Logo Welches-Hörgerät.deLogo Welches-Hörgerät.de
  • 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Hörgeräte
Günstiges Hörgerät finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Tragen Sie bereits ein Hörgerät?
Wann soll eine Verbesserung eintreten?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?
nicht wichtigsehr wichtig
Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Hörgeräte Marken

Was ist eine Hörgeräte Telefonspule und warum sollte ich sie haben?

Wenn Sie ein Hörgerät tragen oder einen Kauf in Erwägung ziehen, sprechen Sie Ihren Audiologen auf das Thema Telefonspulen an. Die kleinen Kupferspulen sind seit fast 50 Jahren Standard in den meisten Hörgeräten und können, wenn sie zusammen mit einer induktiven Höranlage (Hörschleife) verwendet werden, Ihr Hörerlebnis an öffentlichen Orten dramatisch verbessern. Der Schall wird direkt an das Hörgerät geleitet, Hintergrund -und Störgeräusche fallen weg.

Hörgeräte Beratung

Audio-Induktionsschleifen-Systeme oder Hörschleifen genannt, sind eine unterstützende Hörtechnologie für Personen mit reduziertem Hörbereich. Hörgeräte Mikrofone funktionieren nur über eine relativ kurze Distanz. Telefonspulen und induktive Höranlagen geben Menschen mit Hörgeräten ein besseres Hörvermögen, manchmal ist es sogar besser als bei normal hörenden Menschen.

TelefonspuleFoto: © Hearing Loss Association of America

Ein weiteres alternatives System, das vor allem in Theatern eingesetzt wird, verwendet unsichtbare Infrarotstrahlung. Kompatible Headsets können die modulierte Infrarotenergie aufnehmen, um den Ton zu reproduzieren. Audio-Induktionsschleifen erzeugen relativ hohe Magnetfeldpegel.

Was ist eine Hörgeräte Telefonspule?

Telefonspulen, auch T-Spulen genannt, sind kleine Kupferdrähte, die im Hörgerät um eine Spule gewickelt sind (siehe Abbildung oben). Sie können elektromagnetische Signale aus verschiedenen Quellen empfangen und werden in der Regel einfach per Knopfdruck aktiviert.

Phonak Hörgerät mit Telefonspule Audéo M-312T mit Telefonspule | Foto: © Phonak

Die Technologie ist nicht neu: Telefonspulen wurden ursprünglich in Hörgeräte eingebaut, um elektromagnetische Signale von Festnetztelefonen aufzunehmen, damit der Hörgeräteträger sein Gegenüber am Telefon besser hören kann. Alte Festnetztelefone gaben damals viele magnetische Signale ab. Heutige Festnetztelefone sind andres, können bei Bedarf aber ein Magnetfeld erzeugen, um mit Telefonspulen in Hörgeräten kompatibel zu sein.

Obwohl einige Hörgerätehersteller die Telefonspulen entfernt haben, um die Geräte kleiner zu machen, ist diese Funktion bei den meisten HdO-Hörgeräten immer noch Standard. Hörgeräteträger, die eine Telefonspule wünschen, sollten dies ihrem Hörgeräteakustiker sagen, der die notwendige Programmierung vornehmen kann. Mehr über Hörgeräte-Typen und -Stile und die Hörgeräte-Technologie erfahren Sie hier.

Ein Gespräch mit Ihrem Hörgeräteakustiker kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, welche Funktionen angesichts Ihres Hörverlusts und Ihrer Situation sinnvoll sind. Einige Funktionen von Hörgeräten, die Sie im Auge behalten sollten:

  • Rauschunterdrückung: Alle Hörgeräte verfügen über diese Funktion, einige bieten jedoch spezifischere Optionen, z. B. die Möglichkeit, Windgeräusche oder Impulsgeräusche wie Rauchalarme zu reduzieren.
  • Direktionale Mikrofone: Einige Hörgeräte können in mehrere Richtungen fokussieren.
  • Apps: Einige Hörgeräte verfügen über Smartphone-Apps, mit denen sich die Einstellungen anpassen lassen. Andere verfügen über Fernbedienungen, mit denen Sie ebenfalls Einstellungen vornehmen können.
  • Anpassbare Einstellungen: Bei einigen Hörgeräten können Sie oder Ihr Hörgeräteakustiker Programme für verschiedene Klangwelten wie Musik oder Tinnitus einrichten.
  • Künstliche Intelligenz: Einige Geräte nutzen künstliche Intelligenz, um die Art und Weise nachzuahmen, wie das Gehirn auf Klang reagiert.

Seien Sie geduldig mit sich selbst und nehmen Sie sich die Zeit, Ihr Hörgerät sorgfältig auszuwählen. Es gibt so viele Möglichkeiten – verschiedene Modelle, Größen und Technologien.

Was ist eine induktive Höranlage?

Das erste patentierte magnetische Induktionsschleifen-Kommunikationssystem wurde 1937 von Joseph Poliakoff in Großbritannien erfunden. Seitdem werden elektromagnetische Felder dazu benutzt, um Töne zu übertragen und darzustellen.

Induktive Höranlage oder Hörschleifen sind unterstützende Hörsysteme, die es in vielen öffentlichen Einrichtungen auf der ganzen Welt gibt, um Menschen mit Hörverlust zu unterstützen. Das Induktionsschleifensystem liefert ein magnetisches, drahtloses Signal, das von Hörgeräten mit Telefonspulen aufgenommen werden kann.

Wenn sich Hörgeräteträger innerhalb der Schleife befinden und ihre T-Spule aktiviert ist, wird jedes Gespräch, das über das Audiosystem der Einrichtung übertragen wird – z.B. eine Predigt in der Kirche, ein Vortrag im Klassenzimmer oder eine Bühnenaufführung – direkt an die Telefonspule in ihrem Hörgerät gesendet.

Hörgerät schon gefunden?

Diese Funktion erweitert nicht nur den Hörbereich der Hörgeräte, sondern eliminiert auch unerwünschte Hintergrundgeräusche und erhöht so das Hörverständnis und den Komfort. Dieses Video zeigt zum Beispiel den Unterschied, den eine Telefonspule in einer New Yorker U-Bahn-Station machen kann.

Hörschleife Induktive Höranlage

Wie erkennen Sie ob eine Hörschleife in Ihrer Nähe ist? Achten Sie auf dieses Hörschleifen-Logo an öffentlichen Orten. Orte, die eine Hörschleife anbieten, sind durch blaue Schilder mit einem weißen Ohrsymbol und dem Buchstaben „T“ in der unteren, rechten Ecke gekennzeichnet. Sie können Orte mit Hörschleifentechnologie auch über entsprechende Smartphone-Apps finden.

Eine Hörschleife besteht aus einer oder mehreren physischen Kabelschleifen, die in einen bestimmten Bereich, normalerweise einen Raum oder ein Gebäude, gelegt werden. Das Kabel erzeugt im gesamten Schleifenraum ein elektromagnetisches Feld, das von einem mit einer Telefonspule ausgestatteten Hörgerät, einem Cochlea-Implantat oder einem speziellen Empfänger aufgenommen werden kann.

Die Schleifen übertragen Basisband-Audiofrequenzströme, es wird kein Trägersignal verwendet. Der Vorteil besteht darin, dass die Klangquelle – sei es eine musikalische Darbietung oder eine Durchsage – klar und frei von anderen störenden Geräuschen in der Umgebung an den hörgeschädigten Zuhörer übertragen wird. Typische Installationsorte sind Konzertsäle, Ticketkioske, öffentliche Gebäude mit hohem Verkehrsaufkommen (für Durchsagen), Auditorien, Gotteshäuser, Gerichtssäle, Besprechungsräume und Wohnungen.

Welche Einrichtungen haben Hörschleifen?

T-Spulen sind keine neue Technologie. Sie gehen sogar auf die 1930er Jahre zurück. Aber diese kleinen Kupferdrähte in den Hörgeräten haben es in sich: Sie sind ein drahtloser Empfänger, der es Ihrem Hörgerät ermöglicht, sich mit Hörsystemen in öffentlichen Räumen zu verbinden. Einfach ausgedrückt: Wenn Sie sich an einem großen Veranstaltungsort befinden, an dem eine Hörschleife installiert ist – z. B. im Theater, in einem Vortragssaal oder in der Kirche – können Sie sich mit dem Audiosystem verbinden, indem Sie Ihre Telefonspule einschalten. In öffentlichen Versammlungsräumen mit Audioverstärkung gibt es in der Regel auch Hörschleifen. Dazu zählen Gerichtsgebäude, Kinos, Live-Performance-Theater und Klassenzimmer. Die Einrichtungen können unterschiedliche Arten von Unterstützungssystemen haben.

OpernhausOpernhaus | Foto: © WikiImages / Pixabay
  • Induktive Hörschleifensysteme: Induktive Hörschleifensysteme übertragen ein Audiosignal über ein Magnetfeld direkt in das Hörgerät. Die Schleife, die ein drahtloses, magnetisches Signal liefert, wird in einem Gebäude unter dem Teppich- oder Bodenbelag des Raumes installiert. Personen mit Hörgeräten können den T-Spulen Schalter ihres Geräts aktivieren und das Audiosignal von überall innerhalb der Schleife empfangen.
  • Infrarotsysteme: Infrarotsysteme bestehen aus einer Audioquelle, einem Sender und einem Empfänger. Empfänger sind z.B. Kopfhörer, die am Informationsschalter der Einrichtung angefordert oder ausgeliehen werden können.
  • FM-Systeme: FM-Systeme bieten eine drahtlose und stromsparende Audioübertragung, die von einem Soundsystem an einen FM-Empfänger gesendet wird. Die Empfänger können z.B. ein Kopfhörer- oder Halsschlaufen sein. FM-Systeme sind in der Schule üblich und helfen Kindern den Lehrer besser zu verstehen.

In vielen neu gebauten oder umgebauten Flughäfen sowie in Kirchen, öffentlichen Bibliotheken und in Gesundheitseinrichtungen sind Hörschleifen bereits installiert. Sie sind viel diskreter und einfacher zu benutzen als anderer Hörhilfesysteme. Beim Kauf eines Hörgeräts sollten Sie bedenken, das viele Im-Ohr Hörgeräte keine T-Spule besitzen. Ein Gesetz, das Audiologen und Hörgeräteakustiker verpflichtet, ihre Patienten über T-Spulen aufzuklären, wäre hilfreich und wünschenswert.

Eine Telefonspule hilft Ihnen, an öffentlichen Orten zu hören, wo Hörgeräte allein nicht ausreichen. Mit der Telefonspule werden die Hintergrundgeräusche entfernt (so dass Sie den Sprecher hören und nicht das Rauschen und den Lärm der anderen Teilnehmer). Mit eingeschalteter Telefonspule ist es so, als würden Sie jemanden aus wenigen Zentimetern Entfernung hören – und nicht aus der Entfernung eines Hörsaals. Früher haben Hörgerätehersteller die Telefonspulen entfernt, um die Geräte kleiner zu machen. Bei modernen Hörgeräten sind die T-Spulen jedoch weiterhin vorhanden – und auch andere Funktionen, die sich die Kunden wünschen.

Wenn Sie einen unbehandelten Hörverlust haben

Wenn Ihr Hörverlust Sie daran hindert, soziale Aktivitäten zu genießen, bleiben Sie nicht zu Hause. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Hörgeräteakustiker, der Ihr Gehör beurteilen und Ihnen ein Hörgerät empfehlen kann, damit Sie wieder optimal hören. Starten Sie ihre Suche bei uns. Eine Liste von Audiologen in Ihrer Gemeinde finden Sie in unserem Online Verzeichnis. Stellen Sie jetzt eine Beratungsanfrage, um einen Termin mit einem Hörgeräteakustiker in Ihrer Nähe zu vereinbaren.

Der Kauf von Hörgeräten kann eine überwältigende Erfahrung sein. Hörgerätespezialisten und Audiologen sind darauf geschult, Sie durch die verschiedenen Möglichkeiten zu führen und Ihnen dabei zu helfen, das Gerät zu finden, das Ihnen alles bietet, was Sie brauchen (und auf unnötigen Schnickschnack zu verzichten, der den Preis in die Höhe treibt).

Was muss ich vor dem Kauf eines Hörgeräts wissen? Die besten Hörgeräte haben vier wichtige Eigenschaften: Sie sind: wiederaufladbar, kosmetisch ansprechend, sie haben eine integrierte Bluetooth-Funktion und die Möglichkeit, eine Telefonspule zu aktivieren. Sprechen Sie mit Hörgeräteakustikern, und Sie können sich darauf verlassen, dass sie Sie auf einen wichtigen Unterschied hinweisen: Hörgeräte verbessern das Gehör, aber im Gegensatz zu Brillen stellen sie das Gehör nicht wieder her.

Hörgeräte geben Ihnen ihr normales Gehör nicht zurück, sie verstärken nur Geräusche. Deshalb sind zwei der Funktionen – Bluetooth und Telefonspule – so wichtig, da sie in komplizierten Hörsituationen eingesetzt werden können, um das auszugleichen, was ein einfaches Hörgerät nicht leisten kann. Moderne Hörgeräte sind wieder mit einer T-Spule ausgestattet. Dazu gehören Top-Marken wie Oticon (insbesondere das Oticon More BTE mini wiederaufladbare Hörgerät) und Phonak (Audeo R-T).

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
« Startseite
Kommentare
Infomaterial
Copyright © 2022 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by welches-hoergeraet.de
Hörstudie 2022

Testen Sie gratis die neusten Hörgeräte führender Hersteller. Die Teilnehmeranzahl ist auf 1.000 Personen begrenzt.

Close

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch
vgwort