft „Was?“

Wenn Sie einen murmelnden Kollegen aus drei Meter Entfernung nicht hören können, bedeutet das nicht, dass Sie einen Hörverlust haben. Wenn Sie jedoch die „Was?“ Frage häufig stellen oder Ihr Gegenüber häufig auffordern, sich zu wiederholen, bedeutet dass, dass Sie nicht die Schallsignale wahrnehmen können, die für eine korrekte Sprachverarbeitung notwendig sind. Sie sind möglicherweise schwerhörig.

Hörgerät schon gefunden?

7. Ihre Mitmenschen murmeln und sprechen undeutlich

Wenn alle Menschen um Sie herum, undeutlich zu sprechen scheinen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie eine Schwerhörigkeit haben und an einem Hörverlust leiden. Sehr oft haben Menschen, die einen Hörverlust in den hohen Frequenzen haben (Hochtonschwerhörigkeit), das Gefühl, sie können zwar hören, aber nichts verstehen.

8. Sie missverstehen oft, was andere Menschen sagen.

„Hättest Du gerne mehr Brot“ vs. „Hättest du gerne ein Moped“? oder „Ich liebe dich“ vs. „Olivensaft“. Das sind nur einige Beispiele, wie verzerrt Menschen mit einer Hochtonschwerhörigkeit Sprache wahrnehmen können. Menschen misszuverstehen, kann peinlich sein. Ein Hochfrequenz-Hörverlust beeinträchtigt die Fähigkeit, Laute und den korrekten Klang der Sprache zu erkennen, da Konsonanten häufig nicht hörbar sind.

9. Sie haben Schwierigkeiten, Kinder und Frauen zu verstehen.

Ein Hörverlust innerhalb eines bestimmten Frequenzbereichs ist sehr häufig, und mit zunehmendem Alter wird es wahrscheinlicher, dass Sie eine Schwerhörigkeit in den hohen Frequenzen entwickeln. Da Frauen und Kinder in höheren Tonlagen und Frequenzen sprechen, kann es für Sie schwierig sein, Ihr Enkelkind oder Ihre Frau zu verstehen. Wenn Sie bei Männern mit tiefer Stimme hingegen keine Probleme haben, ist es wahrscheinlich, dass Sie an einer Hochtonschwerhörigkeit leiden.

10. Sie sind nach Gesprächen verärgert und frustriert

Man wird leicht frustriert und ärgert, wenn nicht verstehen kann, was andere Menschen um einen herum sagen. Frustrationen, Ängste, Depressionen und Gefühle wie Wut und Ärger sind normal und verständlich, da Kommunikation ein so wichtiger Teil des Lebens ist. Wenn Sie ehrlich zu sich selbst sind, erkennen Sie vielleicht, dass Sie nicht wirklich über jemand verärgert sind, sondern dass Sie sich eher über Ihre Schwerhörigkeit ärgern, die Sie allmählich bemerken.

Medizinische Behandlung von Schwerhörigkeit mit Hörgeräten

Hörgeräte sind keine großen und hässlichen Geräte mehr, die die Ohren des Trägers zu vergrößern scheinen. Gegenwärtig gibt es viele Hörgeräte, die im Gehörgang getragen werden und nahezu unsichtbar sind. Ein weiterer Mythos ist, dass Hörgeräte unwirksam sind und unästhetisch aussehen. Mit Hochleistungstechnologie, die auch im iPhone oder in Android Smartphones zum Einsatz kommt und durch die Digitaltechnik, wurden Hörgeräte auf ein ganz neues Niveau gebracht.

Phonak HörgeräteFoto: © Phonak

Die allerersten Hörgeräte waren Hörtrompeten, die zu sperrig waren, um tragbar zu sein. Erst die Erfindung von Transistoren ermöglichte kleinere und effizientere Geräte. Das digitale Zeitalter hat Hörgeräte nun erneut revolutioniert. Insbesondere die ADRO-Technologie (Adaptive Dynamic Range Optimization), kam genau zum richtigen Zeitpunkt und hat das Leben von Millionenen von Menschen mit Schwerhörigkeit signifikant verbessert.

Die Hörgerätetechnologie hat seit dieser Zeit sicherlich einen langen Weg zurückgelegt. Mit neuen Bauformen und Hörgeräten, die im Ohr getragen werden, berücksichtigen Hersteller auch die Bedürfnisse von Menschen, die Wert auf Diskretion und Design legen. Hörgeräte können heute mit jeder erdenklichen Farbe gekauft und an die Persönlichkeit, den Hautton und die Haarfarbe angepasst werden. Anstatt das Aussehen des Trägers negativ zu beeinträchtigen, fallen Hörgeräte heute kaum noch auf. Mehr als 15% der Deutschen haben einen Hörverlust, doch können Sie sich darin erinnern, wann Sie das letzte Mal jemanden mit einem Hörgerät gesehen haben? Hörgeräte sind heutzutage unscheinbar, unauffällig und kaum wahrnehmbar.

Signia Insio ITC NxSignia Insio ITC Nx | Foto: © Signia

Eine aufregende neue Entwicklung bei Hörgeräten ist, dass sie mit anderen Bluetooth-fähigen Geräten gekoppelt werden können z.B. einem Smartphone. Mit Hilfe von Bluetooth können Sie mit Ihren Hörgeräten fernsehen oder in hoher Qualität Musik hören, wobei die drahtlosen Signale direkt an das Hörgerät gestreamt werden. Es ist großartig, dass Sie jetzt ihre Lieblingsmusik per Bluetooth direkt an ihr Hörgerät übertragen können. Es gibt sogar Hörgeräte mit künstlicher Intelligenz, die sich im Verlauf der Zeit an Ihre persönlichen Vorlieben anpassen. Diese Hörgeräte stellen sich automatisch und ohne manuelle Änderung auf verschiedene Hörumgebungen und Situationen ein und arbeiten intuitiv.

Wie Sie Hilfe bekommen

Schätzungsweise fast 15 Millionen Deutsche leiden an einer Schwerhörigkeit, doch nur einer von fünf Menschen, die von Hörgeräten profitieren könnten, trägt tatsächlich ein solches. Warum? Während einige finanzielle Gründe anführen oder nicht glauben, dass sie ein Hörproblem haben, gibt es viele, die befürchten, dass das Tragen von Hörgeräten sie alt aussehen lässt.

Widex HörgerateanpassungFoto: © Widex

Wenn Sie 10 Hörgerätenutzer fragen, was ihre oberste Priorität und ihr wichtigstes Ziel ist, würden alle das Gleiche sagen: Besseres Hören. Hörgeräte sind dazu da, Ihnen dabei zu helfen, einen Teil Ihres verlorenen Hörvermögens wiederzuerlangen, wenn Sie schwerhörig sind. Die Fähigkeit, wieder normal hören zu können, ist der wichtigste medizinische Grund, um Hörgeräte zu tragen.

Wenn Sie nur ein oder zwei der oben beschriebenen Anzeichen einer Schwerhörigkeit bei sich selbst wiedererkennen können, ist Ihr Gehör nicht notwendigerweise beeinträchtigt. Selbst Menschen mit völlig normalem Gehör erleben psychisch belastende Perioden, in denen sie Schwierigkeiten haben, andere Menschen zu verstehen. Wenn jedoch mehrere der oben beschriebenen Symptome auf Sie zutreffen und diese bereits seit längerer Zeit bestehen, ist es ratsam, einen Hörtest bei einem HNO-Arzt durchführen zu lassen.

Viele Menschen zögern, sich mit Hörgeräten behandeln zu lassen, weil sie fälschlicherweise glauben, dass Hörgeräte sie alt und unattraktiv aussehen lassen. Eine Schwerhörigkeit ist leicht behandelbar und es gibt Lösungen für jedes Budget. Der Hörtest beim HNO-Arzt ist schmerzlos und kostenlos. Handeln Sie noch heute und vereinbaren Sie einen Termin zur Höruntersuchung, damit Sie Gespräche und Ihre Mitmenschen wieder bestmöglich verstehen können.

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
« Startseite
Kommentare
Infomaterial
Copyright © 2022 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by welches-hoergeraet.de
Hörstudie 2022

Testen Sie gratis die neusten Hörgeräte führender Hersteller. Die Teilnehmeranzahl ist auf 1.000 Personen begrenzt.

Close

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch
vgwort