Logo Welches-Hörgerät.deLogo Welches-Hörgerät.de
  • 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Hörgeräte
Günstiges Hörgerät finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Tragen Sie bereits ein Hörgerät?
Wann soll eine Verbesserung eintreten?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?
nicht wichtigsehr wichtig
Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Hörgeräte Marken

Was Sie über Ohrenschmalz wissen müssen

Von allen Substanzen, die unser Körper ausscheidet, ist Ohrenschmalz wohl eine der geheimnisvollsten. Welchen möglichen Grund könnten unsere Ohren haben, diese wachsartige Substanz zu produzieren? Mediziner verstehen vielleicht nicht alle seine Eigenschaften vollständig, aber sie sind sich seines schützenden Charakters sicher. Im folgenden Artikel haben wir einige interessante Fakten über Ohrenschmalz zusammengetragen und warum man es nicht so eilig haben sollte, es zu entfernen.

Hörgeräte Beratung

Ohrenschmalz, auch unter dem medizinischen Begriff Cerumen bekannt, ist eine braune, orangefarbene, rote, gelbliche oder graue wachsartige Substanz, die im Gehörgang von Menschen und anderen Säugetieren abgesondert wird. Es schützt die Haut des menschlichen Gehörgangs, hilft bei der Reinigung und bietet Schutz vor Bakterien, Pilzen und Wasser.

OhrenschmalzFoto: © Shaynepplstockphoto / Shutterstock

Ohrenschmalz besteht aus abgestorbenen Hautzellen, Haaren und den Sekreten der Talgdrüsen des äußeren Gehörgangs. Ohrenschmalzes besteht durchschnittlich zu 60% aus Keratin, 12-20% aus gesättigten und ungesättigten Fettsäuren, Alkoholen, Squalen und zu 6-9% aus Cholesterin. Überschüssiges oder verdichtetes Ohrenschmalz führt zu einer Verstopfung des Gehörgangs und kann derart gegen das Trommelfell drücken, das ein vorübergehender Hörverlust entsteht.

Warum gibt es Ohrenschmalz?

Der medizinische Begriff für Ohrenschmalz ist Cerumen, eine natürlich vorkommende Substanz in der Ohrmuschel. Zu den Inhaltsstoffen von Ohrenschmalz gehören Öl und Schweiß, vermischt mit Schmutz und abgestorbenen Hautzellen. Es ist schwer zu glauben, dass etwas so Unschönes so wichtig für die Gesundheit Ihrer Ohren sein kann, aber dass es klebrig ist und riecht, ist genau der Grund, warum Ohrenschmalz von Vorteil ist. Bedenken Sie diese Eigenschaften:

  • Ohrenschmalz ist eine natürliche Barriere, die das Eindringen von Schmutz und Bakterien in das Innere Ihrer Ohren verhindert. Weil es klebrig ist, sammelt es mikroskopisch kleine Rückstände, die in Ihren Gehörgang gelangen. Es funktioniert ähnlich wie ein Fliegenfänger, der Insekten fängt. Ohne diese Abwehrbarriere wäre Ihr Innenohr gefährdet und Sie hätten wesentlich häufiger Ohrinfektionen
  • Ohrenschmalz fungiert als Feuchtigkeitsspender und Schutzschicht für Ihren Gehörgang. Ohne Ohrenschmalz könnte Ihr Außenohr juckend und schuppig werden, was das Risiko von Infektionen erhöht.
  • Es wirkt wie ein Insektenschutzmittel. Der Geruch von Ohrenschmalz hält Ungeziefer fern, während die klebrige Konsistenz diejenigen Insekten einfängt, die sich versehentlich ins Ohr wagen.
  • Ohrenschmalz verhindert das Austrocknen der Haut im Gehörgang. Die schmierenden Eigenschaften ergeben sich aus dem hohen Lipidgehalt des von den Talgdrüsen produzierten Talgs.
  • Ohrenschmalz reduziert die Lebensfähigkeit eines breiten Spektrums von Bakterien. Das Wachstum von Pilzen wird durch menschliches Cerumen ebenfalls signifikant gehemmt. Diese antimikrobiellen Eigenschaften sind hauptsächlich auf das Vorhandensein gesättigter Fettsäuren und den Säuregehalt von Ohrenschmalz (pH-Wert typischerweise um 6,1) zurückzuführen.

Obwohl die Ohren der meisten Menschen Ohrenschmalz produzieren, endet die Ähnlichkeit an dieser Stelle. Seine Zusammensetzung variiert von Person zu Person, je nach ethnischer Zugehörigkeit, Umgebung, Alter und Ernährung.

Was sagt die Farbe Ihres Ohrenschmalz aus?

Es gibt zwei genetisch bedingte Arten von Ohrenschmalz – feuchtes und trockenes: Feuchtes Ohrenschmalz ist häufiger bei Menschen mit weißer Hautfarbe und Afrikanern anzutreffen. Trockenes Cerumen ist unter Ureinwohnern Amerikas, Pazifikinsulanern und Asiaten häufiger verbreitet. Der Ohrenschmalz-Typ wurde von Anthropologen verwendet, um menschliche Migrationsmuster, wie z.B. die der Inuit, nachzuvollziehen. Bereits die Farbe Ihres Ohrenschmalz kann viel über Sie aussagen.

OhrenschmalzFoto: © struna / Shutterstock

Dunkelbraun oder schwarz gefärbtes Ohrenschmalz ist in der Regel älter, so dass seine Farbe von dem darin eingeschlossenen Schmutz und den Bakterien herrührt. Erwachsene neigen dazu, dunkleren und härteren Ohrenschmalz zu haben als Kinder und Jugendliche.

Dunkelbraunes, rot gefärbtes Ohrenschmalz kann auf eine blutende Verletzung hinweisen. Hellbraunes, orangefarbenes oder gelbes Ohrenschmalz ist gesund und normal. Kinder neigen dazu, weicheres, heller gefärbtes Ohrenschmalz zu haben.

Weißes, schuppiges Ohrenschmalz zeigt an, dass Ihnen eine körpereigene geruchsbildende Chemikalie fehlt. Dunkelfarbiges, klebriges Ohrenschmalz weist darauf hin, dass Ihr Körper viel Schweiß produziert.

Zu viel Ohrenschmalz und Schwerhörigkeit

Normalerweise weiß der Körper genau, wie viel Ohrenschmalz produziert werden muss. Solange Sie sich gesund ernähren, eine gute Hygiene haben und Ihre Kiefer häufig bewegen (durch Kauen und Sprechen), werden Ihre Ohren auf natürliche Weise überschüssiges Ohrenschmalz, Schmutz und Rückstände ohne jeglichen Eingriff ausscheiden.

Hörgerät schon gefunden?

Wenn Sie es sich zur Gewohnheit gemacht haben, Ohrenschmalz selbst zu entfernen, sendet dies ein Signal an Ihren Körper, mehr Ohrenschmalz zu produzieren, wodurch ein Überschuss entstehen kann, der Ihr Hörvermögen beeinträchtigt. Sie haben zudem ein höheres Risiko für Ohrinfektionen und andere Komplikationen. Menschen, die ihre Ohren mit Wattestäbchen reinigen, schieben das Ohrenschmalz zudem tiefer ins Ohr und näher an das Trommelfell.

OhrenschmalzFoto: © Aleksej / Adobe Stock

Stress und Angst können die Ohrenschmalzproduktion ebenfalls beschleunigen. Das liegt daran, dass die gleichen apokrinen Drüsen, die Schweiß produzieren, auch Ohrenschmalz produzieren. Manche Menschen haben die Tendenz, zu viel Ohrenschmalz zu produzieren. Das kann bei Menschen passieren, die …

  • die viel Haar in ihren Gehörgängen haben.
  • die an chronischen Ohrinfektionen leiden.
  • die anormal geformte Gehörgänge oder Osteomata haben.
  • die älter sind, bestimmte Hautkrankheiten oder bestimmte Lernbehinderungen haben.

Ohrenschmalz wird von Talg- und Ohrenschmalzdrüsen im Gehörgang produziert. Ohrenschmalz trägt zum Schutz des Ohrs bei, indem es Staub und andere Fremdpartikel einfängt, die durch das Trommelfell dringen und dieses beschädigen könnten. Normalerweise bewegt sich Ohrenschmalz in Richtung der Ohröffnung und fällt heraus oder wird weggespült. Die Ohren einiger Menschen produzieren jedoch zu viel Ohrenschmalz. Dies wird als Ohrenschmalzpfropf bezeichnet.

Ein Ohrenschmalzpfropf kann den Schall im Gehörgang behindern und eine Schallleitungsschwerhörigkeit, Schmerzen im Ohr, Juckreiz oder Schwindel verursachen. Einige Menschen mit Ohrenschmalzpfropf haben ein perforiertes Trommelfell, der Grund dafür ist in der Regel selbstverursacht z.B. durch Verwendung von Ohrstöpseln. Bei der medizinischen Untersuchungen wird in der Regel die Sichtbarkeit des Trommelfells überprüft, das durch einen Ohrenschmalzpfropf blockiert wird. Das Entfernen von Ohrenschmalz gehört zum Tätigkeitsbereich von Audiologen und HNO-Ärzten.

Ohrstäbchen Foto: © Grindi / Shutterstock

Ein Ohrenschmalzpfropf kann sich von selbst verbessern, aber die Behandlung durch einen Arzt ist im Allgemeinen sicherer und wirksamer. Das Hörvermögen kehrt in der Regel vollständig zurück, nachdem das überschüssige Ohrenschmalz entfernt wurde. Der Versuch, einen Ohrenschmalzpfropf zu Hause mit einem Wattestäbchen oder durch eine Ohrkerze zu entfernen, wird nicht empfohlen, da Sie den Ohrenschmalz noch weiter in den Gehörgang drücken können. Das führt zu einer noch stärkeren Verstopfung.

Überschüssiges Ohrenschmalz und Hörgeräte

Auch wenn Ohrenschmalz viele Vorteile hat, können Verstopfungen eine Schallleitungsschwerhörigkeit verursachen. Wenn Sie ein Gefühl der Fülle in Ihren Ohren haben und vermuten, dass Ohrenschmalz der Verursacher ist, können Sie folgendes unternehmen:

  1. Waschen Sie Ihre Ohren mit einem warmen, seifigen Waschlappen. Lassen Sie ab und zu warmes Wasser aus der Dusche in die Ohren laufen, um überschüssiges Ohrenschmalz aufzuweichen und zu lösen.
  2. Wenn Ihre Ohren gesund sind und Sie keine Schläuche oder Trommelfellperforationen haben, können Sie überschüssiges Ohrenschmalz mit Wattestäbchen oder einem handelsüblichen Ohrreinigungsset selbst entfernen. Bitten Sie Ihren örtlichen Apotheker um eine Empfehlung.

Hörgeräte können eine Verstopfung durch Ohrenschmalz begünstigen, da sie verhindern, dass dieses auf natürliche Weise aus dem Gehörgang fällt. Es wird geschätzt, dass dies die Ursache von 60 bis 80% aller Probleme bei Hörgeräten ist. Ohrenschmalz kann in die Belüftungsöffnungen eines Hörgerätes gelangen und aufgrund seines Säuregehalts die Komponenten im Inneren des Hörgerätes angreifen. Übermässiges Ohrenschmalz kann auch Tinnitus, ein Völlegefühl im Ohr, Hörverlust und Ohrenschmerzen verursachen.

Phonak Audeo Hörgerät rotFoto: © Phonak

Wenn Sie Hörgeräte tragen, stellen Sie sicher, dass Sie diese richtig reinigen. Wenn sich Ohrenschmalz auf dem äußeren Teil Ihres Hörgerätes ansammelt, kann es normalerweise einfach mit einem weichen Tuch abgewischt werden. Wenn Sie Ohrenschmalz auf dem Lautsprecher oder Mikrofon sehen, müssen Sie ein spezielles Reinigungsgerät verwenden, das Sie bei Ihrem Hörgeräteakustiker kaufen können. Eine professionalle Reinigung Ihres Hörgeräts kann auch von Ihrem Akustiker übernommen werden und ist oft kostenlos.

Wenn das Problem fortbesteht und Ihr Hörgerät aufgrund von Ohrenschmalz häufig repariert werden muss, sollten Sie einen Wechsel des Hörgerätetyps in Betracht ziehen. IdO-Hörgeräte, die im Ohr getragen werden, sind anfälliger für Ohrenschmalz und Feuchtigkeit während HdO-Hörgeräte, die hinter dem Ohr getragen werden, kein Problem damit haben. Das einzige Bauteil bei HdO-Hörgeräten, das dem Ohrenschmalz ausgesetzt ist, ist die Otoplastik, die leicht gereinigt werden kann. Wenn Ohrenschmalz, die Funktion Ihres Hörgeräts beeinträchtigt, wenden Sie sich an Ihren Hörgeräteakustiker, um Informationen zur Pflege und Reinigung der Geräte zu erhalten.

Wenn Sie älter als 60 Jahre sind, lassen Sie Ihr Gehör regelmäßig von einem Hörgeräteakustiker oder HNO-Arzt untersuchen. Bitten Sie Ihren Hausarzt um eine Überweisung, oder suchen in unserem Online-Verzeichnis nach einem Hörgeräteakustiker in Ihrer Nähe. Diese beraten Sie nicht nur über Ihre Hörgesundheit, sondern erkennen auch überschüssiges Ohrenschmalz und können es sicher entfernen. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Ihre Behandlung zu Hause nicht hilft oder wenn Sie plötzlichen Hörverlust, Schmerzen oder Blutungen haben.

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
« Startseite
Kommentare
Infomaterial
Copyright © 2022 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by welches-hoergeraet.de
Hörstudie 2022

Testen Sie gratis die neusten Hörgeräte führender Hersteller. Die Teilnehmeranzahl ist auf 1.000 Personen begrenzt.

Close

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch
vgwort