Alles Wissenswerte über Hörgeräte im Überblick
Menü

Tipps: Hörgeräte Batterien richtig verwenden – so geht’s

Jedes Hörgerät benötigt Energie, damit es seinen Dienst verrichten kann. Bis auf wenige Ausnahmen kommen dabei fast immer Batterien zum Einsatz. Akkus Batterien sind in der Regel Zink-Luft-Knopfzellen, die einen speziellen Umgang erfordern. Sowohl bei der Lagerung als auch bei der Verwendung sollte man daher einige Tipps berücksichtigen. So ist sichergestellt, dass die maximal Kapazität der Hörgerätebatterien genutzt werden kann und das Hörgerät selbst keinen Schaden nimmt.

Hörgerätebatterien sind typische Verbrauchsartikel, die jeder Mensch, der ein Hörgerät trägt, benötigt. Meist handelt es sich um Zink-Luft-Knopfzellen, die in Hörgeräten zum Einsatz kommen. Solche Batterien reagieren mit der Luft. Ein Schutzaufkleber verhindert diese Reaktion bis zum Erstgebrauch. Daher ist es wichtig, diesen Schutzaufkleber stets unbeschädigt zu lassen. Anderenfalls trocknet der Hörgeräteakku bereits aus, bevor sie überhaupt genutzt werden kann.

Der richtige Umgang mit Hörgerätebatterie – die Lagerung

Am besten werden Hörgerätebatterien bei Raumtemperatur gelagert. Kältere Temperaturen, zum Beispiel bei einer Lagerung im Kühlschrank, sind nicht nötig und unter Umständen sogar schädlich. Höhere Temperaturen, wie sie beispielsweise auch beim Transport in Körpernähe auftreten können, sind allerdings ebenso zu vermeiden. Besonders wichtig ist, dass der Schutzaufkleber der Batterie bis zum tatsächlichen Erstgebrauch unversehrt bleibt. Die Batterien von Hörhilfen sind in der Regel Zink-Luft-Knopfzellen. Der Aufkleber verhindert bei Zink-Luft-Knopfzellen eine vorzeitige Reaktion der Batterie mit der Umgebungsluft.

Batterien richtig verwenden

© Copyright by widex-hoergeraete.de | Pressebild

Unterhalb des Schutzaufklebers befinden sich Luftlöcher, die den Energiespeicher zum Leben erwecken. Hat man den Aufkleber einmal jedoch entfernt, so bringt auch das Wiederaufbringen nichts. Solche Hörgeräteakkus sollten dann zügig verbraucht werden. Ersatzbatterien sollte man unterwegs in einem geeigneten Behältnis unterbringen. So verhindert man, dass sich der Schutzaufkleber versehentlich ablöst, der Hörgeräteakku relativ trocken und kühl transportiert wird und keine anderen Gegenstände (zum Beispiel Schlüssel) Beschädigungen oder Entladungen an der Hörgerätebatterie herbeiführen.

Wie lange halten Hörgerätebatterien?

Sofern der Schutzaufkleber unbeschädigt ist, können unbenutzte Hörgeräteakkus relativ lange gelagert werden. Die Selbstentladung der Hörgerätebatterien liegt bei nur 3 Prozent pro Jahr. Es ist also durchaus möglich, größere Mengen an Batterien auf einmal zu kaufen, zum Beispiel bei einem günstigen Anbieter im Internet. Am besten belässt man diese Hörgeräte bis zum tatsächlichen Gebrauch in der Original-Verpackung. Beschädigt man den Schutzaufkleber versehentlich, so sollten Hörgerätebatterien umgehend verbraucht werden.

Wie lange Hörgerätebatterien durchhalten, ist unterschiedlich. Dies hängt vom jeweiligen Hörgerät und auch von der geforderten Leistung ab. Hörgeräteakkus für besonders kompakte Hörgeräte (zum Beispiel Im Ohr Hörhilfen) haben nur geringe Abmessungen und daher technisch bedingt eine kürzere Lebensdauer. Grob kann man sagen, dass die Batterien im Schnitt eine Lebensdauer zwischen 5 und 14 Tagen besitzen. Da manche Hörgeräteakkus relativ plötzlich an Kapazität verlieren, empfiehlt es sich, in jedem Fall Ersatz-Batterien mitzuführen.

Der richtige Umgang mit Hörgerätebatterien – der Einsatz im Hörgerät

Eine neue Hörgerätebatterie entnimmt man idealerweise der Original-Verpackung oder einem Transport-Behältnis. Anschließend kann man den Schutzaufkleber entfernen. Hierdurch wird die Batterie aktiviert. Bis die volle Leistung zur Verfügung steht, können allerdings wenige Minuten vergehen. Dennoch können die neuen Batterien sofort in das Hörgerät eingesetzt werden. Aus hygienischen und technischen Gründen ist es ratsam, die Hände vor dem Einsetzen neuer Batterien zu waschen. Kosmetika an den Händen könnten einerseits das Einsetzen erschweren und andererseits sogar einen Schaden am Hörgerät verursachen.

Wenn es Zeit für einen Wechsel der Batterien ist, zeigen Hörhilfen dies meist an. Schauen Sie in die Bedienungsanleitung oder fragen Sie ihren Akustiker, woran sie den Status der Hörgerätebatterien erkennen können. Manche Hörgeräte zeigen die leere Batterie über eine optische Anzeige an, andere verwenden einen Signalton. Erkennbar ist der Zustand der Batterie auch an der Leistung des Hörgeräts. Verändert sich der Klang oder die Lautstärke wird geringer, kann der Austausch der Hörgerätebatterie nötig werden.

Der richtige Umgang mit Hörgerätebatterien – was man noch beachten sollte

Feuchtigkeit im Hörgerät kann die Lebensdauer von Elektronik und die der Batterien negativ beeinträchtigen. Es ist daher sinnvoll, das Batteriefach regelmäßig für einige Zeit zu öffnen, zum Beispiel über Nacht. Wird das Hörgerät für einen längeren Zeitraum nicht benötigt, so sollte das Hörgerät am besten ohne Batterien gelagert werden. Beim Kauf neuer Hörgerätebatterien sollte man nicht nur auf die korrekte und zum Hörgerät passende Bauform, sondern auch auf Angaben zur Kapazität (angegeben in mAh) achten. Hierbei kann es Unterschiede geben.

Wegen ihrer Größe und natürlich auch auf Grund der Tatsache das Hörgerätebatterien giftig sind, sollten sie außer Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Kinder, die auf ein Hörgerät angewiesen sind, sollten aber natürlich frühzeitig über den korrekten Umgang mit Hörgerätebatterien aufgeklärt werden. Leere Hörgeräteakkus gehören nicht in den Hausmüll, sondern sollten fachgerecht entsorgt werden. Entsprechende Rücknahme-Boxen findet man überall dort, wo Hörgerätebatterien verkauft werden. Alternativ ist auch die kostenlose Abgabe an kommunalen Sammelstellen möglich.

Hörgeräte BeratungSchnell, kostenlos & unverbindlich.
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde schon einmal ein Hörtest durchgeführt?
Trägt die betreffende Person bereits ein Hörgerät?
Wann streben Sie eine Verbesserung an?
In welchen Situationen soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?

nicht wichtigsehr wichtig

Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Tragen Sie einen Herzschrittmacher? InformationDiese Frage ist deshalb wichtig, da es zwischen Ihrem Herzschrittmacher und der Fernbedienung Ihres Hörgeräts zu Störungen kommen kann. Die Interaktion des Hörgeräts selbst mit dem Herzschrittmacher ist aber unbedenklich. Wenn Sie Zweifel haben, können wir auf Basis der Daten Ihres Herzschrittmachers überprüfen, inwiefern mit Komplikationen zu rechnen ist.
Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
3 Kommentare
  1. Bernhard schrieb
    am 8 August 2013 um 11:38

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    woher kommen bei Hörgeräte Batterien die unterschiedlichen Preise zustande und wie
    kann ich dieses prüfen ?
    Mit freundlichen Grüßen
    Bernhard

  2. Klaus schrieb
    am 10 September 2013 um 14:19

    Anfrage: Im Handel gibt es viele Hörgerätebatterien. Woher erfahre ich die Kapazität?
    Die findet man nicht überall. Kann man ein Prüfgerät für diese Batterien käuflich erwerben? Wenn ja, wo und zu welchem Preis?

    Mit freundlichem Gruß
    Klaus

  3. Wolfgang schrieb
    am 6 Oktober 2013 um 21:44

    Wenn der Klebsstreifen entfernt wurden (im Hörgerät zum Gebrauch am Tage), lohnt es sich ihn über Nacht wieder anzubringen, oder hat sie genug Sauerstoff erhalten, das es nichts bringt?
    Mit freundlichen Grüßen
    Wolfgang

Haben Sie eine Frage?

Ihre E-Mail-Adresse und Telefonnummer wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Kommentare
  • Haben Sie Fragen?

    Gerne unterstützen wir Sie bei Ihren Fragen rundum das Thema Hörgeräte durch eine kostenlose Beratung

    Close