Logo Welches-Hörgerät.deLogo Welches-Hörgerät.de
  • 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Hörgeräte
Günstiges Hörgerät finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Tragen Sie bereits ein Hörgerät?
Wann soll eine Verbesserung eintreten?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?
nicht wichtigsehr wichtig
Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Hörgeräte Marken

10 Dinge, die Sie vor dem Kauf von Hörgeräten fragen müssen

Für Millionen Deutsche mit Schwerhörigkeit sind Hörgeräte die beste Option, um einen unbehandelten Hörverlust zu korrigieren und wieder eine hohe Lebensqualität zu erreichen. Es gibt viele Arten und Stile, die aber nicht für jeden Hörverlust geeignet sind. Im Folgenden Artikel geben wir Ihnen viele Tipps worauf Sie vor dem Kauf achten müssen.

Hörgeräte Beratung

Älter zu werden hat seine Vorteile, nicht wahr? Sie müssen Ihre Schuhe nicht ausziehen, um durch die Sicherheitskontrolle am Flughafen zu gehen. Einzelhändler sind sehr darauf bedacht, Ihnen einen Rabatt anzubieten. Sie können ausschlafen und mit dem Hund Gassi gehen, wann immer Sie wollen.

Phonak HdO HörgeräteHdO-Hörgeräte von Phonak | Foto: © Phonak

Der Alterungsprozess hat aber auch seine Kehrseiten. Die Funktionen des Körpers arbeiten nicht mehr so reibungslos wie früher z.B. Ihr Gehör. Schätzungsweise einer von drei Menschen in Deutschland zwischen 65 und 74 Jahren leidet an einer altersbedingten Schwerhörigkeit (Presbyakusis).

Glücklicherweise können die meisten Fälle von Presbyakusis mit Hörgeräten behandelt werden. Eine unbehandelte Schwerhörigkeit kann das Risiko für andere gesundheitliche Probleme erhöhen, darunter soziale Isolation, Angst, Depression, Demenz und Alzheimer. Deshalb kann man das Tragen von Hörgeräten auch als allgemeine Gesundheitsvorsorge betrachten.

Erste Schritte

Der erste Schritt besteht darin, zu akzeptieren, dass man schwerhörig ist und Hörprobleme hat. Anschließend sollte man einen Termin bei einem HNO-Arzt und Hörgeräteakustiker vereinbaren. Bitten Sie Ihren Hausarzt um eine Überweisung und durchsuchen Sie unser Online-Verzeichnis, um einen qualifizierten Akustiker in Ihrer Gemeinde zu finden.

HNO-Arzt HörgeraeteakustikerFoto: © Alexander Raths / Shutterstock

Informieren Sie sich vor Ihrem Termin auf Webseiten wie welches-hoergeraet.de. Erstellen Sie eine Liste mit Ihren Fragen, die Sie zu Ihrem Termin beim Hörgeräteakustiker mitnehmen möchten. Erstellen Sie auch eine Liste mit Ihren Hörprioritäten. Möchten Sie, dass Telefongespräche mit weit entfernten Familienangehörigen einfacher werden? Wollen Sie den Fernseher oder die Nuancen Ihrer Lieblingsmusik besser hören können? Benutzen Sie häufig elektronische Geräte, wie z.B. ein Smartphone oder einen Computer? Diese Fragen helfen Ihnen, besser einzugrenzen, was Sie genau brauchen.

Wenn möglich, nehmen Sie einen Freund oder ein Familienmitglied mit zu Ihrem Termin und bitten Sie ihn, Notizen zu machen. Es ist immer hilfreich, 4-Paar Ohren zu haben, wenn Sie in einer medizinisch relevanten Situation sind und Ihr Gehör nicht mehr so gut funktioniert wie früher.

Ärztliche Untersuchung und Vorbereitungen

Wenn der HNO-Arzt feststellt, dass Sie eine sensorineurale Schwerhörigkeit wie Presbyakusis haben, sind Hörgeräte in der Regel die empfohlene Behandlungsform. Auch wenn diese medizinischen Geräte Ihr Gehör nicht wieder normalisieren oder herstellen können, verbessern sie Ihr Hörvermögen, Ihr Sprachverstehen und Ihre Kommunikation insgesamt.

Oticon GehörgangFoto: © Oticon

Untersuchungen zeigen, dass Sie umso mehr von Hörgeräten profitieren, je früher Sie mit der Behandlung Ihres Hörverlusts beginnen. Bevor Sie ein Hörgerät kaufen, müssen viele Fragen beantwortet werden. Im Folgenden finden Sie eine Liste mit Fragen, die Sie stellen sollten, um sicher zu gehen, dass Sie das richtige Hörgerät für Ihr Budget, Ihren Lebensstil und den Schweregrad Ihres Hörverlusts kaufen.

Welche Art von Hörgerät empfehlen Sie für meinen Hörverlust?

Dank technologischer Fortschritte bieten Hörgerätehersteller viele verschiedene Stile und Typen, Farben und Funktionen für die unterschiedlichen Schweregrade eines Hörverlusts an.

Hörgeräte Mann © Alexander Raths / Shutterstock

Teilen Sie Ihrem Hörgeräteakustiker die Liste Ihrer Hörprioritäten mit, und besprechen Sie mit ihm die Vor -und Nachteile eines diskreten Hörgeräte-Designs (z.B. bei Im-Ohr Modellen). Der Akustiker bestimmt auf Grundlage Ihrer ärztlichen Diagnose ein Hörgerätedesign für Sie, das zu Ihrem Lebensstil und Budget passt. Im Allgemeinen gilt Im-Ohr Hörgeräte sind für einen schweren oder hochgradigen Hörverlust nicht geeignet, da hier mehr Verstärkerleistung benötigt wird.

Wie viel kosten die Hörgeräte?

Hörgeräte kosten je nach Art der verwendeten Technologie zwischen 1.000 und 4.000 Euro pro Gerät. Der durchschnittliche Preis liegt bei 1.800 Euro. Die meisten Menschen mit Presbyakusis benötigen zwei Hörgeräte, da diese Art von Hörverlust in der Regel beidseitig auftritt. Die Anschaffungskosten für ein Hörgerät werden teilweise von der Krankenversicherung übernommen. Die Freibeträge liegen je nach Krankenkasse zwischen 793,50 € und 873,50 € für ein Ohr und 1.144 € bis 1.594 € für eine beidseitige Versorgung.

Preise TaschenrechnerFoto: © Bru-nO / Pixabay

Lassen Sie sich durch die Freibeträge nicht vom Kauf eines teureren Hörgeräts abhalten, wenn dieses medizinisch sinnvoller ist. Fragen Sie Ihren Hörgeräteakustiker nach Finanzierungsmöglichkeiten oder, falls nötig, nach Organisationen, die Ihnen helfen können. Sinnvolle Eigenschaften sind z.B. eine bessere Geräuschunterdrückung oder eine komplexere Richtmikrofon-Technologie.

Aber auch Eigenschaften, die die Benutzung des Hörgeräts im Alltag erleichtern wie z.B. die Bluetooth-Technologie rechtfertigen einen höheren Kaufpreis. Im Allgemeinen gilt, das was Sie zum „besseren Hören“ benötigen, bekommen Sie „nahezu gleichwertig“ auch bei kostenlosen Kassenmodellen.

Gibt es eine Garantie?

Hörgerät schon gefunden?

Hörgeräte enthalten in der Regel eine Garantie. Vergewissern Sie sich vor dem Kauf, welche Komponenten an Ihren Hörgeräten von dieser Garantie abgedeckt sind. Wenn Sie glauben, dass Sie möglicherweise eine erweiterte Garantie oder Versicherung benötigen, sprechen Sie mit Ihrem Hörgeräteakustiker über diese Optionen.

Garantie Kundenzufriedenheit

Letzteres ist z.B. dann empfehlenswert, wenn Sie über eine eingeschränkte Fingerfertigkeit verfügen und Ihnen das Hörgerät mit größerer Wahrscheinlichkeit herunterfallen wird. Eine Garantie ist grundsätzlich etwas anderes als die gesetzlich festgeschriebene Gewährleistung. Hörgeräte haben eine Gewährleistung von 2 Jahren. Wenn Ihnen das Hörgerät fehlerfrei übergeben wird, ist der Hörgeräteakustiker für die Fehlerfreiheit bei der Übergabe bis zu 6 Monate in der Beweispflicht.

Wie lange hält das Hörgerät?

Die meisten Hörgeräte halten mindestens fünf Jahre. Die Lebensdauer hängt stark davon ab, wie gut Sie das Hörgerät pflegen, welche Funktionen es hat und auch von der Qualität des Geräts selbst. Ihr Hörgeräteakustiker kann Ihnen eine zuverlässige Schätzung geben, die auf Erfahrungsberichten anderer Personen basiert, die ähnliche Geräte wie Sie gekauft haben.

Phonak HörgerätFoto: © Phonak

Im-Ohr Hörgeräte haben im allgemeinen eine kürze Lebensdauer als Hinter-dem-Ohr Hörgeräte, da sie im Gehörgang permanent Feuchtigkeit ausgesetzt sind und mit größerer Wahrscheinlichkeit verloren gehen. Die durchschnittliche Lebensdauer kann hier sogar nur 3 Jahre anstatt 5 Jahre betragen. Sie hängt im Einzelfall aber von den Eigenschaften des konkreten Hörgeräts ab z.B. von der Frage: Hat das Hörgerät eine Nanobeschichtung? Welche IP-Schutzklasse hat das Hörgerät?

Welche Art von Probezeit bieten Sie an?

Die meisten Hörzentren bieten eine Probezeit an, bevor sie ein Hörgerät kaufen und den Rechnungsbetrag bezahlen müssen. Die Probezeit ist von Akustiker zu Akustiker unterschiedlich und liegt im Durchschnitt zwischen 14 bis 30 Tage. Dies gibt Ihnen Zeit, um den Unterschied zu erleben, den Hörgeräte in Ihren alltäglichen Aktivitäten ausmachen können, und um sicherzustellen, dass sie Ihren Bedürfnissen entsprechen.

Geld ZurückFoto: © underdogstudios / Fotolia

Die meisten Hörgeräteakustiker erlauben Ihnen auch, Hörgeräte innerhalb der Probezeit zu wechseln, also verschiedene Modelle innerhalb von 14 Tagen im Alltag auszuprobieren. Das erleichtert den Vergleich z.B. von kostenlosen Kassenmodellen mit einem teuren Premium-Hörgerät.

Wie oft muss ich die Hörgeräte anpassen lassen?

Ihre Hörgeräte müssen mit allen Veränderungen Ihres Gehörs Schritt halten, deshalb sollten Sie fragen, wie oft Sie zu einer Kontrolluntersuchung kommen müssen und wie viele Kontrolluntersuchungen kostenlos sind. Die meisten Hörgeräteakustiker empfehlen zusätzliche Kontrolluntersuchungen in regelmäßigen Abständen.

Hörgerät mit OtoplastikFoto: © edwardolive / Shutterstock

Im Allgemeinen gilt, dass bei Ihrem ersten Hörgerät bis zu 5 Anpassungen beim Hörgeräteakustiker erforderlich sein könnten, bis das Hörgerät optimal eingestellt ist und perfekt funktioniert. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Ihr Hörgeräteakustiker seine Praxis bei Ihnen in der Nähe, also in Ihrer Gemeinde hat. Bevor Sie die Praxis des Akustikers verlassen, sollten Sie fragen, wie Sie sich bei unerwarteten Problemen wie Beschwerden oder Reparaturen verhalten müssen. Gibt es für diese Fälle gesonderte Öffnungszeiten nach Termin? Gibt es eine Notfall-Hotline?

Welche Leistungen sind im Kaufpreis inbegriffen?

Wenn Sie ein Hörgerät kaufen, ist im Kaufpreis mindestens eine Reparaturpauschale und bei HdO-Modellen ein oder mehrere Ohrpassstücke enthalten. Bei vielen Akustikern sind auch Nachuntersuchungen, Schulungen, Anpassungen und in einigen Fällen sogar Batterien im Kaufpreis enthalten. Jedes Hörzentrum ist jedoch anders.

Widex Hörgeräte per Smartphone einstellen © Widex

Fragen Sie deshalb Ihren Hörgeräteakustiker, was alles im Kaufpreis alles enthalten ist. Die kostenlosen und kostenpflichtigen Service-Angebote von Akustikern unterscheiden sich auch regional sehr stark z.B. ist die Reparatur eines Hörgeräts in der Münchner Innenstadt teurer als in einer Akustikpraxis im ländlichen Brandenburg. Fordern Sie deshalb Ihren Akustiker auf Ihnen eine konkrete Preisliste seiner Service-Angebote auszuhändigen.

Welches Zubehör benötige ich?

Wie bei jeder größeren Investition sollten Sie sicherstellen, dass Sie über die notwendigen Werkzeuge verfügen, damit Ihre neuen Hörgeräte optimal funktionieren.

Hörgeräte ZubehörFoto: © Siemens

Fragen Sie Ihren Hörgeräteakustiker nach Reinigungssets zur Entfernung von Ohrenschmalz und Staub sowie einem Luftentfeuchter, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen. Wenn Sie einen aktiven Lebensstil führen, sollten Sie auch nach Hüllen fragen, um die Geräte vor Staub, Schweiß und anderer Feuchtigkeit zu schützen.

Die 10 wichtigsten Dinge, die Sie vor dem Kauf von Hörgeräten brauchen

Sie haben beschlossen Maßnahmen zu ergreifen, um Ihre Schwerhörigkeit zu korrigieren? Das ist großartig! Laut Hearing Review warten Menschen mit Hörverlust durchschnittlich sieben Jahre, bis sie Hörgeräte kaufen. Das sind viele verpasste Pointen, wichtige Details bei Geschäftsbesprechungen, fröhliche Vogelgesänge und Momente mit Ihren Enkelkindern.

  1. Hörtest – Das erste, was Sie brauchen, ist eine gründliche Beurteilung Ihres Gehörs durch einen qualifizierten HNO-Arzt. Ein Hörtest ist einfach, schmerzlos und dauert nur wenige Stunden.
  2. Prioritätenliste – Ihr Hörgeräteakustiker wird bei Ihrem ersten Besuch weit mehr tun, als sich Ihr Audiogramm anzusehen. Sie werden auch eine Diskussion über Ihren Lebensstil führen. Hat das Hören Ihrer Lieblingsfernsehsendungen für Sie eine hohe Priorität oder ist es für Sie wichtiger Ihre Kollegen während der Happy Hour in der nahe gelegenen Bar besser zu verstehen? Vielleicht möchten Sie im Fitnessstudio Musik per Bluetooth-Verbindung an Ihre Hörgeräte übertragen oder zu Hause leichter Einzelgespräche führen. Was auch immer Ihre Prioritäten sind, teilen Sie sie Ihrem Hörgeräteakustiker diese mit, damit er leichter feststellen kann, welche Produkte für Sie geeignet sind.
  3. Finanzplan – Leider werden die Kosten für Hörgeräte nicht vollständig von Ihrer Krankenkasse übernommen. Sie können Kassenhörgeräte für weniger als 20 Euro kaufen oder in hochwertige Hörgeräte mit einer Zuzahlung investieren. Zusätzlich zur Kostenbeteiligung Ihrer Krankenkasse können Sie Finanzierungsprogramme Ihres Akustikers in Anspruch nehmen, unter Umständen von einer beruflichen Rehabilitation profitieren oder Zuschüsse über Wohltätigkeitsorganisationen beantragen. Machen Sie einen Plan und legen Sie Ihren Budgetrahmen fest. Ihr Hörgeräteakustiker wird Ihnen Hörgeräte anbieten, die sich für Ihr Gehör und Ihren Geldbeutel rechnen.
  4. Ärztliche Verordnung – Um eine Kostenbeteiligung Ihrer Krankenkasse zu erhalten, benötigen Sie eine ärztliche Verordnung. Ihr HNO-Arzt stellt Ihnen diese aus, wenn Ihr Hörverlust mindestens 30 dB auf dem schlechteren Ohr beträgt.
  5. Realistische Erwartungen – Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren bei der Nutzung von Hörgeräten besteht darin, zu verstehen, dass Hörgeräte zwar erstaunliche technische Möglichkeiten bieten, aber immer noch kein natürliches Hören reproduzieren können. In übermäßig lauten Umgebungen haben selbst normal hörende Menschen Schwierigkeiten, jedes Wort deutlich zu hören, und auch mit den besten Hörgeräten wird es Schwierigkeiten geben. Kein Hörgerät kann das menschliche Hörvermögen wiederherstellen oder simulieren.
  6. Ein offener Geist – Wenn Sie eine vorgefasste Meinung über Ihre Schwerhörigkeit oder darüber haben, welche Hörgeräte die richtigen für Sie sind, seien Sie offen und bereit, diese Ideen in Frage zu stellen. Hörgeräte haben in den letzten Jahrzehnten technologisch gesehen einen langen Weg zurückgelegt, und Sie werden vielleicht überrascht sein, wie viele Funktionen und Bauformen heute verfügbar sind. Der Schweregrad oder Typ Ihres Hörverlusts kann zur Folge haben, dass nur bestimmte Produkte für Sie in Frage kommen. Vertrauen Sie dem Prozess und dem Rat Ihres Hörgeräteakustikers.
  7. Motivation – Ihr Hörgeräteakustiker wird große Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen, dass Sie mit Ihren neuen Hörgeräten erfolgreich sind, aber Sie werden bessere Ergebnisse erzielen, wenn Sie sich Zeit bei der Eingewöhnung geben und motiviert bleiben. Engagiert zu bleiben und Ihrem Akustiker Ihr wertvolles Feedback über Ihre Erfahrungen mitzuteilen, wird ihm helfen, die richtigen Anpassungen an Ihren Hörgeräten vorzunehmen, damit Sie den größtmöglichen Nutzen daraus ziehen können. Im Durchschnitt müssen Hörgeräteträger bis zu 5 mal Ihren Akustiker nach der Erstanpassung für Folgeeinstellungen aufsuchen.
  8. Positive Einstellung – Wie bei den meisten Dingen im Leben werden Sie das Beste aus Ihren Hörgeräten und Ihrem Hörgeräteakustiker herausholen, wenn Sie positiv bleiben. Eine gute Einstellung und ein Sinn für Humor können Ihnen helfen, die meisten Herausforderungen, die Ihr Hörverlust mit sich bringt, zu meistern.
  9. Unterstützungssystem – Viele Hörgeräteträger wurden von einem Familienmitglied oder einem geliebten Menschen ermutigt, den Sprung zu wagen. Bevor Sie den Prozess beginnen, besprechen Sie Ihre Entscheidungen mit Ihrer Familie, Ihren Freunden und Kollegen. Wenn Sie sie um Unterstützung auf Ihrem Weg zu besserem Hören bitten, werden Sie noch erfolgreicher sein.
  10. Der richtige Hörgeräteakustiker – Der Kauf von Hörgeräten funktioniert nicht wie der Kauf von anderen elektronischen Geräten. Es handelt sich um Medizinprodukte, die das Fachwissen eines Experten mit Erfahrung in Beratung und Anpassung erfordern. Eine gute Arbeitsbeziehung ist der Schlüssel zum Erfolg. Sie sollten sich mit Ihrem Hörgeräteakustiker wohl fühlen und ein gutes Verhältnis haben. Suchen Sie nach einer Praxis, die tägliche und für Sie bequeme Öffnungszeiten hat, damit Sie Ihre Nachfolgetermine leicht wahrnehmen können.

Zusammenfassung

In den vielen Gesprächen, die wir mit Hörgeräteakustikern geführt haben, sagen fast alle, dass ihre Patienten ihnen sagen: „Ich wünschte, ich hätte das schon früher gemacht“.

Lassen Sie Ihre Schwerhörigkeit nicht unbehandelt und suchen Sie einen qualifizierten Hörgeräteakustiker zur Behandlung auf – Sie und Ihre Lieben werden froh sein, dass Sie es getan haben!

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
« Startseite
Kommentare
Infomaterial
Copyright © 2022 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by welches-hoergeraet.de
Hörstudie 2022

Testen Sie gratis die neusten Hörgeräte führender Hersteller. Die Teilnehmeranzahl ist auf 1.000 Personen begrenzt.

Close

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch
vgwort