Welches-Hörgerät.de
  • 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Hörgeräte
Günstiges Hörgerät finden
Jetzt Angebote vergleichen Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Tragen Sie bereits ein Hörgerät?
Wann soll eine Verbesserung eintreten?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?
nicht wichtigsehr wichtig
Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?

Wir vermitteln Hörgeräte folgender Hersteller

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Hörgeräte Marken

Hörgeräte kaufen: Was sind die wichtigsten Funktionen?

Mehr als 60 Prozent kaufen ein Hörgerät im Durchschnitt erst zwei Jahre nachdem ein Hörverlust diagnostiziert wurde. 40 Prozent machen dafür die hohen Preise von Hörgeräten verantwortlich. Aus diesem Grund sollte man sich beim Kauf, auf die wirklich wichtigen Funktionen konzentrieren, die häufig bereits Kassenhörgeräte bieten.

Hörgeräte Beratung

Schätzungsweise 10 Millionen Deutsche leiden an einer Form von Hörverlust. Fast ein Drittel der Menschen im Alter von 65 bis 74 Jahren berichtet von Hörschwierigkeiten. Ab einem Alter von 75 Jahren steigt die Zahl sogar auf etwa die Hälfte an. Es gibt immer mehr Belege dafür, dass ein unbehandelter Hörverlust ein erhebliches Gesundheitsproblem darstellt. Mehrere Studien bringen Schwerhörigkeit mit anderen schwerwiegenden Gesundheitsproblemen in Verbindung, darunter Depressionen, Gedächtnisabnahme und Konzentrationsschwäche sowie möglicherweise Demenz.

Resound HörgerätFoto: © ReSound

Sobald die feinen Haarzellen im Innenohr abgestorben sind, können sie nicht mehr repariert werden. Hörgeräte helfen in dieser Situation und verbessern die Hörfähigkeit erheblich, indem Sie Sprachlaute lauter und verständlicher machen und Hintergrundgeräusche reduzieren. Hörgeräte verfügen über ein Mikrofon zum Empfangen von Ton, einen Verstärker, um den Ton lauter zu machen, und einen Empfänger, der den Ton in den Gehörgang sendet.

Bei modernen digitalen Hörgeräten übertragen Mikrofone den Ton an einen Computerchip, der die Lautstärke automatisch reguliert und nur die Tonfrequenzen verstärkt, die durch einen spezifischen Hörverlust beeinträchtigt und zum besseren Hören erforderlich sind.

Die wichtigsten Hörgeräte-Funktionen

Wiederaufladbare Batterien sind eine der wichtigsten Eigenschaften, die sie beim Kauf eines Hörgeräts beachten sollten. Ebenso wichtig ist die Möglichkeit Ihr Hörgerät mit dem Smartphone drahtlos verbinden zu können, eine Tinnitus-Maskierung und die automatische Anpassung der Lautstärke.

Aufbau Hörgerät von InnenFoto: © Siemens

Das Hörgerät sollte zudem über mehrere einstellbare Programme verfügen. Mit Programmen können Sie Ihr Hörgerät für eine Vielzahl von Umgebungen optimieren, wie z.B. Ihr Zuhause oder ein lautes Restaurant.

Kaufen Sie nur das, was Sie wirklich brauchen. Die Bluetooth-Funktion bei Hörgeräten ist eine praktische Zusatzfunktion, die jedoch Ihre Kosten um Hunderte von Euro erhöhen kann. Wenn Sie nicht glauben, dass Sie es verwenden werden, entscheiden Sie sich für ein einfaches und kostenloses Kassenhörgerät. Weitere wichtige Funktionen von Hörgeräten sind:

Telefonspule: Eine Telefonspule ist ein kleiner Sensor oder Kupferdraht, der sich im Hörgerät befindet. Wenn es aktiviert ist, empfängt es drahtlos ein magnetisches Signal von kompatiblen Telefonen und Anlagen – beispielsweise in Konferenzräumen, Konzertsälen, Museen, Taxis und sogar U-Bahnen – und wandelt diese Energie in Schall um.

Telefonspule

Eine Telefonspule hilft Menschen – insbesondere Menschen mit mittelschwerem bis starkem Hörverlust, die Stimme eines Sprechers besser zu verstehen, indem sie lauter gemacht wird und die meisten Hintergrundgeräusche und der Nachhall eliminiert werden. Fragen Sie Ihren Hörgeräteakustiker nach einem manuellen T-Switch. Er oder sie sollte auch Ihre Telefonspule aktivieren und Ihnen zeigen, wie sie verwendet wird.

Richtmikrofone: Viele moderne Hörgeräte verfügen über ein Richtmikrofon, das Ihnen hilft, sich in lauten Umgebungen besser zu unterhalten, indem es das Audiosignal vor Ihnen lauter macht als das Rauschen im Hintergrund oder von der Seite. Richtmikrofone funktionieren am besten, wenn Sie sich in der Nähe der Tonquelle befinden. Nahezu alle Hörgeräte mit dieser Funktion können je nach Umgebung automatisch zwischen gerichteten und omnidirektionalen Modus wechseln. Ein Nachteil: Es ist anfällig für Windgeräusche.

Unterdrückung von Rückkopplungen: Die digitale Rückkopplungsunterdrückung hilft bei der Unterdrückung hoher Pfeiftöne. Die meisten modernen Hörgeräte enthalten diese Funktion, ihre Wirksamkeit ist jedoch von Hörgerät zu Hörgerät unterschiedlich. Die Rückkopplungsunterdrückung führt zu einer besseren Klangqualität, die in tiefen Frequenzen besonders gut zu hören ist. Eine richtige Passform kann auch Rückkopplungen reduzieren.

Digitale Rauschunterdrückung: Die digitale Rauschunterdrückung verbessert den Hörkomfort und die Kommunikation in lauten Umgebungen, indem Hintergrundgeräusche ausgeblendet werden. Dies erleichtert das Hören und Verstehen von Sprache, obwohl es nicht für alle Situationen geeignet ist.

Andere wichtige Hörgeräte-Funktionen

Die meisten neuen Hörgeräte verfügen über einen Schutz gegen Ablagerungen und Ohrenschmalz, eine Nanobeschichtung gegen Feuchtigkeit, eine automatische und manuelle Lautstärkeregelung, eine kabellose Verbindung zwischen Hörgeräten und anderen Endgeräten, eine Datenprotokollierung und einen Speicher für Ihre präferierten Einstellungen. Eine weitere neue Funktion ist der direkte Audioeingang, mit dem Sie Ihr Hörgerät direkt an ein Fernsehgerät oder ein anderes elektronisches Gerät anschließen können.

RITE_Hörgerät mit Bluetooth

Hörgeräte mit Bluetooth-Technologie helfen Ihnen, mit iOS- und Android-Telefonen, Fernsehern, Tablets und anderen bevorzugten Audiogeräten verbunden zu bleiben. Um zum Beispiel beim Joggen einen Musikplayer zu benutzen, musste man früher die Hörgeräte herausnehmen, um ein Paar Ohrstöpsel verwenden zu können. Die heutigen hochentwickelten drahtlosen Hörgeräte, wie das Oticon MoreTM, nutzen jedoch die Bluetooth-Technologie, um die Verbindung mit persönlichen elektronischen Geräten zu ermöglichen und den Ton direkt an die Hörgeräte zu übertragen. Mit der drahtlosen Bluetooth-Technologie können Benutzer Musik und Anrufe von Computern, Smartphones und Fernsehgeräten direkt über ihr Hörgerät streamen.

Bluetooth wurde in Zusammenarbeit mit führenden Technologieunternehmen entwickelt und ist eine drahtlose Kommunikationsplattform, die die Übertragung von Daten zwischen zwei oder mehr elektronischen Geräten ermöglicht. Die Technologie nutzt auf eine hohe Frequenz eingestellte Funkwellen, um Daten ohne Störungen oder Sicherheitsrisiken zu übertragen. Es wurden eine Vielzahl von Produkten mit Bluetooth-Konnektivität entwickelt, darunter Mobiltelefone, Musikplayer, Computer, Tablets und Fernsehgeräte.

Einige Hörgeräte verfügen auch über eine Technologie zur Frequenzumtastung (für Menschen mit Hörproblemen in den höchsten Tonfrequenzen) und Zubehör wie Fernmikrofone (manchmal auch als „Ehepartner-Mikrofone“ bezeichnet), erweiterte Smartphone-Fernbedienungen und mehr. Hörgeräte mit Bluetooth-Technologie sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden, da sie den Benutzern eine drahtlose Konnektivität zu einer Vielzahl von Geräten bieten. Hier sind einige der Hauptmerkmale und Vorteile von Bluetooth-Hörgeräten:

Verbindung zu Smartphones: Bluetooth-Hörgeräte können direkt mit vielen Smartphones verbunden werden, was das Streamen von Anrufen, Musik, Podcasts und anderen Audioinhalten direkt in die Hörgeräte ermöglicht. Durch diese direkte Verbindung kann das Hörgerät auch als Headset verwendet werden.

Steuerung über Apps: Viele Bluetooth-Hörgeräte können über spezielle Apps gesteuert werden, die auf einem Smartphone oder Tablet installiert sind. Diese Apps bieten oft eine Vielzahl von Funktionen, wie z. B. die Feineinstellung des Klangs, die Auswahl von Hörprogrammen oder sogar das Finden eines verlorenen Hörgeräts.

Verbindung zu Fernsehern und Musiksystemen: Bluetooth-Hörgeräte können oft direkt mit Bluetooth-fähigen Fernsehern oder Musiksystemen verbunden werden, was den Benutzern ein klareres und direkteres Hörerlebnis bietet.

Telecoil-Alternative: Für Orte, die mit Induktionsschleifen ausgestattet sind (z. B. Theater, Kirchen), bieten viele Bluetooth-Hörgeräte eine integrierte Telecoil-Funktion. Doch auch ohne diese Technik kann Bluetooth oft als Alternative dienen, indem Audioinhalte direkt gestreamt werden.

Mehrere Geräte: Die meisten Bluetooth-Hörgeräte können sich mit mehreren Geräten verbinden und je nach Bedarf zwischen diesen wechseln.

Batterielebensdauer: Ein häufiger Nachteil von Bluetooth-Hörgeräten ist, dass das Streamen den Akku schneller entleert. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Technologie und Effizienz ständig verbessert werden und viele moderne Bluetooth-Hörgeräte über wiederaufladbare Optionen verfügen.

Kompatibilität: Nicht alle Smartphones oder Geräte sind notwendigerweise mit allen Bluetooth-Hörgeräten kompatibel. Es ist wichtig, dies beim Kauf zu überprüfen.

Bluetooth-Hörgeräte bieten eine Vielzahl von Vorteilen für Menschen, die ständig mit Technologie interagieren oder einfach den Komfort schätzen, ihre Hörgeräte direkt mit verschiedenen Audioquellen verbinden zu können. Wie bei allen Hörgeräteoptionen ist es wichtig, die spezifischen Bedürfnisse und den Lebensstil des Benutzers zu berücksichtigen und sich von einem qualifizierten Hörgeräteakustiker beraten zu lassen.

Ursachen für Hörverlust

Der am häufigsten auftretende Hörverlust, wird als sensorineuraler Hörverlust bezeichnet, und beruht auf einer Beschädigung der winzigen Haarzellen, die das Innenohr bedecken. Diese Zellen wandeln eingehende Schallwellen in elektrische Signale um, die dann zum Gehirn geleitet werden. Das Gehirn interpretiert die Signale als sinnvolle Geräusche. Alterung und chronische Exposition gegenüber lauten Geräuschen sind die häufigsten Ursachen für Schwerhörigkeit, aber auch bestimmte Medikamente, Krankheiten und ein genetisch-familiärer Hörverlust können das Risiko erhöhen.

HörverlustFoto: © Aaron Amat / Shutterstock

Obwohl sensorineuraler Hörverlust häufig nicht reversibel ist, kann er mit Hörgeräten bewältigt werden, die Geräusche selektiv verstärken. Fälle von schwerem Hörverlust oder einseitiger Taubheit in nur einem Ohr können mit Cochlea-Implantaten behandelt werden, die den Hörnerv elektrisch stimulieren, indem die beschädigten Teile des Hörsystems umgangen werden.

Der am zweithäufigsten auftretende Hörverlust, ist der leitfähige Hörverlust. Diese Art tritt häufig als Folge einer physischen Blockade oder Fehlbildung im Mittel- oder Außenohr auf. Ohrenschmalz oder Flüssigkeitsansammlungen im Mittelohr infolge einer Infektion oder bestimmter Erkrankungen behindern die Schallübertragung im Innenohr. Die Entfernung von Ohrenschmalz im Außenohr, die Behandlung von Infektionen im Mittelohr und, Korrekturoperationen im Falle von Missbildungen, stellen normalerweise das Gehör wieder her. Wenn dies nicht möglich ist, kann ein Hörgerät verwendet werden.

Ältere Erwachsene haben manchmal eine Mischung aus beiden Arten von Verlust. Beispielsweise kann ein altersbedingter Hörverlust plus Ohrenschmalzpfropf im Mittelohr die Schallleitfähigkeit zum Innenohr stören.

Neue Hörgeräte kaufen

Haben Sie beschlossen, Maßnahmen zu ergreifen, um Ihren Hörverlust zu korrigieren? Das ist großartig! Laut Hearing Review warten Menschen mit Hörverlust durchschnittlich sieben Jahre, bis sie sich behandeln lassen. Das sind eine Menge verpasster Pointen, wichtiger Details in Geschäftsbesprechungen, fröhlicher Vogelgesänge und Geräusche Ihrer Enkelkinder. Tatsächlich werden Ihre Hörgeräte wahrscheinlich nicht nur Ihre Kommunikationsfähigkeit verbessern, sondern auch Ihre Gesundheit. Denn Hörgeräte werden mit einem geringeren Risiko für kognitiven Abbau und anderen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht. Das erste, was Sie brauchen, ist ein gründlicher Hörtest durch einen Arzt und eine Bewertung durch einen qualifizierten Hörgeräteakustiker.

Viele Hörgeräteakustiker sind der Meinung, dass einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg ihrer Hörgerätepatienten darin besteht, zu verstehen, dass die heutigen Hörgeräte zwar erstaunliche technische Möglichkeiten bieten, aber immer noch nicht in der Lage sind das natürliche Hören wiederherzustellen. In übermäßig lauten Umgebungen haben selbst Normalhörende Schwierigkeiten, jedes Wort klar und deutlich zu verstehen, und selbst mit den besten Hörgeräten können Sie Probleme haben. Außerdem dauert es seine Zeit, bis man sich an die Hörgeräte gewöhnt hat. Es kann sogar sein, dass Sie Ihre Hörgeräte anfangs hassen, aber irgendwann werden Sie sie als unschätzbar wertvoll empfinden.

Ihr Hörgeräteakustiker wird bei Ihrem ersten Besuch weit mehr als nur Ihr Gehör testen. Sie werden auch ein Gespräch über Ihren Lebensstil führen. Ist es für Sie wichtig, Ihre Lieblingssendungen im Fernsehen zu hören, oder möchten Sie lieber Ihre Kollegen besser verstehen können? Vielleicht lieben Sie Musik oder sind Musiker und brauchen Ihre Hörgeräte mit einer Musikeinstellung. Was auch immer Ihre Prioritäten sind, teilen Sie sie Ihrem Hörgeräteakustiker klar mit, damit er leichter feststellen kann, welche Produkte für Sie geeignet sind. Hörgeräte nach wie vor eine große finanzielle Belastung für die Betroffenen. Hilfe gibt es durch Finanzierungsprogramme, berufliche Rehabilitation, wenn Sie noch arbeiten, Zuschüsse und Wohltätigkeitsorganisationen.

Wenn Sie vorgefasste Meinungen über Ihre Schwerhörigkeit haben oder darüber, welche Hörgeräte für Sie geeignet sind, sollten Sie sich darauf einstellen, dass diese Vorstellungen in Frage gestellt werden. Hörgeräte haben in den letzten Jahrzehnten technologisch einen weiten Weg zurückgelegt, und Sie werden überrascht sein, wie viele verschiedene Funktionen und attraktive Modelle es heute gibt. Je nach Schweregrad oder Art Ihres Hörverlusts kommen für Sie nur bestimmte Geräte in Frage. Vertrauen Sie auf den Prozess und den Rat Ihres Hörgeräteakustikers. Gehen Sie nicht einfach davon aus, dass das kleinste oder billigste Gerät das beste ist.

Bildquellen:
resound.com
siemens.com

Weitere interessante Beiträge
Ihre Fragen, Anmerkungen oder Erfahrungsberichte

Datenschutzerklärung.

Kommentare
Infomaterial
Copyright © 2024 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPartner werden
Haben Sie Fragen?

Gerne unterstützen wir Sie bei Ihren Fragen rundum das Thema Hörgeräte durch eine kostenlose Beratung.

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch