Logo Welches-Hörgerät.deLogo Welches-Hörgerät.de
  • 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Hörgeräte
Günstiges Hörgerät finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Tragen Sie bereits ein Hörgerät?
Wann soll eine Verbesserung eintreten?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?
nicht wichtigsehr wichtig
Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Hörgeräte Marken

Warum jucken meine Ohren und was kann ich dagegen tun?

Juckreiz in den Ohren? Starker Drang, sich tief im Gehörgang zu kratzen? Ihre juckenden Ohren werden höchstwahrscheinlich durch Dermatitis verursacht, und es ist am besten, wenn ein Arzt einen Blick darauf wirft. Im folgenden Artikel geben wir Ihnen einen Überblick, warum Ihre Ohren jucken können und was Sie dagegen tun können.

Hörgeräte Beratung

Der häufigste Grund für juckende Ohren ist eine Erkrankung, die seborrhoische Dermatitis genannt wird, eine Art Hautausschlag, der die Talgdrüsen betrifft. Sie kann auf der Kopfhaut, an den Augenbrauen und in den Ohren auftreten.

Ohren juckenFoto: © Pixel-Shot / Shutterstock

Bei einer leichten seborrhoischen Dermatitis schuppt sich die Haut ab. Bei einer schweren Dermatitis kann die Haut auch gerötet sein und stark jucken. Das Risiko einer seborrhoischen Dermatitis steigt mit dem Alter.

Andere Gründe für den Juckreiz in Ihren Ohren können sein:

  • Reizung durch Hörgeräte (mehr dazu weiter unten)
  • Verstopfung durch Ohrenschmalz
  • Kontaktdermatitis, verursacht durch Reizstoffe wie Wasserstoffperoxid, Wasser, Ohrentropfen (sowohl verschriebene als auch rezeptfreie) oder übermäßige Ohrreinigung
  • Lebensmittel und Allergien
  • Ekzeme, die zu einer Rötung, Juckreiz oder Entzündung der Haut führen
  • Psoriasis, eine chronische, genetisch bedingte Krankheit des Immunsystems, die durch einen roten, juckenden Hautausschlag gekennzeichnet ist

Suchen Sie einen HNO-Arzt auf, um Ihren Juckreiz behandeln zu lassen.

Hörgeräte können das Problem verschlimmern

Hörgeräte verursachen manchmal Juckreiz, weil die Kuppeln oder Ohrpassstücke durch Reiben an der Haut Reizungen verursachen. Da Sie am Gehörgang liegen und diesen verschließen, kann es zu einem Feuchtigkeitsstau kommen. Seltener ist, das Menschen auf Bestandteile des Hörgerätes allergisch reagieren.

Hörgeräte Ohren jucken

Wenn Ihre Hörgeräte Juckreiz in den Ohren verursachen, sprechen Sie mit Ihrem Hörgeräteakustiker. Er wird die Passform prüfen, um sicherzustellen, dass Ihre Geräte richtig sitzen und kann unter Umständen ein anderes Material für zukünftige Ohrpassstücke verwenden. Wenn die Haut in Ihren Ohren trocken ist, empfiehlt er Ihnen möglicherweise auch die Verwendung von Ohrentropfen.

Ohrentropfen gegen juckende und gereizte Ohren aus natürlichen Pflanzenextrakten können Ihr Ohr beruhigen und reinigen. Das erleichtert das Einsetzen der Hörgeräte und erhöht den Tragekomfort. Sprechen Sie hierzu am besten mit Ihrem Hausarzt.

Wie man juckende Ohren behandelt

Hörgerät schon gefunden?

Stecken Sie sich nichts in Ihre Ohren, auch keine Wattestäbchen. Es ist zwar verlockend, Wattestäbchen in den Gehörgang einzuführen, um den Juckreiz zu befrieden, aber genau das sollten Sie nicht tun. Sie riskieren nicht nur, das Trommelfell zu beschädigen und die empfindliche Haut des Innenohrs aufzukratzen, sondern Sie erhöhen auch Ihren Juckreiz.

Wattestäbchen Foto: © jehsomwang / Shutterstock

Versuchen Sie, sich überhaupt nicht zu kratzen und halten Sie den Juckreiz aus. Je mehr Sie sich also kratzen, desto mehr juckt es. Außerdem erhöhen Sie durch Kratzen, das Risiko einer Ohrinfektion.Versuchen Sie stattdessen, das zugrunde liegende Problem zu behandeln. Wenn Sie Schuppen haben, versuchen Sie, zu einem Schuppenshampoo zu wechseln.

Wenn Ihr Juckreiz zusammen mit jahreszeitlich bedingten Allergien auftritt, versuchen Sie, ein Antihistaminikum einzunehmen. Um die Trockenheit zu lindern, die mit einer Überreinigung der Ohren oder einer Ohrenschmalzblockade einhergeht, tragen Sie einige Tropfen Babyöl oder Olivenöl auf, bevor Sie abends zu Bett gehen. Suchen Sie zudem einen HNO-Arzt auf.

Können Sie juckende Ohren verhindern?

Ja, und Prävention ist wichtig. Um das Risiko zu verringern, dass Sie Ohrenjucken bekommen, sollten Sie dem Drang widerstehen, Gegenstände wie Wattestäbchen, Tücher oder Ohrkerzen in den Gehörgang einzuführen. Diese Gegenstände können das schützende Ohrenschmalz entfernen oder tiefer in den Gehörgang drücken. Sie können auch die Haut verletzen oder das Trommelfell durchstechen, was Ihr Infektionsrisiko erhöht.

Warum sind Ohren so empfindlich?

Die Umgebung in Ihrem Innenohr ist einzigartig. Aufgrund der Wärme und Feuchtigkeit ist der Gehörgang einem höheren Infektionsrisiko durch Bakterien ausgesetzt. Um sich dagegen zu schützen, hat die Haut des Gehörgangs spezielle Drüsen (Cerumen-Drüsen genannt), die Ohrenschmalz absondern. Ähnlich wie in der Nase wachsen auch im Gehörgang kleine Härchen, um zu verhindern, dass Absonderungen davon in das Ohr gelangen.

Ohr Mensch Foto: © PublicDomainPictures / Pixabay

Eine weitere einzigartige Eigenschaft der Innenohrhaut ist, dass sie keine ekkrinen Schweißdrüsen enthält, wie sie der Rest unseres Körpers verwendet, um Schweiß abzusondern, wenn wir warm oder gestresst sind. Zusammen mit der wachsartigen Beschaffenheit des Cerumens trägt dies dazu bei, einen Feuchtigkeitsstau im Gehörgang zu verhindern.

Wann ist eine ärztliche Behandlung erforderlich?

Wenn Sie die Ursache Ihres Juckreizes nicht kennen, wenn Sie ein Hausmittel ausprobiert haben, das nicht geholfen hat, wenn Sie einen Hautausschlag haben oder Schmerzen und Schwellungen haben, ist es wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen, da Infektionen im Ohr gefährlich sein können. Ihr Hausarzt oder ein Dermatologe kann Ihre Symptome verstehen, Ihre Haut untersuchen und die richtige Diagnose stellen, um eine wirksame Behandlung zu empfehlen.

Bei juckenden Ohren Hörgeräte tragen?

Juckende Ohren können lästig sein, aber sie sollten Sie nicht davon abhalten, Ihre Hörgeräte wie vorgeschrieben zu tragen. Oft lässt sich der Juckreiz leicht beheben.

Wenn Ihre Hörgeräte Probleme verursachen oder wenn Sie nicht optimal hören, vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Hörgeräteakustiker.

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
« Startseite
Kommentare
Infomaterial
Copyright © 2022 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by welches-hoergeraet.de
Hörstudie 2022

Testen Sie gratis die neusten Hörgeräte führender Hersteller. Die Teilnehmeranzahl ist auf 1.000 Personen begrenzt.

Close

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch
vgwort