Logo Welches-Hörgerät.deLogo Welches-Hörgerät.de
  • 1
  • Situation
    beschreiben
  • 2
  • Beratung
    erhalten
  • 3
  • Besser Hören
    Zeit & Geld sparen
Hörgeräte
Günstiges Hörgerät finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Für wen suchen Sie ein Hörgerät?
Wurde bereits ein Hörtest durchgeführt?
Tragen Sie bereits ein Hörgerät?
Wann soll eine Verbesserung eintreten?
Wo soll das Hören verbessert werden?
Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design?
nicht wichtigsehr wichtig
Sind Sie gesetzlich oder privat versichert?
Leiden Sie unter Tinnitus?
Ihre
Postleitzahl
Für die Suche nach Akustikern in Ihrer Region


Wer soll die Angebote erhalten?
Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Hörgeräte Marken

Bauarbeiter und Schwerhörigkeit: Noise-Cancelling Kopfhörer helfen gegen Baustellenlärm

Man sieht sie überall – Schutzhelme, orangefarbene Sicherheitswesten, Stahlkappenstiefel, Schutzbrillen – das sind die Männer und Frauen, die unsere Häuser und Büros bauen und unsere Straßen reparieren. Bauarbeiter erleiden aufgrund der langfristigen Lärmbelastung auf Baustellen oft einen Hörverlust oder werden taub.

Hörgeräte Beratung

Lärm und lärmbedingter Hörverlust stellen ein ernstes Gesundheitsrisiko in der Bauindustrie dar. Die Lärmbelastung von Bauarbeitern ist oft sehr hoch, und nur wenige Gewerke sind von übermäßigem Lärm während der Arbeitszeit ausgenommen.

Bauarbeiter GehörschutzFoto: © welcomia / Shutterstock

Berufsbedingter Hörverlust ist in der Industrie und im Baugewerbe weit verbreitet, und die Verwendung von Gehörschutz im Allgemeinen gering.

Lärmbedingte Schwerhörigkeit bei Bauarbeitern

Wie die meisten Körperteile verschleißt auch das Gehör im Lauf der Zeit durch Überbeanspruchung und den natürlichen Alterungsprozess Stück für Stück. Dies gilt insbesondere für unsere Fähigkeit zu hören. Schwerhörigkeit, die durch laute Geräusche verursacht wird, ist trotz staatlicher Regulierung und Mitarbeiterschulungen ein wachsendes Problem.

Ursachen des Problems sind:

  • ein Mangel an gesetzlich vorgeschriebenem Gehörschutz
  • verschiedene Normen für akzeptable Lärmpegel je nach Bundesland und Kommune
  • häufige Ortswechsel von Bauarbeitern, die sich nicht lange genug „niederlassen“, um sich mit einem HNO-Arzt in Verbindung zu setzen
  • hohe und dauerhafte Lärmpegel innerhalb des Baustellenbereichs
  • Schwierigkeiten beim Sammeln von Daten aufgrund häufiger Ortswechsel
  • fehlende Lärmkontrollen bei technischen Geräten
  • mangelnde Ausbildung beim Thema Gehörschutz am Arbeitsplatz
  • mangelndes Verständnis der Gefahren einer langfristigen Lärmbelastung

Die arbeitsmedizinischen Vorschriften für die Bauindustrie, einschließlich der Vorschriften zum Gehörschutz, sind im Allgemeinen weniger umfassend als die für die allgemeine Industrie. Infolgedessen sind die Gesundheitsüberwachung und Präventionsprogramme für chronische Krankheiten wie lärmbedingte Schwerhörigkeit in der Branche begrenzt. Gesetze zum Arbeitsschutz legen einen Expositionsgrenzwert von 85 dB für einen zeitgewichteten Mittelwert von acht Stunden fest. Ein Gehörschutz ist für Bauarbeiter vorgeschrieben, deren Exposition diesen Wert übersteigt.

Eine lärmbedingte Schwerhörigkeit ist graduell und kumulativ. Je länger die Exposition, je lauter der Lärm und je näher der Arbeitnehmer der Lärmquelle ist, desto wahrscheinlicher ist eine Schwerhörigkeit. Es sind alles Faktoren, die neben anderen zu einem unnötigen und vermeidbaren chronischen Problem beitragen. Chronisch deshalb weil sich das Gehör bei einem lärmbedingten Hörverlust nicht wieder regenerieren kann. Was muss also getan werden, um lärmbedingten Hörverlust bei Bauarbeitern zu verringern?

Noise-Canceling-Kopfhörer – Gehörschutz für Bauarbeiter

Es wird empfohlen Ohrstöpsel innerhalb eines Schallpegels von 85 dB zu tragen und einen professionellen Gehörschutz ab 85 dB. Baustellen sind laute Orte. Lastwagen, Presslufthämmer, riesige Maschinen – all das ist laut. Extreme Geräuschpegel über 110 dB können jederzeit, unerwartet und mit kurzer Dauer auftreten. Eine Sache, die Bauunternehmen also tun können, ist, ihre anfälligen Bauarbeiter mit einem dauerhaften Gehörschutz auszustatten.

Hörgerät schon gefunden?

Tatsächlich ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass Unternehmen einen angemessenen Gehörschutz zur Verfügung stellen müssen, wenn der Lärm den Grenzwert von 85 dB im zeitgewichteten Acht-Stunden-Durchschnitt überschreitet. Das Problem ist, dass viele Bauarbeiter den von ihrem Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Gehörschutz nicht oder falsch tragen.

Noise Canceling Kopfhörer

Zudem muss man den zeitgewichteten Acht-Stunden-Durchschnitt erst einmal feststellen und nachweisen können. Es gibt zwar Smartphone Apps zum messen der Lautstärke, in der Regel liegt eine langfristige Messung über mehrere Stunden jedoch außerhalb der Möglichkeiten des einzelnen Bauarbeiters. Viele Bauarbeiter wollen keine Ohrstöpsel tragen, weil sie einen Warnruf von oben oder das Geräusch eines sich einschaltenden Generators verpassen könnten.

Kein Gehörschutz zu tragen, kann also sicherheitsrelevante Gründe haben. Moderner Gehörschutz ist jedoch ausgeklügelt und Noise-Canceling-Kopfhörer ermöglichen es, gefährliche Hintergrundgeräusche zu blockieren, und trotzdem Gespräche von Angesicht zu Angesicht zu hören. Noise-Canceling-Kopfhörer sind die perfekte Lösung für eine Doppelschicht auf einer belebten Baustelle.

Noise Canceling Kopfhörer

Diese lärmdämmenden Kopfhörer sind nicht billig und sehr staub -und schmutzsensibel, aber wenn das Gehör einmal weg ist, ist es in den meisten Fällen für immer verschwunden, und die Kosten, die Ihnen durch den Kauf eines Hörgeräts entstehen, sind wesentlich höher. Wenn Sie in einer lauten Umgebung arbeiten, ist der Kauf eines Noise-Cancelling Kopfhörers empfehlenswert, um sich gegen Baustellenlärm zu schützen.

Noise Canceling Kopfhörer

Eine lärmbedingte Schwerhörigkeit kann verhindert werden und ist ein vermeidbares Problem. Tragen Sie einen Gehörschutz, wenn Sie über einen längeren Zeitraum lauten Geräuschen ausgesetzt sind, egal ob Sie Zement gießen oder Asphalt verlegen. Seien Sie pro-aktiv. Wenn Sie der Eigentümer des Bauunternehmens sind, müssen Sie einen angemessenen Schutz vor Gehörverlust Ihren Mitarbeitern zur Verfügung stellen. Die Strafen bei Nichteinhaltung der gesetzlichen Vorschriften sind wesentlich teurer als die Investitionen in die Gehörgesundheit Ihrer Mitarbeiter.

Wie kann man Baustellenlärm reduzieren?

Ein Großteil des Umgebungslärms, der auf einer Baustelle entsteht, kann abgemildert werden, um die schädlichen Auswirkungen auf die Bauarbeiter zu verringern. In einigen Fällen können Schalldämpfer an ungedämpften schweren Maschinen nachgerüstet werden. Die meisten kommerziellen Sägenhersteller bieten lärmmindernde Sägen und Sägeblätter an.

BaustelleFoto: © rhythmuswege / Pixabay

Ein weiteres wirksames Mittel zur Lärmkontrolle auf Baustellen ist die Verwendung von Lärmschutzwänden und -kapseln, um anhaltend laute Geräusche zu isolieren. Eine einfache Sperrholzbarriere um einen lauten Generator reduziert den Umgebungslärm drastisch. Auch hier kostet die Anschaffung und Umsetzung dieser Lärmschutzeinrichtungen die Baufirma Zeit und Geld, aber die potenziellen Vorteile, sowohl kurz- als auch langfristig, werden diese Verbesserungen mehr als wegmachen. Andere Maßnahmen sind:

  • Laute Geräte und Maschinen sollten in größstmöglicher Entfernung von Mitarbeitern aufgestellt werden.
  • Durch das Aufstellen von Schildern, kann man vor hohen Lärmpegeln warnen, und Mitarbeiter dafür sensibilisieren einen Gehörschutz zu tragen
  • Durch Lärmpausen und regelmäßige Rotation der Bauarbeiter an lauten Arbeitsplätzen, kann man die Auswirkungen der Lärmbelastung auf den einzelnen Mitarbeiter reduzieren
  • Schulung der Bauarbeiter auf der Baustelle.
  • Durchsetzung bestehender Unternehmens- und Regierungsvorschriften durch das Management.

Schwerhörigkeit bei Bauarbeitern ist auf dem Vormarsch. Ein Grund dafür, dass das Problem fortbesteht, liegt darin, dass so viele Bauarbeiter in kleinen Betrieben beschäftigt sind – zum Beispiel bei einem örtlichen Bauunternehmer. Fehlende Aufsicht, mangelnde Verantwortung begrenzte finanzielle Ressourcen führen in der Praxis häufig dazu, das der Gehörschutz von Bauarbeitern kaum eine Rolle spielt.

Die Bemühungen zur Lärmminderung sollten sich auf die Umsetzung von Lärmschutzmaßnahmen, eine verbesserte Ausbildung der Arbeitnehmer und die ordnungsgemäße Verwendung von Gehörschutzgeräten konzentrieren. Obwohl lärmbedingter Hörverlust eine vollständig vermeidbare Berufskrankheit ist, wird ohne diese Bemühungen die Lärmbelastung auf Baustellen weiterhin hoch bleiben. Wenn Sie auf dem Bau arbeiten (oder Rasen mähen oder in einer geschäftigen Fabrik arbeiten), sollten Sie auf eigene Faust Maßnahmen ergreifen und einen professionellen Gehörschutz kaufen. Jeder Hörgeräteakustiker in Ihrer Gemeinde kann Ihnen erklären, was Sie kaufen müssen, um Ihr Gehör bestmöglich zu schützen.

Weitere interessante Beiträge
HörgerätakustikerHörgerät im Ohrimplantierte hörhilfeStiftung WarentestBunte HörhilfenHörverstärker
« Startseite
Kommentare
Infomaterial
Copyright © 2022 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by welches-hoergeraet.de
Hörstudie 2022

Testen Sie gratis die neusten Hörgeräte führender Hersteller. Die Teilnehmeranzahl ist auf 1.000 Personen begrenzt.

Close

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch
vgwort