Logo Welches-Hörgerät.deLogo Welches-Hörgerät.de
  • 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Hörgeräte
Günstiges Hörgerät finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Tragen Sie bereits ein Hörgerät?
Wann soll eine Verbesserung eintreten?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?
nicht wichtigsehr wichtig
Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Hörgeräte Marken

Solar-Hörgeräte: Solar betriebenes Hörgerät für Dritte-Welt-Länder

Die Weihnachtszeit ist eine großartige Zeit für herzerwärmende Geschichten, die positive und bedeutungsvolle Auswirkungen auf das Leben anderer Menschen hervorheben. Eine solche Geschichte ist die über Solar Ear, ein Projekt, das Hunderttausenden von Hörgeschädigten in den Entwicklungsländern Hoffnung gibt.

Hörgeräte Beratung

Solar Ear ist ein kostengünstiges Hörgerät, das durch solarbetriebene Batterien aufgeladen wird. Diese Hörgeräte sind für Menschen in Entwicklungsländern nicht nur viel preiswerter als herkömmliche Hörgeräte, sondern sie sind auch umweltfreundlich, da sie kein Strom aus fossilen Brennstoffen benötigen und den giftigen Batterieabfall reduzieren. Die Sonne versorgt uns mit Millionen von Kilowatt sauberer, sicherer und billiger Energie. Solarbetriebene Hörgerätebatterien sind jedoch kein neues Konzept.

Schwerhörigkeit ist ein weltweites Problem

Schätzungen zufolge leiden weltweit 278 Millionen Menschen an einem mittleren bis hochgradigen Hörverlust auf beiden Ohren. Die meisten von ihnen leben in Entwicklungsländern, ohne Zugang zu der Technologie, die Menschen in Industrieländern nutzen (und oft als selbstverständlich ansehen).

Solar EarFoto: © solarear.com.br

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass in Dritte-Welt-Ländern jährlich mehr als 30 Millionen Hörgeräte benötigt werden. Die derzeitige Versorgung liegt jedoch bei weniger als 1 Million Geräte pro Jahr. Infolgedessen trägt nur ein winziger Bruchteil der schwerhörigen Menschen in Entwicklungsländern Hörgeräte. Und genau hier versucht Solar Ear einen großen Unterschied zu machen.

In wohlhabenden Nationen kommt auf 20.000 Menschen ein Audiologe. In ärmeren Ländern betreut ein Audiologe potentiell 2-6 Millionen Menschen. Um diese Lücke zu schließen, müssen neue Produkte und Vertriebsmodelle entwickelt werden.

Innovativer Ansatz von Solar Ear

Die Mission von Solar Ear ist so viele Menschen wie möglich mit einem kostengünstigen, wiederaufladbaren Hörgerät zu versorgen. Die gemeinnützige Organisation möchte erreichen, dass man Hörgeräte in jeder Apotheke kaufen kann. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Unternehmen „Path Medical“ wurde ein sprachneutraler Hörscreening-Test entwickelt. Das Gerät zeigt, welches Hörgerät eine Person benötigt und ob die Person einen Akustiker aufsuchen muss, da die Testergebnisse ein schweren Hörverlust aufzeigen.

Hörgerät schon gefunden?

Solar Ear konnte genug Gelder sammeln, um sein Konzept zu entwickeln und zu erweitern. Die Gelder – rund 15 Millionen – werden von den G8-Staaten und anderen Interessenvertretern zur Verfügung gestellt und ermöglichen es, neue nachhaltige Programme umzusetzen, die sich wirtschaftlich selbst finanzieren sollen. Der Schwerpunkt hat sich von der bloßen Herstellung preiswerter Hörgeräte auf die Reduzierung von Hörschäden in Entwicklungsländern verlagert.

Solar HörgeräteFoto: © solarear.com.br

Solar Ear wird aufgrund der Expansion in neue Märkte wie Russland und China bis Ende nächsten Jahres über 200.000 Hörgeräte und 500.000 Ladegeräte verkauft haben. Das ist ein großer Sprung gegenüber den Zahlen des letzten Jahres – 10.000 Hörgeräte, 20.000 Solarladegeräte und 40.000 wiederaufladbare Hörgerätebatterien. Solar-Ear ist auch im Nahen Osten aktiv, wo es taube israelische, palästinensische und jordanische Jugendliche beschäftigt, die miteinander zusammen arbeiten. Die Tatsache, dass diese unbeständige Region für das Projekt ausgewählt wurde, ist kein Zufall. In Zukunft sind auch friedensstiftende Sozialmissionen auf dem Balkan und in der Kaschmir-Region geplant.

Der Gründer von Solar Ear: Howard Weinstein

Der Gründer von Solar Ear ist Howard Weinstein. Er arbeitete als Freiwilliger im Friedenskorps, einer amerikanischen Behörde, die das Ziel hat, dass gegenseitige Verständnis zwischen Amerikanern und Angehörigen anderer Völker zu fördern. Weinstein, ein ehemaliger Klempner aus Montreal, wurde einem Solar-Hörgeräteprojekt in Botswana (Afrika) zugeteilt, das unter dem Namen Godisa Technologies bekannt geworden war.

Ohne Produkte, Personal oder finanzielle Mittel gelang es ihm, genug Geld und technologisches Fachwissen aufzutreiben, um ein solarbetriebenes Hörgerät zu entwickeln, das 100 Dollar kostet – ein Fünftel des Preises von Standardmodellen. Das „Solar Ear“ Hörgerät wird mit wiederaufladbaren Batterien für 1 Dollar verkauft, die bis zu drei Jahre halten. Ein mitgeliefertes Ladegerät kann entweder Strom durch Sonnenenergie oder aus einer Steckdose beziehen.

SonnenlichtFoto: © jplenio / Pixabay

Das Konzept war so neuartig, dass „Solar Aid“ Weinstein mit dem „Tech Award Laureate“ auszeichnete. Solar Aid ist ein internationales Programm, das Innovatoren ehrt, die Technologie zum Nutzen der Menschheit einsetzen. Ein Jahr zuvor wurde er mit dem Humanitarian Award der American Academy of Audiology ausgezeichnet.

Howard Weinstein ging noch einen Schritt weiter und stellte gehörlose Mitarbeiter ein, was er als Schlüssel zum Erfolg des Projekts ansah. Menschen, die taub sind und in Gebärdensprache sprechen, haben eine bessere Hand-Augen-Koordination als hörende Menschen. Weinstein sah diese Fähigkeit als essenziell für die Produktion der Hörgeräte an, bei der winzige Komponenten manuell verlötet wurden.

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
« Startseite
Kommentare
Infomaterial
Copyright © 2022 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by welches-hoergeraet.de
Hörstudie 2022

Testen Sie gratis die neusten Hörgeräte führender Hersteller. Die Teilnehmeranzahl ist auf 1.000 Personen begrenzt.

Close

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch
vgwort